Es gibt einen Gott

Vergangen Samstag wurde mir unvermutet ein Stück himmlischer Gnade zu teil. Ich durfte etwas genießen, was nur ganz wenigen Männern auf diesem Planeten zu teil wird.

Im tiefsten Grunde seines Herzens strebt jeder erwachsene Mann nur nach drei Dingen im Leben: Einmal mit einem Porsche GT über die Nordschleife des Nürburgrings kacheln, einmal mit Sean Connery einen alten Wiskey vor dem Kamin in seinem schottischen Schloß trinken und einmal mit drei Frauen gleichzeitig…
…Conan, der Barbar schauen. Letzteres ist mir unter nur mit Mühe unterdrückten Freudentränen am Wochenende passiert. Drei liebe Wesen unverkennbar weiblichen Geschlechts begaben sich zu einem ungezwungenen Plausch- und DVD-Abend in meine Wohnung. Nachdem ich mich bereits innerlich darauf eingestellt hatte den Abend bei einer Komödie in Mitten gackernder Hühner zu verbringen, geschah das Unfassbare: Beim Studium meines DVD-Regals war es, glaube ich, die blutrünstige Keltologin, die Gouverneur Schwarzenegger im Wolfsfell sehen wollte. Unglaublicher Weise stimmten die anderen beiden Mädels sofort ein und ich merkte wie mich die Surrealität der Situation beinahe wahnsinnig loslachen lassen wollte. Das würde mir keiner glauben. Ich wünschte mir sehnlichst, dass eine von ihnen noch Gruppensex vorschlagen würde, um mich auf den Boden von etwas wahrscheinlicheren Tatsachen zurück zu holen.
Doch schon bald lagen wir wie die Heringe auf meinem Bett, während unter bekannten Paukenschlägen John Milius’ Trash-Meisterwerk losflimmerte. In Momenten wie diesen danke ich insgeheim einer bayerischen Ex-Freundin, dass sie mich ihrerzeit dazu zwang ein Ungetüm von einem Breitbandfernseher am Fußende meines Bettes im Schlafzimmer aufzustellen.
Das war ein wirklich gelungener Abend. Er wäre nur noch zu toppen gewesen, wenn die Mädels dazu nackt mit einem Kasten Bier erschienen wären. Aber wir wollen das ganze demnächst wiederholen. Ich bin auf alles gefasst.

Wie wärs mit einem Rambo-Trinkspiel? Immer wenn einer stirbt müssen alle saufen… diejenige, die dafür ist, werde ich ehelichen. Zur Not alle drei.

Über Thilo (1758 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.