Megafoot – Der Cyborg Bigfoot Film, von dem wir alle geträumt haben

megafootIch durchkämme ja selbst schon mal ganz gerne indiegogo oder kickstarter nach kranken Sachen, die ich mit meinem Geld bewerfen kann, doch diese Perle habe ich bei toplessrobot entdeckt:

Megafoot! Ein Film über einen kybernetisch verstärkten Killer-Bigfoot, der … äh … ja halt rum läuft und Leute massakriert. GEIL MANN!

Wer ab und an so dumm ist, hier im Blog vorbei zu schauen, dem wird meine klitzekleine Schwäche für Filme mit trashigen Inhalten nicht entgangen sein. Deshalb habe ich an Megafoot schon ein wenig mein Herz verloren.

Besonders dieser Fake Sales Pitch der zwielichtigen Firma DARPA (Building a better tomorrow) hat mich schon arg zum Lachen gebracht. Wie der Doc da seine Vorfreude bei der Beschreibung der brutalen Kreatur und dem, was diese mit Gegnern anstellen wird, kaum verbergen kann … herrlich. Diese DARPA muss sich hinter anderen Moral-freien Kooperationen wie Umbrella oder Weyland-Yutani wohl nicht verstecken.

Hier weiterlesen!

Der neue Godzilla Trailer ist da! Gähn?

godzilla 2014

Ich bin kein großer Fan von Katastrophenfilmen. Wenn, wie bei 2012 oder The Day After Tomorrow, die Verwüstung einfach nur um ihrer selbst Willen tobt, dann finde ich das in einer Zeit, in der solche Spezialeffekte nun wirklich nichts besonderes mehr sind, relativ öde. Es sei denn der Zerstörungs-Porno hat ein paar Ufos, Kampfroboter und/oder Riesenmonster als Auslöser der Apokalypse zu bieten. Dann stellen sich meine Nerd-Fühler auf.

Allerdings frage ich mich, ob Godzilla nach einem Augenschmaus wie Pacific Rim noch vom Hocker reißen kann? Einfache Formel:

Riesenroboter + Riesenmonster > Riesenmonster

Yes?

Ich fürchte, hier könnte das Remake der Mutter aller Kaiju Filme Guillermo del Torros Hommage an selbigen unterlegen sein. Sorry, Leute, ihr seid mit Godzilla vermutlich zu spät dran. Auch wenn ihr passender Weise Breaking Bads Bryan Lee Cranston als Kernphysiker bieten könnt, dessen Hauptaufgabe es im Film zu sein scheint möglichst besorgt aus der Wäsche zu schauen.

Und wieso versuchen die Deppen mit aller Gewalt dem armen Schmuse-Godzilla den Gar aus zu machen? Ist Godzilla in den alten Streifen nicht immer eigentlich der Beschützer der Menschen vor anderen (außerirdischen) Megamonstern? Aber vielleicht wird ja hier auch nicht alles gezeigt und wir bekommen noch Riesenmotten, Mecha-Godzillas und dreiköpfige Feuerdrachen aus dem Weltall zu sehen. In diesem Fall, wäre ich doch noch vom Hocker zu hauen…

Zum Trailer

Die 5 schnittigsten Einmannjäger der Film-Raumschiffe

vipermark2 modell

Eigentlich halte ich ja nicht so viel von „Staubfängern“ auf dem Regal. Alles was keine Funktion hat, kann getrost zum Sperrmüll rausgestellt werden. Eigentlich. Denn als Nerd werde ich bei verschiedenen Répliquen und Memorabilia der Popkultur immer mal wieder schwach. So kommt es, dass ich jeden Tag, bevor ich ins Bett gehe, eine Art Ritual abhalte, um Mammon zu huldigen.

Zuerst pose ich noch mal im Jedi-Bademantel mit jedem meiner Filmschwerter vor dem Spiegel und rufe so laut ich kann „bei der Macht von Grayskull“! Wenn die von den Nachbarn gerufenen Beamten wieder weg sind, bekommen He-Man und Skeletor im Regal noch einen Gutenachtkuss, ich sende ein kurzes Dankesgebet an Chrom, den Gott des Stahls, und dann mache in die Ufolampe aus und schlafe. Ich bin mir sicher, so ähnlich macht ihr es alle.

