Die Angry Birds machen mich…angry

Freitag und Samstagabend mit Freunden gesoffen, da kann ich sonntags keine geistigen Höchstleistungen mehr vollbringen. Dann heißt es eigentlich Schokolade essen, mit offenem Mund und dümmlichem Blick vor der Glotze liegen oder ziellos durch Internet surfen.

Insofern habe ich heute mit dem Geschicklichkeitsspiel „Angry Birds“ mein Hirn einer echten Tortur unterzogen. Leider ist dies eins dieser Games, die einen ständig mit unfairen Leveln auf die Palme bringen, aber gleichzeitig so süchtig machen, dass man nicht aufhören kann. Man muss dabei so durchgeknallte Vögel mit einer überdimensionalen Steinschleuder auf böse Schweine schießen, die sich hinter Barrikaden aus Glas, Holz und Stein verschanzt halten. Spiele mit dieser Mechanik gibt es zuhauf im Netz – irgendwann habe ich mit „Blosics“ mal ein recht Ähnliches hier gepostet.

Angry Birds ist jedoch liebevoller umgesetzt als die meisten seiner Konkurrenten. Die Grafik ist niedlich und die Musik so „Banane“ wie die Vögel, die sich freiwillig als Kanonenfutter verheizen lassen, um sich so bei den Schweinen für den Eierraub zu rächen. Während die roten Standardvögel einfach gegen Hindernisse prallen und dann mit einem Ächzen verenden, schaltet man mit der Zeit neue Vogeltypen frei, die auf Knopfdruck ein Special entfalten: Blaue Piepmätze können sich dreiteilen, gelbe können beschleunigen, grüne können im Flug wie ein Bumerang umkehren, schwarze können explodieren und weiße können ein explosives Ei abwerfen. Ach ja, und dann gibt es noch den großen Fetti, der in der Vogel-Schule immer gehänselt wurde, und der nun mit seinem gewaltigen Arsch auch die stärksten Steinwände einreißen kann…

Wie gesagt, sehr spaßig, aber auch sehr nervig, wenn man in einem bestimmten Level schon gefühlte 10 Millionen Vögel verschossen hat und sich am Ende des Levels immer noch triumphierendes Schweinegrunzen anhören muss. Damit ich jedoch nicht mit meinem verkaterten Schädel den Monitor einschlage, hab ich das Game jetzt lieber mal ausgemacht. Puh…hat echt gut getan meinem Frust in diesem Blogartikel Luft zu machen.

Kennt einer das Game? Seid Ihr bei solchen Spielen auch immer so schnell auf 180? Ich bin zu alt für die Scheiße…

Über Thilo (1163 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.