Zeitmaschine (vor 500 Artikeln):

Wieso wählen wir „Trumps“ anstatt zu den Sternen zu fliegen?

Ausnahmsweise mal kurz off topic, weil es mir gerade an irgendeiner Körperstelle brennt. Ich glaube irgendwo im Herz Chakra, dessen Ausflüsse die Menschen generell durch weniger ideologischen Gedanken-Bullshit ausbremsen sollten.

Es geht um diesen Artikel im Spiegel. Darin macht Spiegel-Kolumnist Sascha Lobo auf eine (dort verlinkte) Rede des AfD-Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke aufmerksam, die diesen recht unverhohlen als den verkappten Nazi darstellt, der er ist. Doch, würden die Menschen – nun da Amerika es ja vormacht, dass man aus Langeweile auch mal „was Neues“ ausprobieren kann – tatsächlich die AfD als valide Alternative für Deutschland anerkennen und wählen, dann würde die fadenscheinige Ausrede von Yoda, er hätte den Sithlord nicht wahrnehmen können, einfach nicht zählen. Denn heute kann jeder im Internet einfach Informationen schürfen, gläsern durchleuchten und sich gefälligst den Arsch abgoogeln nach den schonungslosen Fakten. Da kann eben hinterher keiner mehr sagen, dass man den neuen Imperator nicht habe kommen sehen können. Doch konnte man. Trump hat vorher auch nie behauptet, er sei kein selbstverliebter Rassist, dem Glanz und Glorie seines Landes über jede Ratio geht. Ganz im Gegenteil. Das stand überall zu lesen.

Natürlich ist auch das Internet nicht das Allheilmittel zur Aufklärung und Erleuchtung unseres Zeitalters. Denn wie alles ist auch das Schwarmhirn ein zweischneidiges Schwert. Auch hier muss, nach wie vor, ein Mindestmaß an eigener Hirnleistung erbracht werden, um „Wahrheit“ (gibt es sowas?) und Lügenpresse auseinander halten zu können.

Doch manchmal outet sich jemand so Trump, ich meine, so tumb und offensichtlich als Nazi, dass man schon ziemlich große Scheuklappen tragen muss, um das nicht zu sehen. Höcke bedient sich bei seiner Rede so vieler sinnloser Superlative, wenn er z.B. den „vollständigen Sieg der AfD“ fordert, dass ich mir einbilde das Theme von Darth Vader im Raum zu hören. Sehen das die verkalkten Senioren-Affen im Publikum nicht? Only a sith deals in extremes! Wenn da die dümmlichen Patrioten-Zombies schon klatschend und Beifall grölend von ihren Sitzen aufspringen, nur weil Höcke mit Hitler-Impetus und roten Wangen des blinden Eifers zu sprechen beginnt, aber im Grunde noch nichts gesagt hat, dann möchte ich am liebsten, wie beim Whack a Mole, die Trottel mit einem Riesenhammer in ihre Sitze zurück schlagen. Setzen 6. Nichts gerafft.

Überhaupt sind für mich alle Menschen, die sich von ihren patriotischen Gefühlen leiten lassen, unerleuchtete Schimpansen. Patriotismus ist für mich immer dann ok, wenn ich bestimmte Begebenheiten Deutschlands, wie Poesie, Landstriche oder leckere Speisen, in einer Art nostalgischer Gefühlswallung wertschätze, aber die gibt es in anderen Ländern auch! Ansonsten ist Patriotismus eine bitte zu entlarvende menschliche Gedankenkonstruktion und damit eine Illusion ohne jede Bedeutung, die aber leider sehr schnell zu Rassismus und elitärem Ethnozentrismus führen kann. Wer nicht erkennt, dass alle Menschen verbunden sind – und zwar nicht nur in ihrem Menschsein, sondern quantenphysikalisch bewiesen (es lohnt, sich mal auf den aktuellen Stand zu lesen, liebe patriotische Wutbürger) – der hat im wahrsten Sinne des Wortes den (Ur-)Knall nicht gehört.

