Brauchen wir jedes Jahr einen Star Wars-Film?

Natürlich! Was soll die bescheuerte Frage?

Ich komme auf diese rhetorische Frage und die einzig schlüssige Antwort, weil ich gerade auf FB mal wieder über einen großen und stinkenden Haufen Bullshit gestolpert bin.

Als ich mich aufrappelte und verwirrt umsah, bemerkte ich, dass ich in einem Rogue One-Nörgler-Thread gelandet war. Es scheint tatsächlich Leute zu geben, die Rogue One nicht gut fanden. Ist ja soweit auch legitim. Man muss ja nicht bei jedem Film ausflippen und sich mit Wackelpudding einreiben.

Doch meine vorsichtige Vermutung ist, dass das vermutlich auch die Leute sind, die sich früher über Episode 1-3 aufgeregt haben und schon immer Jar Jar Binks und manchmal auch die Ewoks in Episode 6 zu albern fanden. Etwas düsterer und politischer scheint jetzt aber auch wieder nicht richtig zu sein. Manchmal ist es wohl einfach schick „anti“ zu sein, wenn alle, die den Film vor einem gesehen haben, schon gesagt haben wie toll er ist.

Wir erinnern uns an des Menschen eigentümliche Neigung sich zwecks Streicheln des Egos von der breiten Masse abheben zu wollen, um als etwas Besonderes wahrgenommen zu werden, yes?

Wenn die Möglichkeit, einen Film als erster cool zu finden, leider schon passé ist, dann bleibt nur noch die trotzige Gegenposition. Selbst, wenn man noch hin und her gerissen ist, und sich theoretisch auch noch dafür entscheiden könnte den Film „im Großen und Ganzen“ doch zu mögen. Nein, es ist dann eben geiler, der allgemeinen Euphorie einen Dämpfer zu verpassen und jede Unzulänglichkeit eines Films zu einem Monster aufzublasen, um vermeintliche „Beweise“ dafür zu liefern, dass der Film eben doch nicht so gut ist wie alle sagen. Das fühlt sich einfach besser an, als sich nur hinten in der Schlange der Jubelnden anzustellen. Wer hört einem da noch zu? Viele Journalisten schauen jetzt gerade leise pfeifend aus dem Fenster…

Aber auch wenn ich diese Regung der menschlichen Natur mittlerweile belächle, wenn ich sie entdecke, und einfach meines Weges gehe, schwillt mir doch ab und an der Kamm, wenn die Leute dann vom Hölzchen, übers Stöckchen zu einem dampfenden Haufen Bullshit kommen. Plötzlich ist es für diese Schlaumeier klar gewesen, dass Rogue One schlecht sein würde. Dann liegt es sonnenklar auf der Hand, dass nur Star Wars Episode 1-6 gut sind (ja, nun dürfen sich Mister Binks und die Midi-Chlorianer plötzlich mit vor dem heimischen Herd einfinden) und dass alle weiteren Filme von Disney ja nur das oft weibisch beweinte „Melken der Cash Cow“ ist.

Newsflash, ihr Hippies: Star Wars war immer schon eine genüsslich schmatzende und furzende Mega-Cash Cow. Früher wurden die Filme nicht aus Idealismus gedreht! Oder dürfen in Zukunft generell keine Folgeteile mehr nach einem erfolgreichen Film gedreht werden, weil ja die Gier auf Geld den Machern die Sinne vernebelt und dazu führt, dass nur scheiss Filme dabei heraus kommen?

Aber um zur anfänglichen Frage zurück zu kommen: Ja, wir brauchen jedes Jahr einen Star Wars-Film.

Mindestens einen! Und zwar deswegen, weil wir alle Star Wars lieben! Bei Leuten, die sowas sagen wie „aber wird es dann nicht irgendwann zu viel und zu langweilig?“ kommt mir gelinde gesagt die Kotze hoch. Wird euch die Auswahl im Supermarkt auch mittlerweile zu langweilig? Wäre es nicht besser eine große Mauer um Deutschland zu bauen und die Produktauswahl auf eine übersichtliche Menge zu begrenzen, die eure Mäusehirne noch verarbeiten können?

Mit Obst und Gemüse ist es doch genau wie mit Star Wars. Ist doch geil, wenn es viel Auswahl gibt, denn dann ist für jeden etwas dabei. Und was man nicht mag, lässt man einfach liegen. So einfach kann das Leben sein! Das ist allemal besser als genereller Mangel. Menschen sind so geil. Erst rufen sie „bitte mehr, wir lieben es“ und wenn es dann geliefert wird, dann heißt es „Zu viel! Geh weg! Das ist nur noch Geldmacherei!“

Ok, dieser Rant, der sicherlich den ein oder anderen von euch „getriggered“ hat, war nun mein Ego, das sich Luft verschaffen wollte. Bin ja ebenfalls nur ein Mensch. Doch Fakt ist, dass wir alle dankbar sein sollten, dass wir uns nun jedes Jahr auf einen potenziell sehr unterhaltsamen Film in einer weit entfernten Galaxie freuen dürfen. Nicht jeder Teil wird jedem gleich gut munden. Doch ist es nicht trotzdem toll zu wissen, dass jeder Star Wars-Teil geil werden KÖNNTE? Also, ich für meinen Teil fiebere lieber am Jahresende der nächsten Raumschlacht entgegen, als dem immer gleichen und eintönigen Liedersingen unterm Weihnachtsbaum. Boring Christmas. Fuck Christmas. Fuck it.

Viel besinnlicher als jeder scheiss Christbaum.

Über Thilo (1163 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.