Zeitmaschine (vor 500 Artikeln):

Bei der Sendung mit der Maus gibt es besseren Fussball als bei der EM

Huldigt dem Fussballgott!

Huldigt dem Fussballgott!

Meine Fresse! Das sind auch 90 Minuten meine Lebens, die ich nie mehr wieder kriege.

Hat jemand das Spiel gestern gesehen, Deutschland gegen Polen? Die Presse bezeichnet es als „pomadig“. Das trifft es eigentlich ganz gut. Ein derart zähes, ideenloses und lauf-faules Fussballspiel, kann ja nur unentschieden ausgehen.

Zwischenzeitlich schien es wohl einigen deutschen Spielern gedämmert zu haben, dass sie eigentlich lieber Handball spielen würden, so, wie sie den Ball halbkreisförmig um den Strafraum gepasst haben, um dann irgendwann einfach mal random drauf und daneben zu schießen. Und das ganze immer in derselben Richtung und maximal vorhersehbar.

Das war echt Fussball zum Abgewöhnen. Fussball ohne Tore ist wie Quake Arena ohne Tote. What’s the point?

Da schaue ich mir lieber zum tausendsten Mal das Endspiel der Fussballweltmeisterschaft von 2014, Deutschland gegen Brasilien, an. Allerdings die Sendung mit der Maus-Variante, die alles so wörtlich nimmt, wie nur möglich, und dabei schamlos offenlegt wie bildreich doch die Fussballreporter-Sprache ist.

So albern, dass es schon wieder geil ist:

Über Thilo (1601 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

2 Kommentare zu Bei der Sendung mit der Maus gibt es besseren Fussball als bei der EM

  1. Das Finale von 2014, Deutschland gegen Brasilien…

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Bonner Linktipps am Samstag über Tojaner, Weine, Fluchtpukte, Fußball und Tanzen mit Badetuch. - Bundesstadt.com

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.