Aber wieso leben wir immer noch auf einem Planeten, auf dem Oberflächlichkeit wie Hautfarbe, sexuelle Ausrichtung und andere Illusionen unserer Wirklichkeit eine Rolle spielen? Wieso können sich Menschen nicht einfach für Liebe anstatt für Angst entscheiden. Wie oft muss Yoda denn noch sagen, dass Angst zu Wut, Wut zu Hass und Hass zu Trump und zur AfD führt?

Aber wahrscheinlich ist es so, wie Agent Smith dem gefesselten Morpheus in der Matrix zu verstehen gibt: „Die erste Matrix, die wir euch gebaut haben, war ein Paradies, aber es hat nicht funktioniert, ihr habt sie abgelehnt.“ Wahrscheinlich ging es auch den US-Bürgern insgesamt doch noch zu gut, als sie sich für den „frischen Wind“ namens Trump entschieden haben. Es wurde einfach langweilig. Obama hatte seinen Job zu konservativ, schon fast zu langweilig gemacht. Let‘s spice things up!

Nur leider scheint das leicht zu beeinflussende Kollektiv namens Menschheit nun überall auf der Welt Lunte zu riechen. Ein Duft von Abenteuer, beinahe wie in der Silvesternacht! Aufbruchsstimmung! Die alten Werte rauskramen. Alles kommt ja wieder in Mode! Wo ist unser Trump?

STOP.

Wir haben immer die Wahl, liebe Deutschen. Wir können jederzeit die brennende Lunte der AfD-Schimpansen mit unserem Stiefel des gesunden Menschenverstandes austreten. Jederzeit. Einfach so. Wirklich. Einmal kurz informieren und an die Gräuel des Krieges denken und dabei vielleicht ETWAS Dankbarkeit dafür entwickeln, dass wir hier in Deutschland ein verhältnismäßig „langweiliges“ Leben führen DÜRFEN! Wenn ihr mehr Spannung und Intrigen wollt: Computerspiele und Netflix.

Ich bin manchmal wirklich zutiefst verärgert, dass wir uns als menschliches Kollektiv von Bewusstsein so gnadenlos im Kreis drehen. Wenn wir all die Energie, sowohl in Gedanken als auch in Handlungen, weniger in Konflikte, Waffenindustrie und Angst, sondern mehr in Verständnis, Forschung und Liebe investieren würden, dann würden wir schon in andere Galaxien und sogar in andere Dimensionen reisen.

Und das ist mein voller Ernst!

Ich bin mir fast hundertprozentig sicher, dass Außerirdische uns schon mit der notwendigen Technologie ausgestattet hätten, wenn wir uns nicht wie Primaten verhalten würden. „Aber Thilo, Du tust ja gerade so, als wäre die Existenz von Außerirdischen bewiesen?“ Ist sie ja auch. Auch hier lohnt es sich mal auf den neusten Stand zu bringen. Und wer dazu zu faul ist, schaut mal nachts in den Sternenhimmel empor und versucht sich selbst weiszumachen, dass wir unter den Trillionen von Galaxien-Clustern, in denen wiederrum Trillionen von Galaxien stecken, in denen wiederum Trillionen von Sternen sind, das einzige Leben im Kosmos sind.

In diesem Zusammenhang höre ich dann häufig die Argumentation, dass Aliens ja schon lange Kontakt zu uns aufgebaut hätten, wenn es sie wirklich gäbe oder uns schon erobert und versklavt hätten. Ja genau, bitte glaubt dieser faschistischen Angstmache von Hollywood und den Weltmächten, denen jeder Grund recht ist „für den Ernstfall gerüstet zu sein“ und Geld in die Waffenindustrie zu stecken.

Glaubt ihr wirklich, dass eine hochentwickelte Alien-Rasse, die die Möglichkeit besitzt Zeit und Raum zu überwinden, um ferne Galaxien zu besuchen, auch noch nur Ansatzweise so primitiv tickt wie wir? Die kommen nicht hundert Millionen Lichtjahre geflogen, um mit Superstrahlen auf Affen zu schießen. Da haben die nichts von! Und die brauchen auch nicht unsere Rohstoffe, wenn sie es geschafft haben Technologie zu entwickeln, die sie mit Leichtigkeit durch das All oder sogar durch Dimensionen reisen lässt.

