Dämonen beschwören mit Steven Rhodes!

Alle Bilder dieses Artikels © Steven Rhodes

Falls es euch noch nicht aufgefallen sein sollte: Unsere Welt existiert nur durch Kontraste.

Doch Kontraste sind nicht gleich Kontraste. Manche sind lustiger als andere. Wie, zum Bleistift, die ultra-witzige Kunst des Australiers Steven Rhodes!

Mit einer Mischung aus Nostalgie und Grusel hat er sofort mein Herz erobert. Er bedient sich schonungslos an der Optik von Kinderbüchern aus den 70ern und würzt deren Unschuld nicht zu knapp mit etwas Dunkelheit und Horror. Das Ergebnis ist phänomenal! Und bringt mich wirklich zum Lachen, weil es so „verboten“ ist…

Ich hatte schon so oft meinen Finger über dem Kaufen-Button des T-Shirts „Let’s summon demons“, weil ich es so gerne zu unseren D&D-Runden anziehen würde. Es passt einfach SO GEIL zur der Satanic Panic, die in den frühen 80ern bei Erwähnung des Rollenspiels aufflammte.

„Aufflammte“… höhöhhö…

Doch dann habe ich mich ein wenig davor gescheut, die unangenehmen Fragen meines Sohnes zu beantworten… „Papaaaaaa, was machen denn die Kinder mit dem Jungen, der in dem Pentagramm liegt?“ Nein, mein Sohn kennt noch nicht das Wort „Pentagramm“. DAS wäre wirklich creepy…

Hier ist eine kleine Auswahl der wunderbar makabren Bilder, die ihr auf T-Shirts, Metallschildern, Tassen und sonst welchen Artikeln erwerben könnt:

Ich hätte am liebsten alle!

Auch gerne einfach welche mit komplett amoralischen oder zumindest nicht altersangemessenen Motiven. Wenn sich Kinder zum Testen der Scherkraft gegenseitig auf Katapulte setzen oder mit brennenden Pfeilen aufeinander schießen, muss ich krankes Schwein einfach lachen. Weil es so albern und grotesk ist. So WRONG! Dazu diese verharmlosende Optik der alten Kinderbücher: Köstlich! Hier noch ein paar Beispiele:

Also, ich kriege hier nichts für die Werbung, die ich mache. Ich wollte euch einfach nur diese ungewöhnliche Liebe zu Nostalgie und Dunkelheit zeigen. Wer sich durch noch mehr Motive durchkichern will:

Steven Rhodes offizielle Seite.

Und hier gibt es einen ersten deutschen Shop, in dem ihr Kram von ihm bestellen könnt, ohne horrende Liefer- und Zoll-Kosten zahlen zu müssen: EU-Shop.

Leider sind dort noch nicht alle Motive zu bekommen, da der Shop erst langsam befüllt wird, wie mir Stephen selbst mitgeteilt hat.

Für mich sind die Shirts ja leider ohnehin noch off Limits, bis ich meinen Sohn damit nicht mehr komplett verstöre…

Doch in meinem verruchten Hirn ist schon eine andere Möglichkeit herangereift, wie ich mich zumindest heimlich beim Kacken über die Bilder von Steven Rhodes beömmeln kann:

Steven Rhodes‘ Buch!

My Little Occult Book Club: A Creepy Collection heißt das 80 Seiten-starke Buch, durch das ich mich demnächst durchschmunzeln werde.

Darin streben Kinder der 70er und 80er danach, eines Tages angesehene (oder gefürchtete) Okkultisten, Exorzisten oder Necromancer zu werden, herrlich.

Geil auch die Fake Reklame vom „Alien attracting helmet“ oder das Spaß-Labyrinth für Kinder „Go to Hell“.

Schaut es euch auf Amazon an (Partner-Link), ich finde es zum Schießen!

Oder, sogar noch besser als ein Buch, wären…

… familientaugliche Karten- oder Brettspiele.

Am besten gleich…

3 verschiedene Steven Rhodes Games!

In Kooperation mit Dynomite Games hat Steven Rhodes 3 seiner herrlich makabren Parallelwelt-Ideen zu Spielen gemacht.

In Let’s dig for treasure müsst ihr eure Gier kontrollieren, während ihr auf dem Friedhof nach Schätzen grabt. Ähnliche Mechanik wie Zombie Dice.

In Let’s summon demons versucht ihr Dämonen zu beschwören, bevor es die anderen Spieler schaffen.

Und in Don’t talkt o strangers versucht ihr heil in der Schule anzukommen, ohne von Fremden entführt zu werden. Das können Außerirdische, aber auch einfach der neue Stiefvater sein…

Oh Mann, da habe ich so Bock drauf. Perfekt für einen „Bier und Brezel“-Abend!

Hier ist der noch ca. 20 Tage laufende Kickstarter, den ich nun backen werde:

KICKSTARTER.

Wow, seit ich gestern geguckt habe, ist es nicht nur bereits gefunded, sondern hat 30k mehr eingenommen. Also, Steven braucht meine Kohle nicht. Aber ich brauche die Kickstarter-only Spielkarten.

Über Thilo (1891 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.