D&D-Kochbuch Heldenmahl ist köstlich in jeder Hinsicht

Das Heldenmahl (im englischen Original “Heroes’ Feast”) ist ein 6. Grad-Zauber aus Dungeons & Dragons, den höherstufige Kleriker und Druiden wirken können.

Die Teilnahme an so einem magischen Mahl heilt alle Krankheiten, Vergiftungen und ist gut für Körper und Geist – sprich: Trefferpunkte und zukünftige Weisheitswürfe.

Wie passend, dass dieser Spruch nun auch der Titel des offiziellen D&D-Kochbuchs “Heldenmahl” geworden ist!

Jetzt könnte sich der geneigte Leser fragen, was ein Küchengehilfe Stufe 1, wie ich, mit einem Kochbuch anfangen soll? Wieso wollte ich das haben, wenn doch ohnehin, über Jahrzehnte etabliert, “Pizza und Bier” das beste Essen zum Rollenspiel ist?

Ganz einfach!

Weil das D&D-Kochbuch Heldenmahl einfach WUNDERSCHÖN ist!

Optisch, wie inhaltlich!

Ernsthaft: Selbst wenn ihr vorhabt niemals auch nur ein einziges Gericht daraus nachzukochen, ist dieses Buch für jede D&D-Sammlung ein MUST HAVE.

Richtige D&D-Nerds erfreuen sich an der reichhaltigen Lore und dem hohen Wiedererkennungswert der Fantasy-Gerichte:

Wenn ich von goldbraungebratenem Truthahn aus Hommlet, Meeresfrüchterisotto von den Mondscheininseln oder hausgemachtem Gossenzwerg-Porridge lese, muss ich einfach vor lauter Nostalgie breit grinsen. Letzteres isst mein Sohn ohnehin fast jeden Abend. Der sieht bald aus wie Porridge, der alte Gossenzwerg.

Oder wie wäre es mit einem geilen Nachtisch mit D&D-Flair?

Könnten Kandierte Äpfel zu Trollflut, elfische Qith-Pa oder ein zwergischer Schwarzer Blob euren Gaumen erfreuen?

Und dann habt ihr noch nicht die Nachtische aus der Halbling-Küche gesehen! OMNOMNOMNOMNOM!

Mein Favorit ist natürlich der Barovianische Buttertoffee-Pudding, der mich beim ersten Lesen schon sehr zum Lachen gebracht hat. Einfach zu geil die Vorstellung, dass in Ravenloft natürlich schnell und gerne Wiskey-Pudding gereicht wird.

Moin, Sepp! Tut mir leid das mit deinem Sohn und dem Werwolf-Fluch zu hören. Bestimmt doof seinen eigenen Spross mit der Flinte erlösen zu müssen. Und dass deine Tochter vom Grafen geholt wurde, nachdem er doch schon deine Frau getrunken hatte, kann man wirklich nur als Pech bezeichnen. Hier, gönn dir erstmal einen Löffel Pudding mit Umdrehungen…”

Aber mal zum…

Aufbau des Heldenmahl-Kochbuchs

Zunächst muss betont werden, dass das nicht IRGENDWELCHE Fantasy-Rezepte sind, die sich die drei D&D-Nerds Kyle Newman, Jon Peterson und Michael Witwer da ausgedacht haben.

Die insgesamt 80 Rezepte auf 232 Farbseiten sind nicht nur mit wunderschönen Zeichnungen und stimmungsvollen Fotos versehen, sondern auch von einem Profikoch entwickelt – sprich, die atmosphärischen Gerichte schmecken sogar. Und davon habe ich mich selbst überzeugt, wie ihr weiter unten lesen könnt.

Bei den D&D-Gerichten wurde auf eine ausgewogene Mischung geachtet, von Fleisch oder Fisch- und vegetarischen Gerichten, mal geeignet für Koch-Noobs oder Küchen-Profis.

Die kulinarische Reise durch verschiedene Dimensionen von Dungeons & Dragons wird stets von großen, doppelseitigen Bildern eingeleitet.

Das Heldenmahl wurde dabei aufgeteilt in die Küche der Menschen, Elfen, Zwerge, Halblinge und eine exotische, die Ork-, Tiefling- und andere Humanoiden-Speisen beschreibt. Den Abschluss bildet das Kapitel Elixiere & Ales, wo ihr berühmte alkoholische und nichtalkoholische Getränke findet wie den Gute Beeren-Trank, den spätzündenden Feuerball, den Gedankenschinder oder einen Chultischen Zombie. PROST! HICKS…

Lustig, wie dabei ein wenig mit den Klischees der Fantasy-Völker gespielt wurde:

Menschen und Zwerge leiben es natürlich deftig, mit Fleisch, Hausmannskost und Nachtisch, der aus den Stiefeln haut. Die Lembas-Fraktion der Elfen und Halblinge hingegen hat eher die raffinierteren Speisen zu bieten, wie Salate, feine Teigwaren und leichte Nachtische. Und die “Orkenspeck”-Fraktion der exotischen Rassen lässt es kreativ und auch mal scharf werden.

