Hogwarts go home: Ich lasse mich auf der Witcher School zum Monsterjäger ausbilden

witcher school in Polen

Hach, die geilen Bigos-Brutzler wieder! Nachdem in Polen auf Burg Czocha für Harry Potter Fans bereits ein Hogwarts LARP angeboten wird, bekommen nun endlich auch Witcher Fans die Gelegenheit ihre sündigsten Monsterjäger-Fantasien auszuleben. Kulisse für dieses Witcher LARP ist die malerische Burg Grodziec aus dem 12. Jahrhundert. Dort darf Geralt-style gefochten, gezaubert und gebraut werden. Ich bin zwar nicht der größte LARP Experte unter der Sonne, aber das sieht im Video (unten) alles sehr solide und atmosphärisch aus.

Einziger Haken dürfte die Sprachbarriere sein, da das LARP, wenn ich es in den Videos richtig gelauscht habe, komplett auf Polnisch stattfindet. Vielleicht wäre das eine gute Gelegenheit endlich dem Wunsch meiner besseren Hälfte nachzukommen und ein wenig Polnisch zu lernen. In der Witcher School könnte ich dann gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Ich käme mit guten Grundkenntnissen in Polnisch wieder… und als Killer.

von

Bild von witcherschool.com

Wobei im LARP die Vorstellungskraft trotz mächtiger Kulisse natürlich eine nicht unwesentliche Rolle spielt. Wenn mich nachts im Wald der Mann im Gummianzug anspringt, dann wird von mir ein Schrei der Angst oder der Verwunderung erwartet und nicht schallendes Lachen. Und wenn ich mir die klischeehaften Sandsäcke anschaue, die da in Zeitlupe auf die Hexer-Lehrlinge zu schwingen, muss ich mir ebenfalls ein Grinsen verkneifen. Ich glaube kaum, dass jemand vom Witcher LARP zurück kommt und kurz darauf von der Armee oder Nick Fury rekrutiert wird.

Ich wundere mich nur, dass im Video niemand mit den typischen Katzenaugen zu sehen ist. Das würde mit Kontaktlinsen sicherlich enorm zur Atmosphäre beitragen. Vielleicht bekommen die Anwärter diese erst nach der „schmerzhaften Umwandlung“ in einen Hexer verliehen? Wobei das Ritual dann vermutlich darin besteht, dass die Leute einen halben Eimer Żubrówka exen und danach drei Schläge mit der Bratpfanne auf den Kopf ertragen müssen. Aber selbst ohne Abschlussritual könnten doch die Ausbilder in fertiger Hexer-Montur inklusive Kontaktlinsen rumrennen, oder?

Ich finde, die sollten in Zukunft auf jeden Fall eine Kooperation zwischen Harry Potter- und Hexer-LARPern in Erwägung ziehen. Nachts treffen sich dann die beiden verfeindeten Burgen auf einem Feld im Mondschein und hauen sich gegenseitig das Latex um die Ohren. Ich komme aus dem Lachen kaum noch raus, wenn ich mir vorstelle, wie Zauberschüler von Hogwarts mit Besen zwischen den Beinen durch die Prärie fliehen, während ihnen eine Meute schreiender Hexer-Nerds am Arsch hängen. Eins zu Null für die Hexer. Oh Mann, ich wäre sofort beim LARP dabei, wenn es darum ginge nachts Hogwarts-Kinder zu vermöbeln. Wenn die dann mit ihren Zauberstäben vor mir rum fuchteln würde ich denen jauchzend Stahl- und Silberschwert gleichzeitig an die Backen hauen, dass es nur so klatscht. Ganz gleich von welchem Haus sie stammen, Shufflepuff, Pimmelpiff oder wie die alle heißen, denen würde ich zeigen dass es nach dem Expelliarmus auch mit Fäusten weiter gehen kann.

Entschuldigung, ich gerate ins Schwärmen. Ich glaube, ich werde jetzt schnell die Aufgaben des heutigen Tages erledigen und mich dann mit einer Flasche Żubrówka vor Witcher 3 setzen.

Ihr könnt euch so lange das folgende Video oder hier eine sehr feine Bildergalerie zum LARP anschauen.

Witcher School larp in Moszna Castle by 5 żywiołów

Über Thilo (1154 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.