Endlich! Die Alien M41A Pulse Rifle für meine Schwertsammlung!

Aliens M41A Pulse Rifle Ripley

“I wanna introduce you to a personal friend of mine. This is an M41A Pulse Rifle. Ten millimeter, with over-and-under thirty millimeter pump action grenade launcher.”

― Cpl. Hicks, to Ripley (Aliens)

Kennt ihr das auch? Ihr schleicht euch abends durch den dunklen Hausflur und wollt gerade die Tür zu eurer Bleibe aufschließen, da stürzt sich mit ohrenbetäubendem Kreischen ein Xenomorph auf euch und spuckt Säure auf eure neuen Schuhe. Oder ein Yautja enttarnt sich plötzlich auf einem Treppenabsatz und noch bevor ihr sagen könnt, wie abgrundtief hässlich ihr den Predator ohne Helm findet, hat euch seine Schulterkanone weggezimmert. Das muss nicht sein.

Für solche Fälle habe ich jetzt endlich eine standesgemäße M41A Pulse Rifle.

Das von der Weyland-Yutani Corporation entwickelte Maschinengewehr dient dem US-Militär seit 2171 als verlässliches Gegenargument bei Alien-Übergriffen. Die leichte Titan-Aluminium-Ummantelung mit hitzeresistentem Spezialplastik im Kern macht die Waffe handlich und gut transportierbar. Die Magazine feuern 99 Schuss im Einzel-, Vierfach-, oder Automatikmodus und der Granatwerfer bietet Platz für 4 Sprengkapseln. Geiles Teil, auch für den Haushalt.

Ok, jetzt aber mal im Ernst. Eigentlich bin ich ja ein reinrassiger Schwert-Fetischist und kann mit Schusswaffen eher weniger anfangen. Doch seit ich in noch viel zu zartem Alter James Camerons Ballerorgie Aliens gesehen habe, wusste ich, dass ich mir eines Tages eine Replik der M41A Pulse Rifle um den Hals hängen wollte. Dieses Baby darf also gerne als Sonderling unter meinen Schwertern weilen. Ich habe schon mit den Klingen geredet und sie haben versprochen die Knarre nicht zu hänseln oder zu mobben.

Auf der RPC 2013 durfte ich am Stand des Predator Clans Deutschland das erste Mal so ein Baby liebevoll in meinen Armen wiegen. Doch da mir unheilige Preise für so eine Waffe genannt wurden, verbannte ich die Rifle erst mal lange aus meinem Kopf. Zumindest so lange bis mir neulich mein geiler Nerd-Onkel mit den Worten „Geiles HAMMERTEIL!“ und Grüßen an den Rest der Sippe dieses Foto einer gerade frisch gelieferten Pulse Rifle schickte (Süße Alien-Katze nicht im Preis mitinbegriffen):

M41A Pulse Rifle im Karton

Scheinbar hatte er sich die Softair-Waffe für verhältnismäßig günstige 300 Pfund in England bestellt. Das war unfassbar viel günstiger als die vierstelligen Beträge, die ich bisher gehört hatte! Zwar weißt diese Knarre keine künstliche Alterung und andere High End-Nerd-Modifikationen zur Maximierung der Authentizität auf, aber dafür ist sie im Vergleich fast spottbillig.

Überflüssig zu erwähnen, dass ich mir sofort auch eine Aliens M41A Pulse Rifle von Snow Wolf bei airsoftworld bestellt habe. Das Ding wurde innerhalb weniger Tage geliefert, ohne Zoll und ohne Altersnachweis. Ich hoffe, ich haue die Jungs damit jetzt nicht in die Pfanne und das ist auch erlaubt. Aber gewundert hatte mich das schon, denn das ist immerhin eine richtige Softair-Waffe, mit der sich diese kleinen, miesen Plastikkugeln verschießen lassen.

In folgendem Video könnt ihr sehen, wie „Testmichel“ ein paar Dosen und andere Materialien damit zerballert.

"Aliens M41A Pulse Rifle (Snow Wolf)" -Vorstellung / German

Es ist also Vorsicht geboten. Außerdem hat der Mann eine Biersammlung auf dem Fenstersims stehen, obwohl er keinen Alkohol trinkt. Anzeige ist raus.

Aber trotz aller sportlichen Tauglichkeit dieser Rifle, habe ich nicht vor, sie jemals abzufeuern. Ich möchte sie nur meiner Nerd-Sammlung hinzufügen, ab und an unsittlich berühren und küssen. Das sind die Features der Waffe:

M41A Pulse Rifle Features

Doch für mich reicht eigentlich schon, dass man beim Laden des Granatwerfers, die Patrone im Schacht sehen kann. Geil!

Alien M41A Pulse Rifle

Das einzige was fehlt, um mich vollkommen austicken zu lassen ist natürlich der originale Pulse Rifle Sound Effect, für dessen Entwicklung sich James Cameron damals sogar eigens 2 Tage Zeit genommen haben soll. Der Klang, der mich ein wenig an eine elektrische Zahnbürste auf Lichtgeschwindigkeit erinnert, ist für mich ähnlich erregend wie das Summen und Zischen eines Lichtschwerts. Aber darüber konnte euch Impericus ja neulich in seiner Review zum Ardent Elite Lichtschwert mehr erzählen.

Über Thilo (1143 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.