Nun gesellt sich zu meiner Staubfänger-Sammlung auch noch dieses Modell der Viper Mark II aus Battlestar Galactica. Ich stehe gerade wild mich selbst streichelnd und masturbierend vor dem Modell und höre dazu dieses Battlestar Galactica Theme. (obwohl natürlich die neue Battlestar-Serie viel besser ist, bevorzuge ich die heroische Musik des Originals). Wie das geile Baby in Echtzeit aussieht, könnt ihr euch zum Beispiel in diesem Unboxing Video anschauen. Ich würds ja selbst machen, aber ich bin nicht so der Youtuber …

Die Viper bringt mich auf die Idee in Form einer kleinen Liste über kleine, wendige Raumschiffe nachzudenken. Viele Einmannjäger aus Scifi-Filmen sind ästhetisch schön, meist windschnittig und einfach ultra cool wie ein Superbike oder ein Sportwagen. Und dieser Vergleich passt wirklich sehr gut, denn gerade die Viper könnte auch ein Renngleiter aus Wipeout sein.

Also, nicht lange schnacken, Kopp in Nacken, hier sind meine Top 5 der Einmannjäger:

Hier weiterlesen!

Der Guardians of the Galaxy Trailer: Was für ein Haufen A-löcher!

Rocket Raccoon Guardians of the Galaxy

HEILIGER THANOS!

Ich kann nicht glauben wie sehr ich diesen Film jetzt schon liebe. Und ich kann auch nicht glauben, wie oft ich mir jetzt schon diesen Trailer reingezogen habe. Echt jetzt, ist das ungesund? So für die Synapsen? Wenn ich mir immer wieder die selben Bilder in meine Rezeptoren ballere?

Ich finde super, dass sich James Gunn den Guardians of the Galaxy scheinbar sehr humorvoll genähert hat und keinen düsteren Batman Begins-Man of Steel-Quatsch versucht hat. Jetzt könnte man argumentieren, dass ein Film mit einem sprechenden Waschbären auch keine andere Möglichkeit zulässt. Ich bin trotzdem froh, dass man im Flair und Spirit der leichtherzigeren Marvel-Filme bleibt.

Es ist zu komisch wie „Starlord“ bzw. sein Name sofort zum Running Gag und Peter Quill als Clown der Truppe etabliert wird. Und der Humor passt auch perfekt zu den abgefahrenen Schauplätzen, die ich allerdings auch von einem Superheldenfilm, der nicht auf der Erde spielt erwartet habe. Ich habe beim Schauen des Trailers definitiv so einen Fifth Element-Vibe. Das kann jetzt nur noch ein großartiger Popcorn-Blockbuster werden, der sich hoffentlich nicht vor den Avengers oder Iron Man verstecken muss.

Zum Trailer!

Geht Jason Momoa mit Wolves nun auch den Weg der Schmusewölfe?

wolves 2014

Als Kind wurde ich auf Rummelplätzen immer schon wie magisch von jeder Geisterbahn und jedem Spukhaus angezogen. Damals war für mich glasklar, dass ich mal eine eigene Geisterbahn besitzen würde, wenn ich groß bin. Stattdessen habe ich dann Anglistik studiert, aber immerhin meine MA-Arbeit über Gothic Novels geschrieben. Horror und Grusel als Amusement mit angenehm prickelnder Gänsehaut haben also schon eine gewisse Tradition in meinem Leben. Dementsprechend kann es sich jeder ganz einfach mit mir verscherzen, wenn er großartige Schauerwesen der Popkultur wie Vampire, oder gleich an zweiter Stelle, Werwölfe ins Lächerliche zieht.

Leider gibt es ganz ähnlich wie bei den Vampiren nun auch länger schon bei Werwölfen die Tendenz aus Monstern Teeny-Girl-kompatible Kuschelhasen zu machen. Nachdem aus einem furchteinflößenden Christopher Lee als Dracula oder den erhabenen Vampiren aus Interview with the Vampire dieser Tage Disco-Glitzer-Untote geworden sind, haben sich Werwölfe auch nicht gerade zum Besseren gewandt. Was mal fast unschuldig als Wolfsmensch begann und zwischenzeitlich eine wirklich furchteinflößende Hybridgestalt angenommen hatte, wird in jüngeren Werken wie Twilight und leider auch in eigentlich coolen Serien wie True Blood zu zahmen Wölfchen für den Streichelzoo.

Hier weiterlesen!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...