Blogvorstellung: Hammerheart.de – Mit Hammer und Herz geschrieben

hammerheart

hammerheart.de ist ein noch fast blutjunger Blog mit einem leichten Hang zu Trash, Horror und Comics. Zumindest ist das mein Eindruck nach der Lektüre der ersten 12 wirklich witzig und unterhaltsam geschriebenen Artikel des Blogs. Außerdem teilt der Autor meinen Hang seinen Gefühlen manchmal durch zaghaft vulgäre Obszönitäten Ausdruck zu verleihen und einfach „frei Schnauze“ zu schreiben. Das macht das Lesen des Blogs noch amüsanter und „vertrauter“. Und damit komme ich zur Frage, die euch vielleicht auf der Zunge brennt wie die Hostie im Mund eines Vampirs:

Wieso berichte ich überhaupt über den Blog, obwohl ich so was doch sonst nie mache?

Nun, es begab sich vor einigen Monaten, dass mich Steffen, ein Leser meines Blogs an schrieb und mir zu meiner Nerdigkeit gratulierte. Da ich gegen Schmeicheleien und Huldigungen jeglicher Art nicht immun bin, zeichnete die Nerd Pride meine Wangen rot und nötigte mich ihm mit einer netten Mail zu antworten. Er behauptete, dass mein Blog eine Art Inspiration für ihn sei, doch vielleicht auch mal aufgestaute, kreative Potenziale in Form eines eigenen Blogs in die Welt hinaus zu masturbieren. Zu diesem Vorhaben konnte ich ihm nur gratulieren und ihn in aller Form ermutigen.

Wenn ich nun seinen Blog lese, ist es fast, als hätte sich ein Teil des Nerd-Wiki wie eine Art Zellhaufen abgespalten, wäre ins Internet gerollt, hätte sich dort wieder neu verankert und ist nun eine Art Außenposten für Trash, Horror und Comics (und sicher bald auch noch mehr). Irgendwie bin ich irrationaler Weise nun ein bisschen mit väterlichem Stolz erfüllt, weil jemand durch mich sein ganz persönliches Nerd-Projekt gestartet hat. Ich weiß nämlich aus eigener Erfahrung, dass so was zuweilen auch einfach mal Disziplin und Eier erfordert und dazu möchte ich meinen Lob und gleichzeitig Dank für die ersten tollen Bloginhalte aussprechen. Von gewissen Modellen der Selbstverwirklichung träumen viele, doch die wenigsten lassen einfach mal Handlung folgen. Dabei lehrte uns Conan doch bereits „Zum Schlafen ist noch genug Zeit im Grab!“

Doch jetzt hab ich irgendwie Angst, dass Anakin eines Tages bei mir klingelt und mit so einem Satz wie „Der Schüler ist nun der Meister“ meinen verdutzten Kopf runter lichtschwertet. Ich sehe genau vor mir, wie mein abgesäbeltes Haupt wie ein grotesker Flummi die Treppe hinunter titscht, während mein aufgedunsener Nerd-Körper im fleckigen Superhelden-T-Shirt zusammen mit der Tasse Kaffe (eher Flasche Bier) in der Hand jämmerlich zu Boden sackt.

Ich kann euch nur raten, mal auf hammerheart.de vorbei zu schauen und ein wenig Lesezeit mitzubringen. Gerade in Zeiten, da zwar nerdige aber teilweise auch schlecht geschriebene Mashup-Blogs wie Pilze aus dem Boden schießen, sollte man ein wenig Herzblut zu schätzen wissen. Ich hoffe, dass Mr. Hammerheart nicht zu schnell die Lust am Schreiben verliert und beim Kacken noch viele geile Ideen hat. Doch so lange er mich mit neuer Nerdity erfreut, ist ihm…

*Epische Fanfare eines Königs würdig*

…ein Platz in meiner Blogroll sicher.