Sehr schön für die Rollenspieler ist auch, dass jedes Kapitel mit der Menükarte einer berühmten Taverne beschlossen wird. Es gibt:

  • Das klaffende Portal aus den vergessenen Reichen
  • Das Wirtshaus zur letzten Bleibe aus Dragonlance
  • Restaurant Himmlische Aussicht aus Eberron
  • Zum Grünen Drachen aus Greyhawk
Nice, wenn eure Spieler tatsächlich etwas davon serviert bekämen…

Am Ende fehlt natürlich auch ein Gerichte-Index nicht, der auf einen Blick alle vegetarischen und veganen Gerichte zeigt.

Doch neben allem schönen Schein geht’s jetzt mal ans Eingemachte, bzw. ans frisch gekochte!

Heldenmahl-Rezepte, die ich ausprobiert habe

Leider habe ich nun im Vorweihnachtsstress nicht mehr allzu viel Zeit den Kochlöffel zu schwingen. Gerne hätte ich für dieses Heldenmahl-Review noch viel mehr Rezepte ausprobiert. Doch immerhin zwei habe ich vergangenes Wochenende geschafft und es werden in Zukunft auf jeden Fall noch mehr werden.

Zunächst mal haben wir uns zwei Gerichte ausgesucht, die unseren jeweiligen Koch-Skill-Leveln entsprechen.

Meine Frau hat das Elfenbrot gebacken, während sich meine Wenigkeit (Skill-Level: Goblin mit Propellerhut) an die Pilzsteaks der Drow gewagt hat.

Im Folgenden immer das Bild aus dem Buch, gefolgt von unserem Ergebnis mit Beurteilung.

Pilzsteaks der Drow

Also, keine Ahnung, wieviel Balsamico noch in die Marinade gemusst hätte, um die Pilzsteaks der Drow so herrlich Drow-schwarz zu bekommen, wie sie auf dem Profibild zu sehen sind. Meine gegrillten Pilze sind aber trotzdem gelungen und das Wichtigste: Sie haben vortrefflich gemundet. Da merkt man eben, dass die Marinade von einem Profi entwickelt wurde.

Drow Food Porn – Gegrillte Pilze aus dem Unterreich: Jarlaxle und Drizzt gefällt das.

Doch Pilze allein machen einen richtigen Do’Urden natürlich nicht satt. Essen wir schnell noch ein…

Elfenbrot

Das ist meiner besseren Hälfte definitiv perfekt gelungen. Wir sind der Empfehlung aus dem Buch gefolgt, und haben die Zimt- und Zuckermenge verdoppelt, um eher ein Nachtisch-Brot zu erhalten.

Und der Tipp war Goldwert.

Die beiden entstandenen Brote haben wir in Rekordzeit verdrückt und wollen sie zu Weihnachten nochmal machen. Ein Stück ging zur Probe auch an die Nachbarn, die ebenfalls sehr verzückt waren. Echt mega lecker! Und sie haben lustig geguckt, als ich meinte “das ist Elfenbrot”. Aber gut, die wissen schon, dass ihr Fantasy-Spinner-Nachbar nicht mehr alle Tiefengnom-Törtchen auf dem Tablett hat…

Elfenbrot mit Honig, Zucker und Zimt: Es ist hart nur eins zu essen…

Fazit zu diesem qualitativ wirklich in jeder Hinsicht hochwertigem Buch:

MUST HAVE.

Ich finde, das D&D-Kochbuch “Heldenmahl” ist das perfekte Weihnachtsgeschenk für D&D-spielende Familie oder Freunde, die sonst schon alles für das Hobby besitzen. Damit rechnet kaum jemand und es ist so liebevoll gemacht. Wirklich, klare Empfehlung von mir.

Ihr könnt es bei reinen Buchbestellungen portofrei und ohne Mindestbestellwert

direkt hier im Zauberfeder-Shop bestellen.

Und jetzt sauft und fresst bis euch der Ranzen platzt, ihr Wichtel, wie Elminster sagen würde.

Ich hab so einen Hunger… MYSTRA HILF!
Über Thilo (1139 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.