Das LEGO Ninjago Movie hat ein Katzen-Kaiju und Jackie Chan!

© Warner Bros. Pictures

8 von 10 grünen Ninjas

Bisher hatte ich keine Ahnung was Spinjitzu ist, warum Lord Garmadon vier Arme hat oder jeder unbedingt der grüne Ninja sein will.

Doch dann entdeckte mein Sprössling seine Leidenschaft zu Ninjago. Genau in diesem Moment höre ich ihn „NINJA GO!“ unten vor dem Fernseher krähen…

Das Virus war, wie immer, aus dem Kindergarten zu uns gelangt. Dort wurde sich schon länger leidenschaftlich ereifert, wer welcher Ninja sein darf und wie die Schlangenmenschen ein für alle Mal besiegt werden können.

Da musste ich also mal ran und schauen, ob die Ninjago-Serie auf Netflix (ab 6 Jahren) auch schon für meinen Sohn (5) taugt – sprich: mindestens eine Folge mitgucken, um über die Verdaulichkeit von Lego-Ninjas zu entscheiden. Mein Fazit: Ja, das ist das dringend benötigte Upgrade für Paw Patrol, den Hirn-Verflüssiger.

Und was soll ich sagen? Jetzt bin ich selbst Ninjago-Fan. Die Ninjas sind einfach zu niedlich und werfen hier und da natürlich – Lego-style – mit Anspielungen für Erwachsene um sich.

Der Salto zu The LEGO Ninjago Movie war also nicht weit. Besonders, als ich erfuhr, dass Jackie Chan eine Gastrolle hat.

Jackie Chan? In einem Lego-Film?

はい !!! (Hai! Nicht der Fisch… japanisch „ja“)

Denn wie beim genialen ersten Lego Movie gibt es wieder eine Rahmenhandlung (hahaha, nein, nicht die Suppe), die in der richtigen Welt spielt, inklusive herzerweichender Botschaft, dass jeder die POWER in sich trägt. Und sobald Jackie Chan nicht mehr den mystischen, vermutlich Gremlins-verkaufenden Kuriositäten-Händler gibt, taucht er auch schon wieder als Meister Wu auf und trainiert unsere Ninjas.

Ich wundere mich stark, dass das LEGO Ninjago Movie auf Rotten Tomatoes recht gemischte Bewertungen bekommen hat, denn ich fand es echt zum Lachen, actionreich und mit fetziger Musik unterlegt.

Wer niedliche Lego Männchen gerne mit Pacific Rim, Power Rangers, Kill Bill, Godzilla, Japan Commercials und altem Hong Kong Kino in einen Topf geworfen sieht, kommt um den Film eigentlich nicht drumherum.

Ich weiß, der Film ist von 2017, aber trotzdem Vorsicht SPOILER:

Einige meiner Highlights im LEGO Ninjago Movie

© Warner Bros. Pictures
  • Die ultimative Waffe ist ein nicht erlaubter Handlaser aus dem China-Onlineshop? Haha! Erinnert mich an einen Kumpel, der so einen zu Hause liegen und damit vermutlich schon sein halbes Dorf blind gemacht hat. Im LEGO Ninjago Movie ist seine Wirkung sogar noch verheerender, denn der rote Punkt lockt den Kaiju „Katzra“ an. Godzilla ist ein Witz dagegen.
  • Lord Garmadons Hai-Mech? Glorreich! Wie er mit den Haifisch-Kanonen ballert (NOM NOM NOM NOM NOM NOM!) und damit vermutlich auf Sharknado anspielt… ich konnte nicht mehr!
  • Loyds grüner Mecha-Drache und seine niemals endenden Geschoss-Salven, die vermutlich jeden Mech-Film und Anime auf die Schippe nehmen soll? Ebenfalls Knaller. Rechte Beinrakete! Linke Beinrakete! Brustraketen! Schwanzraketen! Kopfrakete! Zweite Kopfrakete! Ersatz-Kopfrakete! … ! Ich habe mit meinem Sohn Tränen gelacht.  
  • Ach und so viel mehr. Vermutlich kennt ihr den Film ja eh.

Auf Amazon gerade für ca. 8€ zu haben.*

Meine wärmste Empfehlung!

Familienfilm, Lego-Fan-Film und ein Fest für Eastern-, Kaiju-, und Mech-Fans.

*Affiliate Link (Danke :))

Über Thilo (1870 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.