10 Gründe warum Pacific Rim ein Nerd Fest wird (Trailer!)

holy moly pacific rim
Jep, Ron Perlman fällt hier zu Recht alles aus dem Gesicht…

Schaut euch mal bitte weiter unten den neusten Trailer von Pacific Rim an und stimmt mir dann ehrfürchtig zu, dass es mindestens 10 Gründe gibt, warum Pacific Rim ein Nerd Fest und grandioser Popcorn-Film wird:

  1. Riesenroboter kämpfen gegen Riesenmonster. So ähnlich wie in der Bibel! Hammer! …
  2. Jeder Film, in dem Ron Perlman mitspielt, wird trashiger, besser und einfach veredelt.
  3. Der Film ist vom Dark Fantasy-Experten Guillermo del Toro.
  4. Ich weine Tränen der glücklichen Nostalgie, weil der ganze heiße Scheiß total an Ramrod
    und die Starsheriffs
    erinnert!
  5. Es ist eine riesige, herzerfrischende Hommage an die Kaiju-Filme aus Japan wie Godzilla.
  6. Die KI der “Jaeger”, also der Riesenroboter, wird von “GLaDOS” Ellen McLain gesprochen. Nerd Shivers!
  7. Endlich mal wieder ein Film über die Apocalypse! Mir wurde nach dem Millennium Bug schon langweilig…
  8. Jede Menge verschiedener Monster … eins kann sogar fliegen! Kämpfe zu Lande, zu Wasser und in der Luft!
  9. Einer der Jäger zieht ein gigantisches Schiff wie ein Baguette hinter sich her und benutzt es dann als Baseballschläger… AWESOME.
  10. Monster…Roboter…Monster…Zerstörung…ich kriege keine Luft…too awesome…

Zum rattig machenden Trailer!

Abnehmen und wieder Mästen: Stars haben wenig Spaß

ben stiller dodgeball

the machinist baleKlar, das Vollstopfen mit Fastfood, wie es z.B. Sylvester Stallone damals aufopferungsvoll für Copland auf sich nahm, dürfte noch halbwegs zu verkraften sein. Doch spätestens, wenn die ganzen Pfunde für die nächste Rolle wieder runter sollen, dürfte auch für die Stars mit den größten Privatarmeen von Fitness Trainern und Diät Coaches der Spaß erst mal vorbei sein. Besonders, wenn die neue Rolle vorsieht, dass sich der Hauptdarsteller in eine Art Skeletor verwandelt, so wie Christian Bale in The Machinist. Schon fast beruhigend: Noch lässt sich auch durch Millionen auf dem Konto nicht einfach so im Schlaf abnehmen.

Wer meinen Blog schon häufiger gelesen hat, dem ist sicher aufgefallen, dass ich auch immer mal wieder die Gewichts-Achterbahn fahre. Ich oszilliere eben gerne wild zwischen Saufgelagen mit anschließendem Mega-Fressflash und schlechtem Gewissen mit Jogging-Martyrium.

bratt pitt burnafterreadingEs gibt einige Kinofilme, in denen der Schlankheits- oder Fitnesswahn wunderbar auf die Schippe genommen wird. Die beiden besten, die mir da einfallen, sind Voll auf die Nüsse (Originaltitel: Dodgeball: A True Underdog Story) von 2004 mit Ben Stiller als militanten Fintness-Trainer und Besitzer eines Gyms. Und natürlich unvergesslich, der amerikanische Plastik-Fantastik-Schönheitswahn in Burn After Reading (2008), in dem Brad Pitt diesen lustigen Dummbeutel von Fitnessfanatiker spielt, der dann später im Film versehentlich im Schrank erschossen wird.

Hmmm, wenn ich daran denke, wie schnell man versehentlich im Schrank erschossen wird, stellt sich die Frage, ob es sich wirklich lohnt auf einen Schwarzenegger-gefälligen Körper hin zu trainieren. Warum ich diesen ganzen Artikel hier überhaupt geschrieben habe? War immer noch besser, als den Arsch hoch zu kriegen und joggen zu gehen … seufz.

riddick

Ein Typ, der im Dunkeln sehen kann, tritt anderen, die es nicht können, in den Arsch.

