Kreativer Erguss: Spaß mit D&D Miniaturen

erscheinung

In grauer Vorzeit, als ich noch Zeit hatte jedes Wochenende D&D zu spielen, haben wir eine Zeit lang zusätzlich das D&D Miniature Skirmish Game gezockt. Die meisten Figuren, außer den großen, schwarzen Drachen auf der nächsten Seite, habe ich mittlerweile verkauft, weil die Dinger aus „Random Selection Boostern“ stammten und teilweise richtig viel Geld wert waren. Nun habe ich gerade eben beim Aufräumen meines Bilderordners diese nerdigen Fotos wiedergefunden, die ich mal gemacht habe, als ich eigentlich dringend für eine Prüfung hätte lernen sollen. Faszinierend welches kreative Potential frei gesetzt wird, wenn eine unliebsame Aufgabe wie ein Damoklesschwert über dem Kopf schwebt…

Das Bild oben habe ich „Erscheinung“ getauft, weil der Effekt der Schreibtischlampe auf dem Solar für meine Verhältnisse so gut gelungen ist (Bin ja kein Fotograf und hatte nur eine recht crappige Digicam zur Verfügung…). Auch der Paladin im Vordergrund passt mit seiner ehrfürchtig disziplinierten Pose hervorragend dazu. Wer auf dem nächsten Bild einen diametral entgegen gesetzten Symbolgehalt sehen möchte und auch bei den restlichen Fotos auf triefende Nerdery gefasst ist, möge es wagen umzublättern:

Titel: Beschwörung

beschwörung

Titel: Beholder Attacke

beholder-attacke

Titel: Fairyland

fairyland

Titel: Karate-Mönch Gruppenfoto

kungfu

Titel: Pssst, ich hab was gehört

ich-hab-was-gehört

Titel: NOM!

nom

Titel: Rakshasa Ritual

rakshasa-ritual

Titel: Wolf im Schafspelz…War nicht so einfach den scheiss Pit Fiend unter die Glasplatte zu kleben, so dass er auch wieder ab geht…

wolf-im-schafspelz

Über Thilo (1163 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.