6 Gründe warum Jupiter Ascending geil werden MUSS

jupiter ascending

Nachdem ich in meiner Neuseeland-Abwesenheit geniale Trailer wie die von Machete in Space oder The Amazing Spider-Man 2 verpasst habe, wird es Zeit mal wieder meinen ungehobelten Senf zu etwas abzugeben.

Warum eigentlich nicht zum Trailer von Jupiter Ascending, der sich mir gerade wie ein billiges Nüttchen auf Youtube entgegen warf?

Hier also meine 6 Gründe, warum Jupiter Ascending nach mehrmaligem Schauen des Trailers ziemlich geil werden könnte:

  1. Sean Bean und sein Gänsehaut-auslösender Boromir-Ned Stark-Akzent!
  2. Endlich wieder ein Flick von den Matrix-Wachowskis!
  3. Unfuckingfassbar Verboten Incredibly HAWT Mila Kunis spielt eine Hauptrolle!
  4. Unglaublich edel wirkende Science Fiction-Bilder!
  5. Explosionen, Cyborgs, Gadgets, Geballer und ein Arsch voll anderer Actionszenen!
  6. Grundannahme des Films: Es gibt unzählige Welten, unter denen die Erde nur eine Winzige und Unwichtige ist. Das, was ich ja eh immer sage … Go Wachowskis, BLOW MY MIND!

Hier weiterlesen!

Zurück aus Mittelerde: Mein Neuseeland-Fazit

IMG_2806

Wo bleiben eigentlich meine Hinterlassenschaften, wenn ich im Fluzeug aufs Klo gehe? Solche Gedanken kommen mir, wenn ich um Mitternacht hellwach mit Jetlag im Bett liege. Ich weiß noch, dass ich irgendwo über Indien grinsen musste bei dem Gedanken, dass bei -60 Grad Außentemperatur ein gefrorener Torpedo aus Kacke in die Föhnfrisur eines gerade Autogramme schreibenden Bollywood-Darstellers einschlägt…

Aber die Funktionsweise von Bordtoiletten soll jetzt hier nicht Thema sein. Die letzten Tage in Neuseeland waren noch echt schön und wir sind noch ein bisschen im Urwald im Norden rumgelaufen. Oben stehe ich gerade vor dem „Gott des Waldes“, dem größten bekannten Kauri-Baum. Das Foto bringt die Größe eigentlich kaum richtig rüber, besonders weil zwischen mir und dem Kauri noch mal ca. 20 Meter liegen, da man nicht auf die Wurzeln des Giganten treten darf.

Das war wirklich die krasseste Reise und der abenteuerlichste Roadtrip meines Lebens. Mit einem Wohnwagen durch dieses landschaftliche Paradies zu fahren, ist wirklich sehr erhaben und lässt mich verstehen, warum Leute nach Neuseeland auswandern wollen. Auf dem Rückweg habe ich in einer Zeitung gelesen, dass sich Thorin Oakenshield-Darsteller Richard Armitage nach seiner über einjährigen Drehzeit für den Hobbit nun ernstlich überlegt am Ende seiner Karriere in NZ zu leben. Und das, obwohl er nach einigen Szenen vor Anstrengung kotzen musste… Ich hingegen würde vermutlich niemals nach Neuseeland auswandern, weil es mir einfach zu weit weg von ALLEM ANDEREN ist. Ich liebe auch Europa und besonders UK. Außerdem bin ich ein Stadtmensch und NZ ist teilweise schon sehr einsam. Ein toller Ort, um seine Seele mit grandioser Natur durchfluten zu lassen, aber eher für einen langen Urlaub geeignet.

Hier weiterlesen!

IMG_2239

Kia Ora!

Wir befinden uns in der letzten Urlaubswoche und sind nun bereits einmal quer durch die Nordinsel gefahren. Aus “Windy City” Wellington ging es Richtung Mount Doom, wo wir eigentlich im Tongariro National Park eine Gebirgswanderung mit apokalyptischer Landschaft und Kraterseen machen wollten. Leider hat uns jedoch penetranter Dauerregen dazu genötigt weiternach Norden zu fahren und statt dessen im vulkanisch aktiven Gebiet von Roturua rum zu stiefeln.

