Zeitmaschine (vor 500 Artikeln):

Die beste Masters of the Universe Art, heute: Simon Soltau

Tut mir echt leid, dass die Masters of the Universe-Artikel gerade so überhand nehmen. Keine Sorge, dass hier soll nicht in einen reinen Motu-Blog umgewandelt werden! Wobei, warte mal…

Nein, es ist nur so, dass die Grayskull Con näher rückt, ich ein paar neue Motu Classics gekauft habe und auch sonst gerade im Motu-Fieber bin. Keine Ahnung warum. Vielleicht ist eine ungewöhnliche Sternenkonstellation dafür verantwortlich. Vielleicht ist gerade Eternia ganz nah? TEELA!

Na jedenfalls surfte ich so durch die Weiten der Masters of the Universe-Kunst, als ich einiger unglaublicher Bilder gewahr wurde. Der deutsche Simon Soltau nimmt alte Comicbilder von Motu als Grundlage und zeichnet daraus atemberaubende Ölbilder! Also, um mal ein Beispiel zu zeigen: Er verwandelt dieses Bild aus einem der kultigen Minicomics, die damals immer bei den Vintage Actionfiguren dabei waren…

…in dieses Kunstwerk aus Öl, gottgleichem Talent und purer Magie!

Ernsthaft, ich finde das so geil, dass ich es mir gerne über meine Motu-Sammlung hängen würde. Dieses Bild vereint in sich irgendwie alles, was für mich Masters of the Universe ausmachen. Der Totenkopf über dem gotischen Castle Grayskull, der Barbar auf seinem Reittiger mit geiler Uschi auf dem Rücksitz, die Landschaft, das kleine Saurierviech… das alles ist perfekte Sword & Sorcery, an der man die Conan-Wurzeln der ganzen He-Man-Welt merkt.

Doch der Clou an Simons Bildern sind die „Easter Eggs“, die er der Vorlage noch hinzufügt. In diesem Fall der kleine Saurier, Tri Klops im Hintergrund und Kanone und Flagge der Spielzeugversion von Castle Grayskull. Sehr cool! Vielleicht habe ich sogar noch was übersehen.

Ich finde, die Macher des neuen Masters of the Universe-Kinofilms sollten gezwungen werden, sich dieses Bild stundenlang zur Inspiration anzuschauen, um in die richtige Stimmung zu kommen.

Überhaupt hat Simon sehr atmosphärische Bilder als Vorlage für seine Ölgemälde ausgewählt. Hier einige meiner Favoriten, gekrönt von einem alten He-Man, den ich nur als Verbeugung vor dem alten König Conan verstehen kann.

Ich werde nie verstehen, warum einige Menschen mit so einem wahnwitzigen Talent geboren werden, während ich gerade mal leichte Erdarbeiten unter Aufsicht hinbekomme. Wobei ich schon mal ein Kastanien-Männchen gebastelt habe, das haargenau wie Skeletor aussah. Ich schwöre.

Schaut euch den Rest von Simons Motu-Gemälden auf seiner Künstlerseite bei Deviantart an.

Oder macht es wie ich und unterhaltet euch Live mit ihm auf der Grayskull Con nächsten Monat.

Über Thilo (1610 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

1 Kommentar zu Die beste Masters of the Universe Art, heute: Simon Soltau

  1. Sehr geile Sachen und das auch noch mit Öl gemalt und nicht wie üblich digital. Klasse!

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Die eskapistischen Links der Woche – Ausgabe 33/2017 – nerdlicht.net

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.