10 Verwendungsmöglichkeiten für die nervigen Porgs aus The Last Jedi

Witzig: Laut creature concept designer Jake Lunt Davies waren die Porgs auf Ach-To ursprünglich nur niedliche VFX Kostüme für die unzähligen Papageientaucher, die auf der schottischen Insel Skellig Michael allgegenwärtig und aus kaum einer Kameraeinstellung wegzubekommen waren. Da hat angeblich Rian Johnson aus der Not eine Tugend gemacht und die Porgs als eine Art Running Gag in den Film eingebaut.

Ob er damit jedoch Geschmack und Humor der meisten Star Wars Fans getroffen hat, ist eine andere Frage. Ich muss gestehen, dass ich in Hinsicht auf die Porgs genauso zwiegespalten bin, wie bei The Last Jedi generell.

Ja, klar sind Porgs süß. Aber irgendwie auch schon wieder zu süß. Was auch erklären könnte, warum viele Menschen sie erst knuddeln und dann essen wollen. Was Psychologen „cute aggresion“ nennen, ist laut einer Studie der Universität Yale angeblich ein tatsächlich existierendes Phänomen. Hat irgendwas damit zu tun, dass unser Gehirn bei einer sehr starken Emotion Dinge durcheinander wirft. Nagelt mich nicht darauf fest, sondern googelt es lieber selbst.

Aber auch wenn ich sie nicht unbedingt essen möchte (Obwohl… vielleicht schmecken sie nach Ente?) möchte ich so eine inzestuöse Kreuzung aus Meerschweinchen, Eule und ausrangiertem Fensterleder lieber verprügeln als knuddeln. Bei mir wurde da irgendeine Grenze der Niedlichkeit überschritten. Deswegen fallen mir spontan einige Verwendungsmöglichkeiten für Porgs ein, die über die offensichtliche Verwendung von Porgs als Tür Stopper hinausgehen.

Nun gut, dann lasst mal sehen, man könnte Porgs beispielsweise…

  1. Essen! Das oben genannte Problem der „cute aggresion“ scheint Chewie ja auch befallen zu haben. Mich hätten die Hundeaugen der anderen Progs übrigens nicht vom Essen abhalten können. Besonders nicht, wenn die Viecher nach Ente schmecken sollten. Peking Porg süßsauer. Hmmmmm.
  2. Wie Tribbles züchten. Entweder wartet man dann bis die kleinen Porglets ausgewachsen sind und sich gegenseitig fressen. Oder man begibt sich mit zwei Tennisschlägern in ihre Mitte und lässt es krachen. Vielleicht könnten auch die Becken im Kinderparadies bei Ikea damit befüllt werden. Die Porgs sind noch weicher als Plastikbälle und machen lustige Geräusche, wenn der fette Timmi sie unter sich begräbt.
  3. Die Fresse einschlagen.
  4. Whac-A-Porg mit ihnen spielen. Das wäre doch mal eine tolle neue Attraktion für hiesige Freizeitparks. Ihr kennt doch Whac-A-Mole, oder? Dieses alte Arcade-Game, bei dem man hochspringende Maulwürfe mit einem Hammer in ihre Löcher zurückschlagen muss? Das, nur mit den Kulleraugen-Porgs! Ich würde meinem Hass freien Lauf lassen und meinen Weg zur dunklen Seite damit beenden.
  5. Mit dem Basy weghauen.
  6. In der Anger Management Therapie verwenden. In Episode 8 scheint Chewie durch die Anwesenheit der ganzen Porgs ja auch völlig gechillt zu sein. Das, oder sein langjähriger Schmugglerfreund Han Solo hat ihm eigentlich nie was bedeutet. Denn er macht ja keinerlei Anstalten seinen Tod rächen zu wollen. Das kann nur an der anti-aggressiven Wirkung der scheiss Porgs liegen.
  7. Als unterm-Spiegel-baumelndes Maskottchen in Raumschiffen und Gleitern verwenden. Dann kann man sie wie einen Punching Ball oder einen Knetball zum Stressabbau benutzen. Oder man stellt sie draußen als Kühlerhaubenfigur auf und freut sich beim Beschleunigen über ihre dämlichen Visagen auf der Scheibe. Geschmäcker sind verschieden.
  8. Als Türklingel oder Hupe benutzen. Das dämliche Plärren wird garantiert gehört.
  9. Mit ihnen reich werden. Geht Hand in Hand mit Punkt 1 und 2. Erst müsste man die Porgs massenweise züchten. Dann mit dem hauseigenen Panzer drüber fahren und massenweise an Roadkill-Restaurants in Neuseeland und Australien verkaufen. Oder nach China. Da essen sie doch sogar Hunde. Dazu könnte man ein leckeres Glas Euter-Rotz-Milch von Ach-To reichen.
  10. Kindern zu Weihnachten schenken. Porgs wären endlich mal ein schlechtes Geschenk, an dem man seine Wut auslassen kann, wie an keinem anderen. Natürlich können die Kinder den Kratzpulli von Oma in die Kerzen halten oder das pädagogisch wertvolle Lernspielzeug vom Balkon werfen, aber ein Porg können sie UMBRINGEN! Erst quälen und dann, wie Sub Zero, den Kopf abreißen und mit daran baumelnder Wirbelsäule den versammelten Weihnachtsgästen präsentieren. Da wird Oma Augen machen.

Was ist mit euch? Seid ihr Porg Lover oder Hater?

Auf jeden Fall haben sie das Zeug dazu die neuen Ewoks zu werden. Gehasst von vielen, doch geliebt von den meisten.

Mein nächster Artikel wird vermutlich: Top 10 der peinlichsten Situationen, in denen ein Force Ghost auftauchen könnte. Denn seit Last Jedi wissen wir ja, dass die scheinbar nichts besseres zu tun haben, als ungebeten und ohne jede Vorwarnung aus dem Astralraum zu ploppen und sich über uns lustig zu machen. Force Ficker. Scheinbar können sie sogar Blitze beschwören und andere Tricks. Schade, dass sie nie dazu kommen, wenn sie wirklich mal gebraucht werden…

Über Thilo (1685 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.