Gespenster Geschichten Comiccover sind Nostalgie pur

Herrlich! Kennt noch einer diese Cover? Sie stellen einen weiteren kleinen Einblick in den schaurigen Teil meiner Nerd-Kindheit dar. Die Gruselschmöker stammen aus einer besseren Zeit, in der man noch für eine Mark und dreißig Pfennig einen tollen Comic kaufen konnte.

Aus heutiger Sicht finde ich in erster Linie unfassbar, wie man Kinder in Ihrer frühen Entwicklungsphase prägen kann. Meine Vorliebe für Fantasy im Allgemeinen rührt nämlich vermutlich in erster Linie daher, dass schon früh eine tiefverwurzelte Faszination bzgl. Monstern, Horror und dem Übersinnlichen in mir gezüchtet wurde.

Erst hat die damalige Freundin meines Vaters immer die Cover von Gruselromanen abgerissen und mir zum Sammeln mitgebracht. Später habe ich dann selbst die Gespenster Geschichten-Comics gelesen. Ebenfalls von Bastei Comics gab es die “Spuk Geschichten”, von denen ich auch ein paar Hefte hatte. Das war so die Zeit, als mein Berufswunsch noch Geisterbahn-Architekt auf dem Rummelplatz war. Viel später habe ich dann meine MA-Abschlussarbeit über klassische Schauerromane verfasst. So lässt sich wirklich ein roter Faden erkennen.

Kein Wunder also, dass ich vor Nostalgie aus dem Häuschen bin… Ach, hätte ich doch die Hefte alle noch! Welch ein Kult! Was für eine perfekte Klolektüre!

Auf “Monsterbrains” könnt ihr noch ganz viele bestaunen, wenn ihr auf morbide bunte Bildchen steht wie ich.

Über Thilo (1121 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.