From Beyond:

Makaberes Gruppenschwitzen auf der Feencon 2015

Feencon 2015

Ich gebe es unumwunden zu: Ich bin eigentlich nur zur Feencon gefahren, um auf der Fahrt dorthin die Klimaanlage im Auto genießen zu können. Nicht, dass die kleine, familiäre „Ur-Con“ von Bonn nicht feenhaft und ganz bezaubernd wäre, es ist nur derzeitig einfach für jeden Scheiß zu heiß.

Auch heute, einen Tag später, ist es eigentlich immer noch viel zu heiß, um irgendwas Konstruktives zu tun. Ohne den Ventilator, der gerade auf meine betörende Nacktheit gerichtet ist, könnte ich den Artikel überhaupt nicht schreiben.

Ja, kleine Ventilator-Nutte, blas! BLAAAAAAAAAASSSSSSS!

Ihr merkt schon, wer jetzt weiter liest, wird mit den Auswüchsen meines langsam verdampfenden Hirns konfrontiert. Ihr wurdet gewarnt. BWAHAHAHA!

Nachdem ich auf dem kurzen Weg vom Parkplatz zum Eingang durch die Todesstrahlen der Sonne bereits leicht benommen war, brachte der Schatten der Godesberger Stadthalle kaum Erleichterung. Ich ging wie ein Zombie von Stand zu Stand und wollte eigentlich nur schnell jemanden finden, der Fächer verkauft. Oder Revolver.

Ich konnte mir die Werke der ausstellenden Künstler kaum in Ruhe anschauen, weil ich ständig Gefahr lief deren Bilder mit den Sturzbächen aus meinem Gesicht zu ruinieren. Um mich herum grassierten die zur Höllenhitze passenden Sprüche in Endlosschleife: „Mach mal den Ofen auf, iss mal was scharfes Chili oder zünd dich einfach an, damit es was kühler wird.“

Auch draußen auf der Wiese, wo ich erst mal bei einer Fata Morgana ein kühles Bier bestellte, bevor ich irgendwann endlich eine echte Bude mit Getränken gefunden hatte, war es kaum auszuhalten. Die Wahl der Qual war drinnen zu ersticken oder draußen in Flammen aufzugehen. Nachdem ich mich jedoch mit einem lauwarmen Bier betäubt hatte, fand ich endlich die Kraft ein paar unscharfe Handyfotos zu machen. Hier sind sie. Mit Minimalbeschreibung. Weil Hitze. Enjoy.

godesberger stadthalle

Dieses Foto könnte auch eine Live-Kameraschaltung sein. Die Leute haben sich nur noch sehr langsam bewegt.

witcher brettspiel

Das Witcher-Brettspiel, das ich eigentlich mal testen wollte. Aber lange Stillsitzen hätte mich umgebracht.

hörner

Wenn Hüte und Mützen einfach zu heiß sind: Die Hörner des liebenswürdigen Hörnchens! (Aka Herrin der Getränke im Fantasy Pub Voyager)

Bilder von Fantasio Oliver Wetter

Fantasio aka Oliver Wetter hatte einen PC-Lüfter umgeschnallt, der ihm einen permanenten kalten Luftstrohm zum Gesicht ermöglichte. Netter Typ mit guten Ideen und noch geileren Bildern. Seht euch mal auf seiner Internetseite um.

Bilder von Anna Kersten

Anna Kersten hatte einen ganz anderen Stil, der mich jedoch in Form des Raben hier verzaubern konnte. Hat mich total an Poes The Raven erinnert. Hab nur leider vor lauter Schwitzen am Ende vergessen das Teil mitzunehmen.

Feencon Mittelaltermarkt

Draußen eine scheinbare Idylle. Viele hier hatten mit der Welt abgeschlossen und erwarteten demütig in Flammen aufzugehen.

jugger

Die Endzeit-Knüppler waren natürlich auch wieder vor Ort.

jugger 2

Die Trommlerin fragte mich, ob ich Bock hätte in der Knallsonne mitzumachen. Ich bin dann mal wahnsinnig lachend weggegangen.

zombie apokalypse nerf

Der Parkour der Zombie-Jungs war da schon verlockender, weil sie neben Nerf Guns auch jede Menge Wasserpistolen hatten.

Tavernenschild

Hach, das waren noch Zeiten.

Zapfdrachen

Diese Zapf-Drachen spien leider nur noch lauwarmes Abtei- und Kirschbier. Aber in der Not…

erhängter Bär

So mancher kapitulierte in der Hitze.

Kontaktjonglage

Kontaktjonglage! Wären die Kugeln aus Eis gewesen, hätte ich mitgemacht.

miniaturen wüste

Am Ende bin ich ehemaliger Miniature-Nerd noch beim Stand von More Terrain hängen geblieben…

Stonehenge Steinkreis Miniatur

…und konnte irgendwie nicht anders, als diesen niedlichen Steinkreis in meinen Besitz übergehen zu lassen. Ich krame demnächst mal in meiner alten Miniaturenkiste und versuche einen würdigen Monsterkampf im Inneren zu verewigen.

air kraken postkarte

Und diese ultrageile Steampunk-Postkarte musste ich noch mitnehmen. Die armen Air Kraken!

Eigentlich wollte ich noch viel mehr kaufen. Bilder, Rollenspiel Abenteuer, Würfel, Alk … aber irgendwie hat mich die Hitze irgendwann einfach unverrichteter Dinge wieder zur Klimaanlage im Auto zurückwanken lassen. Zeitzeugin Guddy, die mir gleich zu Beginn über den Weg lief, hatte es richtig gemacht und gleich als erstes eine Flasche Met gekauft. Erst hatte ich sie ausgelacht, weil sie die Flasche auf der Con mit rumschleppen musste. Jetzt lache ich nicht mehr. Wobei mich Met bei diesem Wetter auch schnell umhauen würde. Vielleicht besser so.

Über Thilo (1507 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

3 Kommentare zu Makaberes Gruppenschwitzen auf der Feencon 2015

  1. Danke für den sehr zutreffenden Bericht, musste doch etwas schmunzeln. Und auch danke für die nette Erwähnung meiner künstlerischen Ergüsse – den Raben kannst du auch nachträglich noch haben 😉 Gruß, Anna

  2. Na wie geil!
    Mein erster Stand auf der Feencon und das hier ist das einzige Foto das ich bislang im Netz gefunden habe.
    Und wer ist nicht mit drauf?

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. FeenCon 2015 – Presseschau | Windgeflüster

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.