Der einzige Hinderungsgrund für die öffentliche Kontaktaufnahme sind wir. Wir sind einfach noch lange nicht bereit dafür. Deshalb würden die uns höchstens beobachten, aber ansonsten auf Abstand bleiben, bis wir uns nicht mehr wie Neandertaler verhalten. Oder würdet ihr den Affen im Zoo Jetpacks und Laser geben, damit sie mit euch den Rest der Welt erkunden?

Über Thilo (1601 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

10 Kommentare zu Wieso wählen wir „Trumps“ anstatt zu den Sternen zu fliegen?

  1. Christoph De Allemagne

    • Nett geschrieben, aber zum ernst nehmen etwas zu reißerisch. Sicherlich beabsichtigt, aber schade da im Kern wahr. Ich finde diese Zeile besonders einprägsam:
      „Die kommen nicht hundert Millionen Lichtjahre geflogen, um mit Superstrahlen auf Affen zu schießen.“

    • Christoph De Allemagne Du findest es im Kern wahr, aber kannst es trotzdem nicht ernst nehmen durch die Art wie es geschrieben ist? Entscheiden Sie sich jetzt. 😉 Klar, ist Blog-Thema-geschuldet reißerisch geschrieben, weil es a) sonst kein Schwein ließt und b) man diesen „wahren Kern“ nicht reißerisch genug behandeln kann. Und im Gegensatz zur Höcke-Rede geradezu schamhaft zurückhaltend. Aber ich will ja auch nicht den totalen Krieg gegen alles Andersartige.

    • Nerd Wiki Naja, meine Oma hat mal gesagt: „Wer schreien muss, dem sind die Argumente ausgegangen.“ Und wenn etwas vor Polemik trieft, um es dem Schwein lesbarer zu machen, dann ist es eben egal ob es ein rechtes Schwein, ein linkes Schwein, oder ein Blog-Schwein ist.
      Ich weiß wovon ich rede, denn wenn ich (was seltener vorkommt als bei dir, viel seltener) etwas in meinem Blog schreibe, stehe ich dann und wann vor genau dem Problem. „Hau ich jetzt drauf, oder versuche ich halbwegs sachlich zu bleiben?“, sozusagen. Hier nachzulesen:

      https://christophdeallemagne.wordpress.com/2016/03/22/wir-muessen-reden/

      Deshalb finde ich den Text amüsant zu lesen, aber eben auch nicht mehr. Argumentative Hau-Drauf Methoden, wie sie ja auch die „Affernative für Deutschland“ betreibt, sind daher nur begrenzt wirksam. Man läuft einfach zu schnell Gefahr sich auf das selbe Niveau herab zu begeben.
      Zumindest tue ich als Journalist mich damit schwer, da ja heutzutage viel zu viel was im Internetz (setzt sich eh nicht durch!) für wahr genommen wird. You know? 😉

    • Christoph De Allemagne Das Totschlagargument Deiner weisen Großmutter ignoriere ich jetzt mal… Einerseits erkennst Du den Kern meines Textes, der offensichtlich beabsichtigst durch die häufig instrumentalisierte Primaten-Bildlichkeit leicht polemisch geschrieben ist, aber andererseits weigerst Du Dich (?) den Text nur auf Grund seiner Form für voll zu nehmen? Den Widerspruch nicht zu sehen, fällt mir gerade schwer. Du kannst nicht sagen, dass Argumente ausgehen, wenn sie in meinem Text ja klar genannt sind. Meine Erfahrung ist, dass sich Journalisten nur allzu gerne und manchmal auch fachlich selbstverliebt eben dieser Sachlichkeit rühmen, die Du vermisst, während sie aber eigentlich nur krampfhafter versuchen ihre „Polemik“ zwischen den Zeilen zu verklausulieren und sich ein Brötchen auf ihre „professionelle“ Ausbildung freuen. Letztlich ist mein Text vielleicht auch etwas emotional geschrieben, wie ja bereits im ersten Satz angekündigt (gelesen?), aber meine Argumente sind die der Freiheit, der Liebe und der Entrümpelung im Oberstübchen und nicht das Nazi-Gewäsch eines Höcker. Sry. aber wenn Du meine Argumente und seine hier wegen einer Haltungsnote in den selben Topf wirfst, kann ich Deinen Kommentar leider nicht ernst nehmen. Obwohl er nett geschrieben ist. You know? Zwinker! 😉

