Zeitmaschine (vor 500 Artikeln):

Ihr werdet heute nichts Geileres sehen als einen D&D Boss Kampf auf fliegenden Felsen in einem Wirbelsturm

Alle tausend Jahre geschieht es. Wenn der Uranus im zweiten Wagen der achtköpfigen Schakalgöttin steht und der Neumond ein Tor ins Reich der Glitzerfeen öffnet, dann ist ein Post auf imgur so rattenscharf, dass ich einen eigenen Artikel daraus tippen muss.

Oder mir fällt gerade nix Besseres ein. Eins von beiden.

Ne, aber ernsthaft: Schaut euch doch mal bitte dieses perfide, aber gleichzeitig wunderschöne Terrain-Konstrukt für den Bosskampf in einer D&D-Runde an. Ich muss gestehen, dass ich immer noch vor Ergriffenheit weine. Besonders auf dem Hintergrund, dass ich zu den Spielleitern zähle, die sich mit langen Beschreibungstexten, dem Ausdrucken von Materialien und dem Zeichnen aufwändiger Karten immer schon den Arsch für seine (meist) indifferenten Spieler aufgerissen hat.

Ich kann dem DM, der dieses Kunstwerk geschaffen hat nur gratulieren und ihm wünschen, dass seine Spieler ihm für dieses unvergessliche Erlebnis winselnd und huldigend zu Füßen lagen. Denn diese fliegenden Steinbrocken in einem Wirbelsturm, die jede Runde über Zahnräder gegeneinander weiter gedreht werden können, um ein besonders taktisches Vorgehen unabdingbar zu machen, sind einfach fantastisch!

Hier könnt ihr euch das Ding mal genauer anschauen!

Ich hätte ja zu gerne gewusst, ob der wahnsinnige Hexer „Maelstorm“ gestoppt werden konnte und wie der Kampf, Runde für Runde, abgelaufen ist. Oh mann, ich will auch mal wieder D&D zocken. Ich wäre auch schon mit einem Kampf gegen den Goblin-Chef auf einem außer Kontrolle geratenen Holzkarussell zufrieden!

Über Thilo (1631 Artikel)
<p>Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.</p>

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.