Würfelturm selber bauen aus Lego!

Kaum fein, aber mein: Funktionierender Lego Würfelturm

Yap, im Alter werden wir wunderlich. Besonders wenn „wir“ auch noch Nerds und Rollenspieler sind.

Dann bauen wir uns einen Würfelturm (Dice Tower) aus Lego, weil wir ihn dringend brauchen!

Das Ding ist: Ich brauche ihn wirklich dringend. Immer wenn wir Pen & Paper zocken, habe ich an meinem Tischende, verborgen hinter meinem Dungeon Master Screen und eingebaut von Regelbüchern, Bierhumpen und Snacks kaum Platz vernünftig zu würfeln. Ständig liegt der Würfel irgendwo im Schatten des flackernden Kerzenlichts, fällt vom Tisch oder rollt irgendwo drunter.

Ein Würfelturm ist genau der platzsparende Randomizer, den ich brauche.

Ich hatte mir mal einen aus Pappe gebaut, doch den hat mein selbstgezüchteter Eulenbär gefressen. Oder er ist versehentlich im Altpapier gelandet.

Eigentlich wollte ich mir aus Styrodur und Farbe einen UBER-Dungeon Master Screen im Look einer mittelalterlichen Burgmauer schnitzen und anmalen. Mit gleich 2 Würfeltürmen! Einer hätte seine Öffnung zu mir, für die Würfe, die nur der Spielleiter sehen soll. Der andere zu den Spielern, mit dem aufgerissenen Mund der Teufelsfratze aus der legendären Tomb of Horrors, die bei jedem CRIT höhnisch zu lachen scheint…

Aber das Projekt muss, wie so viele andere auch, aus Zeitmangel erst mal warten. Seufz.

Der Quick Fix kam mir neulich als ich meinen Sohn beim Lego-bauen beobachtete. Na klar! Aus LEGO kann ich einen Würfelturm bauen! Doch wollte ich wirklich meinem Sohn so viel Lego abziehen und permanent in meinem Würfelturm verewigen? Es wäre ein Leichtes gewesen wie Godzilla durch seine schrottigen Häuser zu trampeln (UPS!) und dann die losen Steine erst mal „aufzuräumen“…

Doch zum Glück musste ich nicht auf den „dunklen Thilo“ in mir zurückgreifen.

(Zur Not hätte ich mir ja auch einfach auf Amazon eine große Lego Bausteine-Box* kaufen können)

Wie sich herausstellte, hatte Miss Wiki noch eine 1a Legokiste aus ihrer Kindheit im Keller versteckt. Reiterhof und Traumvilla aus pastellfarbenen Mädchensteinen ließ ich geflissentlich für meinen Sohn liegen und sicherte mir nur ein paar Schaufeln voll normaler Steine. Wichtig waren ja nur ein paar abgeflachte „Dachsteine“ für die „Tumbler“, bzw. die Rampe unten am Turm.

Kurze Quizfrage: Woran erkennt man Lego, mit dem Mädchen gespielt haben? Zwischen jedem vierten und fünften verbauten Stein klemmt ein langes Haar… brrrrrr.

Und so habe ich meinen Lego-Würfelturm gebaut

Letztlich nach gutem, alten Vorbild. Und mit „alt“ meine ich uralt.

Die ersten Würfeltürme aus Holz wurden schon bei den alten Ägyptern benutzt, wie zu sehen im Ägyptischen Museum in Kairo. Eine weitere „Turricula“ aus Bronze wurde 1984 in einer römischen Villa bei Froitzheim gefunden.

Tja, die Menschen haben schon immer versucht, Manipulationen beim Werfen der Würfel auszuschließen. Ich frage mich nur, ob Scharlatane nicht ohnehin mit gezinkten Würfeln gespielt haben?

Naja, mir ging es ja mehr um den Fun Faktor, das Platz sparen und das lustige Klackern der Würfel im Turm. Wäre vielleicht auch mal was für Würfel-Fetischisten in einem ASMR-Video…

Links der „Eingang“, rechts der „Ausgang“ des Würfelturms

Ich habe also ganz banal angefangen den Turm hochzuziehen. Angefangen mit dem „Auffangbecken“ für die Würfel und einem Auslass, der hoch genug ist. Wichtig ist eine gute, schräge Rampe, damit die Würfel auch wirklich rausgerollt kommen.

Dann habe ich, alternierend, in halbwegs gleichmäßigen Abständen, 5 Rampen (Tumbler) im Turm verbaut, damit die Würfel im Turm nicht gerade runterfallen, sondern zickzack über die Stufen runterspringen und ordentlich durchgeschüttelt werden. Auch für das geile „Klackern“…

Et voila, mein Würfelturm ist fertig! (siehe auch oben, Artikelbild)

Lego Würfelturm in Aktion!

Zugegeben, er macht jetzt optisch nicht unheimlich viel her. Ich konnte immerhin noch 4 Fenster und einen Baum zur optischen Aufwertung verbauen. Und auch die Farbwahl der Steine lässt auf einen Magier schließen, der einschlägige Erfahrungen mit psychedelischen Drogen gemacht hat.

Klar, geiler wären natürlich nur schwarze oder graue Steine, wie man sie in Lego-Ritterburgen verbaut findet. Wenn da wer Kinder hat, die sowas besitzen, super! Mit dem Hammer drauf und die Bruchstücke verwenden! Dann kann das sogar so geil aussehen, wie dieser Lego-Würfelturm von Lego Ideas:

© El_Skutto auf Lego Ideas

(Hier sind noch mehr Bilder)

Leider wird der wohl nie in Produktion gehen, weil er viel zu wenige Supporter hat. Schade, ich würde mir sofort einen gönnen. Ihr auch?

* Affiliate-Link.

Über Thilo (1870 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.