ComicCon Trailer von Injustice: Gods Among Us

Ich kann wirklich nicht mehr zählen, wie oft ich mir jetzt schon eine Next Generation Konsole gekauft habe, nur um das neuste Prügelspiel zocken zu können. Was dann folgte, lief meistens nach dem immer gleichen Muster ab: Ich habe das Game im Singleplayer auf verschiedenen Schwierigkeitsgraden durchgezockt und bin dabei so gut geworden, dass Kumpels keinen Bock hatten gegen mich anzutreten. Was blöd ist, da das Fighten gegen Freunde der witzigste Part an Prügelspielen ist. Aus Ermangelung an Gegnern habe ich die Konsole dann häufig rasch wieder verkauft, wie immer mit genau einem Spiel und zwei Pads.

Ich dachte allerdings, dass ich diese „Prügelspiel-Schwäche“ endlich erfolgreich abgelegt hätte. Warum also müssen mich die Netherrealm Studios nun schon wieder mit einem Beat ’em up anfixen? Das ist gefährlich bei jemandem, der gerade einen trockenen Entzug macht!

Scheinbar haben Ed Boon und sein Team aus dem unglücklichen Mix bei Mortal Kombat vs. DC gelernt und mit Injustice: Gods Among Us endlich ein reinrassiges DC-Game rausgebracht. Und das wirkt mit seinen interaktiven Arenen und sich gegenseitig hassenden Superhelden ziemlich anziehend auf den wahnsinnigen Zerstörer in mir. Wenn ich mir Gameplay von Superman vs. Flash anschaue, kribbeln meine Special Move-Daumen schon wieder beinahe schmerzhaft…

Trotzdem stößt mir jetzt schon dieses himmelschreiende Kräfteungleichgewicht auf. Wieso können die nicht nur die wirklich mächtigen Helden für so ein Beat ’em up nehmen? Ich finde es irgendwie entwürdigend mit Superman von Batmans Sidekick Robin verprügelt zu werden. Unabhängig davon, dass es famoser Schwachsinn ist, weil sich das Bübchen am Mann aus Stahl einfach die Fäuste brechen würde, sollte dieser ihm erlauben ihn zu kitzeln.

Aber auch andere aus der Riege der vermeintlichen DC-Superhelden dürften es gegen die „Weltenzerstörer-Superhelden“, wie ich sie nenne, schwer haben…wer will schon mit Harley Quinn, der F***matte des Joker, spielen? Dass man ihr bei manchen Closeup-Moves (siehe oben) in den Ausschnitt schauen kann, halte ich nicht für einen ausreichenden Grund sie von richtigen Superhelden zu Klump schlagen zu lassen…

Also entweder man liefert halbwegs glaubwürdige Modifikationen wie bei anderen Halbnormalos, z.B. einen Mechwarrior-Anzug bei Lex Luther oder unendlich viele Hightech-Gadgets bei Batman, oder man lässt betreffenden Schlaffi oder betreffende Aushilfskellnerin einfach aus der Kämpferriege raus. So einfach kann das sein. Es gibt ja wohl bei DC genug mächtige Superhelden, die irgendwas gegen Supi und andere Tier1s reißen könnten.

Aber vielleicht gehe ich da auch mit zu viel Realismus heran, den man auf das ganze Superhelden-Genre ohnehin nur bedingt anwenden kann.

Über Thilo (1163 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.