    • Nerd Wiki Das meinte ich ja damit, das zuviel ungefiltert wahrgenommen wird. Die zitierte und, entgegen Frank Schätzing, leider unterdurchschnittliche Schwarmintelligenz führt in der Filterblase von Facebook eben zu genau jenen Auswüchsen, die man dort erlebt wenn man sich mal von außen herein klickt. Von der Emotionalität spreche ich auch nichts ab. Lediglich die Häufigkeit der unter die Gürtellinie zielenden Vergleiche und Bezeichnungen war das auf was ich mich bezog.
      Und wer mal in den Medien gearbeitet hat, wird sich wundern wer sich alles Journalist nennt und nennen darf.
      Aber um mal beim Zwinkern zu bleiben: natürlich habe ich den ersten Satz gelesen, so vong Schrift her. Was für 1 Täxt 😛
      Mit Höcke in einen Topf, würde ich höchstens ein Dutzend Taranteln und Reizgas werfen, um mal unsachlich zu sein.

      P.s. Zumindest einige Köpfe arbeiten noch daran die Science-Fiction zur Realität werden zu lassen 🙂
      http://collider.com/star-trek-warp-ship-nasa-images/

    • Christoph De Allemagne ja bitte mehr davon. Alle Primaten (ich kann nicht anders, merke ich gerade) können ja gerne auf irgendeiner Insel im Pazifik Mittelalter spielen, wenn sie wollen, während der Rest der Menschheit was Sinnvolles macht 🙂

  2. Natürlich beobachten wir euch. Schon sehr lange. Und es sieht nicht gut aus bisher… 😉

  3. die afd wird hier als affe hingestellt auf die man per stiefel drauftretten soll …. man stelle sich vor gleiches würde man über flüchtlinge sagen …. da würde man sagen nazi schwein …. wieso bist du kein nazi schwein? weil der vermeintlich gut sich wie ein nazi aufführen darf? ich sehe hier nur die worte von jemanden der sich wie en herrenrassen mensch aufführt und nur schwarz und weiss sieht und seine art des patriotismus umsetzt
    ich sehe da keinen grossen unterschied
    nazi sind nazis egal welchen anstrich sie sich geben

    • Geschrieben wie ein wahrer AFD-Sympathisant. Außerdem, wo habe ich was davon geschrieben, dass ich mit einem Stiefel auf jemanden treten will? Ich will „die Lunte austreten“, habe ich geschrieben. Metapher, hallo? Schon mal gehört? Vielleicht kann man ja drauf kommen, wofür die Lunte steht, na? Und dass Patriotismus eigentlich Schwachsinn ist und ich damit keine Art von Patriotismus an den Tag lege, habe ich ja im Text auch mehr als deutlich gemacht. Wer lesen kann, ist mal wieder klar im Vorteil. Aber war ja auch nur eine Frage der Zeit, wann hier mal ein Nazi kommentiert. Für mich sind Flüchtlinge willkommen. Besonders weil es auf der Welt niemanden gibt, der nicht in seiner Wurzel ebenfalls ein Flüchtling ist. Aber um das zu erkennen, braucht es schon mehr Hirnschmalz, als ihn jemand hat, der eine Leerformel wie „nazi sind nazis egal welchen anstrich sie sich geben“ unter einem Post wie diesem hier kommentiert.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.