Spawn: The Recall ist ein wake-up call, dass wir einen neuen Spawn Kinofilm brauchen!

spawn fanfilm

Haben Sie gehört Mr. McFarlane, oh großer Meister der Monster? Es ist fünf vor zwölf für einen neuen Spawn-Film!

Ich bin schon immer ein riesiger Fan von Todd McFarlane’s Spawn, der in den USA zu den meist verkauften Comics aller Zeiten gehört. Und das, obwohl ich Spawn gar nicht durch die Comics, sondern durch den scheinbar gefloppten Kinofilm von 1997 kennen gelernt habe. Den ich übrigens gar nicht so übel fand, auch wenn er sich auf Rotten Tomatoes mit gerade mal 19% in die Ecke schämen muss. Aber ihr wisst ja, dass ich seltsam bin und manchmal auch auf Filme stehe, die andere höchstens als „Guilty Pleasure“ belächeln würden.

Aber, um auf den Punkt zu kommen: Da geistert ein selbstgemachtes Spawn-Tribute durch die Blogs und News-Seiten, welches sich mehr als sehen lassen kann. Allerdings halte ich die Behauptung vieler US-Nerd-Blogs für vollkommen übertrieben, dass die Spezialeffekte tausend Mal besser seien, als im Spawn-Kinofilm von 1997. Sie sind aber für einen Fan-Film definitiv so gut gemacht, dass Todd McFarlane bitte aufwachen und einen Blockbuster MIT BUDGET und mit den heute möglichen Spezialeffekten in Auftrag geben soll. Für das Drehbuch kann er dann schon mal den Macher des Videos, Michael Paris, ins Boot holen, denn was mich viel mehr beeindruckt hat, als die zugegebener Maßen gut gelungenen Special Effects, ist die Dramaturgie der gerade mal 8 Minuten. Wie Paris da so langsam die Spannung aufbaut und das Übernatürliche sich erst ganz am Ende im Auftauchen von Spawn entlädt – da kann sich so manch ein Hollywood-Blockbuster eine Scheibe von abschneiden. Außerdem finde Ich es super atmosphärisch gemacht, wie hier der Supermarkt scheinbar als Allegorie für Verführung an sich steht und die Hölle in dieser “Sünden-affinen” Umgebung all die Werbebotschaften und Verlockungen benutzt, um den kleinen Jungen dazu zu bringen sein Schutzamulett abzulegen. Well played, HELL!

SPAWN: THE RECALL - FAN FILM

Und ich muss an der Stelle wirklich noch mal entkräften, dass der alte Spawn käse ist und lächerliche Special Effects besitzt. Ich fand Spawn an sich gut gemacht …

spawn

clown Violator… und auch die Effekte waren halbwegs zeitgemäß. Einen lebenden Umhang glaubwürdig in Szene zu setzen ist ja selbst heutzutage nicht so ganz einfach. Außerdem war der Film – zumindest wie ich ihn in Erinnerung habe – schön düster und hatte diesen wahnsinnigen Clown, der sich später als Dämon Violator entpuppt. Ich fand es grässlich schön, wie er die Maden-Pizza isst oder sonstigen, höllischen „Ekel-Schabernack“ treibt. Das einzige, was ich dem Film hingegen nie verzeihen werde ist dieser Muppet Show-Abfall:

alberner teufel in spwan

Das soll der Fürst der Finsternis sein? Really? So ein Plüsch-Wauwau von Steiff? Scary…

Aber sowas könnte man ja in einem düsteren und millionenschweren Spawn-Blockbuster wieder gut machen. Klar, das wäre dann kein heiterer Marvel-Film, denn Spawn ist schließlich ein zwischen Böse und Gut wandelnder Antiheld. Aber genau darum brauchen wir das ja auch. Das wäre mal ein frischer Wind… bzw. ein ekelerregender Schwefel-Gestank direkt aus der Hölle. YEAH!

Über Thilo (1155 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.