Ich meine, darum geht es doch in den Riddick-Filmen, oder? Nachdem ich Pitch Black (2000) eher lame fand (ich kann mich an nichts mehr erinnern, was wohl kein gutes Zeichen ist) und Rotten Tomatoes scheint es mit einer Wertung von 55% „Rotten“ ähnlich zu sehen, hatte ich es gar nicht erst in Betracht gezogen The Chronicles of Riddick (2004) anzuschauen. Was scheinbar die richtige Wahl war, wenn ich dazu ebenfalls Rotten Tomatoes befrage: 29% … ouch.

Vin Diesel soll einfach endlich sein Versprechen einlösen und einen eigenen Action-geladenen Dungeons & Dragons-Film drehen. Gott möchte es so. Und die Welt braucht endlich EINEN GUTEN D&D Film. Von mir aus kann er sich darin auch selbst spielen. Dann hätte sein Lieblingscharakter, der Half Drow Witch Hunter Melkor, endlich seinen Auftritt. Überhaupt scheinen die coolsten Stars aus Hollywood krasse Nerds zu sein. Hätte ich gewusst, das „the sexiest woman alive“, Mila Kunis, WoW zockt, hätte ich vielleicht nie damit aufgehört. Aber ich schweife ab.

Vielleicht geht es mir ja mit dem dritten Teil der Riddick-Reihe so wie mit Resident Evil? Da brachten mich die ersten beiden Teile auch zum würgen, doch der 3. Teil, Resident Evil: Extinction, der eigentlich genauso trashig war, wie seine Vorgänger, hat mir plötzlich gefallen.

katee sackhoffin riddickUnd der Trailer unten macht mich wirklich neugierig, weil da irgendwie einfach nur fett der Punk abgeht. Riddick muss sich scheinbar (mal wieder) gegen Horden von fiesen Aliens zu Wehr setzen und gleichzeitig versuchen nicht als Trophäe einer Söldnertruppe zu enden, die ihm auf den Versen ist. Doch das Beste daran: Scheinbar muss ich mich nun nicht mehr jede Nacht in den Schlaf heulen, weil Battlestar Galactica vorbei ist und ich Katee Sackhoff nicht mehr blickficken kann. Sie ist nämlich Teil der Söldnertruppe! Weiß nur noch nicht, was ich von Ihrer Rolle halten soll, denn im Trailer kommt es so rüber, als wäre sie auf dem Planeten eher in der Opferrolle. Hoffentlich haben sie ihr etwas von der rebellischen Starbuck-Coolness gelassen.

Zum Riddick Trailer

Brettspiel Test: Mice and Mystics – Danke spiele-offensive.de!

mice and mystics

9 von 10 Käse-Helden

Spielzeit: ca. 60-90 Minuten
Spieler: Optimal 4 (oder z.B. 2, die 2 Mäuse spielen)

mice-and-mystics boxEs ist einer der vielen Vorteile, wenn man einen Nerd Blog schreibt, dass man viele Dinge nicht mehr selber kaufen muss. Die spiele-offensive.de war diesmal so nett mir ein Rezensions-Exemplar des kooperativen „Storytelling“ Abenteuers Mice and Mystics zuzuschicken.

Das Spiel hatte mein Interesse geweckt, weil es eine Mischung aus klassischen Dungeon Crawl-Tabletops der Marke HeroQuest und dem Nischenrollenspiel Ratten! ist. Zwar schlüpfen die Spieler nicht in die Rollen von Ratten, sondern von Mäusen – was natürlich einen kleinen Abzug auf der Coolness-Skala der Nagetiere gibt – doch es werden ebenfalls nach bester Rollenspielmanier Geschichten erzählt, Abenteuer erlebt und Gegner auf einem „Battlegrid“ bezwungen.

Hier weiterlesen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...