Ich hab jetzt noch den Gestank in der Nase. Aber man gewöhnt sich recht schnell daran, besonders, weil die Schönheit der exotischen Landschaft darüber hinweg tröstet. Neben kochenden Seen mit Schwefelablagerungen am Rand (Siehe oben) und blubbernden Gruben mit heißem Schlamm gibt es Geysire …

Hier weiterlesen!

Lebenszeichen aus Neuseeland Nr.3 – Ciao Südinsel

IMG_1666

Yep, ich lebe immer noch. Weder Riesenkiwis haben mich gefressen, noch haben mich Maori-Kannibalen gekocht. Das sind alles nur Gerüchte. Im Gegenteil, es lässt sich weiter sehr gut hier aushalten. Mittlerweile haben wir auch einige Städte gesehen, die immer entweder direkt am Meer oder zumindest an einem malerischen See liegen. Bisher haben mir Queenstown …

Hier weiterlesen!

Lebenszeichen aus Neuseeland Nr.2 – Nature unleashed

IMG_1356

Ich kann jetzt noch besser verstehen, warum für Peter Jackson von Anfang an klar war, dass er Lord of the Rings komplett in Neuseeland drehen würde. Wer Tolkiens detailverliebte Naturbeschreibungen aufmerksam liest, hat im Prinzip Neuseeland vor Augen.

Wenn man mit dem Wohnwagen durch NZ fährt, gibt es hinter jeder Kuppe neue Wunder zu entdecken. In einem Moment fahren wir noch durch eine wogende Graslandschaft mit spiegelnden Seen und schroffen Bergen und im nächsten breitet sich plötzlich ein Tal von grünen Hügeln vor uns aus, welches mit seinen ordentlich Spalier stehenden, spitzen Bäumen fast an die Toskana erinnert. Doch gleich um die nächste Kurve taucht unser Camper schon in einen Urwald voll bunter Vögel und Wasserfälle ein und führt uns dahinter in ein Tal mit reißen Flüssen und Gletschern am Horizont. Neuseeland ist wie eine Mischung aus Schottland, Australien, Italien, Norwegen und auch noch anderen Ländern, alles ist nur wenige Stunden mit dem Auto auseinander und manchmal auch bunt gemischt auf engstem Raum. Gleichzeitig erinnern verschiedenste Farne und Palmen daran, dass man in einem exotischen Land am anderen Ende der Welt ist.

Es ist als würde das Land stets krampfhaft versuchen sich von seiner besten Seite zu zeigen. Als gäbe es etwas zu gewinnen. Als wäre das alles … gar nicht echt. Fast wie ein gigantisches, außerirdisches Photoshop Projekt. Wir sind schon um Kurven gefahren und haben beim Anblick einer neuen Szenerie “lächerlich!” gerufen, weil es fast künstlich wirkt. Gerade auf den als “Scenic Routes” ausgeschilderten Strassen ist die Schönheit manchmal kaum noch zu ertragen. Als wäre das alles für einen epischen Film so angelegt worden. Als Fahrer auf so einem Roadtrip muss man acht geben vor lauter sprachlosem Umher-Glotzen nicht versehentlich von der Straße abzukommen und als Beifahrer droht man gerade am Anfang einfach nur wie wild geworden die Speicherkarte voll zu knipsen.

Und das bringt mich auch gleich zu einem Tipp für zukünftige Neuseeland-Besucher, bzw. zu einer Warnung. Nehmt nicht so eine 0815-Digicam mit wie ich sie habe. Neuseeland ist mit seinen atemberaubenden Panoramen und dem immer gegenwärtigen Weitblick ein Traum für Weitwinkelobjektive. Das ist mir besonders dann immer schmerzlich bewusst geworden, wenn mir andere Urlauber (meist Asiaten) ihr Ungetüm von professioneller Kamera für ein Pärchen-Bild in die Hand gedrückt haben. Die glorreiche Landschaft wirkt erst so richtig durch die Linse einer vernünftigen Kamera mit vernünftigen Belichtungszeiten etc.

Deshalb transportieren die nachfolgenden Fotos leider nur einen kleinen Bruchteil der Erhabenheit der Landschaft hier. Der Effekt ist wirklich mal 100, wenn man vor Ort ist und sich im Kreis drehen kann. Naja, hier trotzdem mal ein paar random pics.

Hier weiterlesen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...