Abduction: Elvis entführen und Kühe werfen

Da ich immer mal wieder zwischendurch auf diese kleinen Flash Games stoße und mitunter auch mal ein paar Lacher dabei sind, eröffne ich hiermit feierlich die Kategorie „Browser Games“!

Den Anfang macht mal das echt geile Game Abduction, welches mit dem Ufo-Wahn um die 60er Jahre spielt. Man steuert sein kleines Ufo durch einen 2D-Sidescroller und versucht möglichst viele Menschen und anderes „Getier“ mit seinem Entführungsstrahl einzusaugen. Rechts eingeblendet sieht man das Innere des Ufos, wo die unglücklichen Menschlein zerschreddert werden. einen besonderen Bonus gibt es, wenn man Elvis zerhexelt. Man kann auch Kühe, Felsbrocken und ganze Autos ansaugen und auf Häuser und Passanten fallen lassen für Extrapunkte. Am Ende einer Mission bekommt man Geld und kann auf seinem Heimatplaneten sein Ufo neu ausrüsten. Neue Panzerung gegen fliegende Mistgabeln, einen schnelleren Antrieb oder einen besseren Saugstrahl sind einige der Möglichkeiten. Das Game ist natürlich von schauerlicher „UFOs-from-Mars-Mucke“ unterlegt.

Mein Fazit: Sehr lustige Kurzweil!

UPDATE (Impressive act of nerdity):

Weiberfastnacht, 19.45 Uhr und ich habe das Game durchgezockt! Heilige Scheisse ist das letzte level schwer! Und das, obwohl ich alle Upgrades gekauft und das maximale Badass-Ufo hatte. Unzählige Men in Black schießen mit Strahlenkanonen, Düsenjäger fliegen im Sekundentakt vorbei und man muss noch einer zielsuchenden Megarakete ausweichen, während man die Bomben eines Megaroboters ansaugt, um sie auf diesen zurück zu werfen, bis in seinem Cockpit die Lichter ausgehen. Doch dann ist es geschafft: Ich habe meinem Heimatplaneten mit unzähligen Dosen Menschenfleisch die Supermarktregale gefüllt und einen Scheck über 10.000.000 Weltraum-Dollar für die Erledigung des Super-Mechs eingesackt. Ich bin von mir selbst beeindruckt. Ich Nerd…

Über Thilo (1800 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.