Ich habe The Impossible Fortress gemeistert: E-Book und Spiel

Vor einiger Zeit habe ich den E-Reader wiederentdeckt, den mir mal ein guter Freund geschenkt hat.

Seinerzeit habe ich das Teufelsding aus der Zukunft wenig benutzt, da mir meine nostalgische Ader einredete, ich dürfte nur echte, nach Druckerschwärze riechende Bücher mit Eselsohren lesen.

Doch E-Reader sind einfach SO VIEL besser als Bücher!

Mal ganz davon abgesehen, dass ich im Urlaub 1000 Bücher mitnehmen kann, die gerademal soviel wiegen wie mein Handy, liest es sich so viel einfacher und komfortabler per E-Reader:

  1. Meine altersschwachen Augen können die größenverstellbare Schrift lesen.
  2. Ich kann auch heimlich im Dunkeln lesen, während mein Sohn trotzig neben mir das Einschlafen verweigert.
  3. Außerdem kann ich meine Lektüre einhändig halten und nur mit einer Fingerspitze umblättern. Das ist echt hilfreich, wenn mich mein anderer Arm gerade wieder durch den vom Alkoholtremor ausgelösten Spasmus ohrfeigt…

ANYHOW.

Seitdem lese ich lustiger Weise wieder viel mehr Romane. Und die sind als E-Books auch noch viel günstiger und ich kann sie SOFORT auf mein Gerät runterladen und lesen. Keine Lieferzeit. „Amazon Prime“ war gestern. Ich habe jetzt „Amazon NOW“.

Und da die Bücher so günstig, angenehm zu lesen und sofort verfügbar sind, schließe ich gerade Wissenslücken in 2 Bereichen:

Bücher mit Computerspiel- und 80er-Nostalgie-Thematik.

Da gibt es wirklich mehr, als ich dachte, doch nicht alles muss man gelesen haben.

Hängen geblieben ist aber z.B.

The Impossible Fortress von Jason Rekulak

(Billy Marvins Wunderjahre in der deutschen Übersetzung).

The Impossible Fortress ist eine Coming-of-Age-Story, die herzerwärmend, aber auch ein wenig verstörend ist, je nachdem, wie glücklich oder turbulent die Kindheit des Lesers war…

Es geht um die Halbstarken Billy, Alf und Clark – alle um die 14 Jahre jung – und ihre Teeny-typischen Freuden und Probleme in den 80er Jahren einer US-Kleinstadt.

Der etwas alberne, aber zum Alltag eines Pubertierenden durchaus passende Aufhänger des Romans ist, dass die Glücksrad-Fee Vanna White im neuen Playboy zu bewundern ist. Bei uns wäre das zur selben Zeit wohl Maren Gilzer gewesen, die sich aber noch nie im Playboy nackig gemacht hat, soweit ich weiß… Ich glaube, in jungen Jahren fand ich die auch geil. So wie auch fast jedes andere weibliche Wesen. Oder auch nur einen weiblich geschnittenen Busch im Vorgarten…

Nun heißt es für die Jungs natürlich diesen heiligen Gral aller Wichsvorlagen in die klebrigen Finger zu bekommen. Doch da sie minderjährig und das Umfeld prüde ist, stellt sich dies als gar nicht so leicht heraus.

Ergo schmiedet die Möchtegern-Stranger Things-Crew einen haarsträubenden Plan, der einen lückenhaften Dach-Parcours, Polizisten und einen ätzenden kleinen Hund namens Arnold Schwarzenegger beinhaltet:

Außerdem soll Billy die „vollschlanke“ Tochter des Elektronikladens klarmachen, um ihr so den Code für die Alarmanlage zu entlocken.

Doch natürlich entpuppt sich Mary Zelinsky als Billys computerverrückte Seelenverwandte, mit der er endlich sein C64-Spiel, The Impossible Fortress, zu Ende programmieren könnte.

Und so kommt es, wie es kommen muss, und Billy sitzt zwischen zwei Stühlen: Mary Zelinsky und dem Versprechen an seine Freunde…

Ich muss gestehen, dass ich mir manchmal etwas an den Kopf gefasst habe. Wie kann jemand nur SO blöd sein? Und wie kommt man auf derart bescheuerte Ideen, nur um ein Nackedei-Magazin zu bekommen? Doch dann habe ich mir das Alter der Protagonisten und all den Schwachsinn in Erinnerung gerufen, den ich in jungen Jahren verzapft habe, und das hat mir dann doch irgendwie das Herz erwärmt.

The Impossible Fortress, alias, Billy Marvins Wunderjahre ist im Prinzip ein amüsantes Stranger Things mit 80er-Referenzen und erster Liebe… ohne das Übernatürliche, dafür mit C64- und Videospiel-Kult.

Das The Impossible Fortress Spiel

Witzig finde ich, dass der Code von The Impossible Fortress Stück für Stück den einzelnen Kapiteln des Buches vorangesetzt ist und, in einen C64 eingeben, sogar funktionieren soll.

Da jedoch kaum noch jemand den alten Brotkasten zu Hause hat (weil wir alle die besten C64-Spiele auf dem Emulator zocken), war der Autor, Jason Rekulak, so nett, das Game auf seiner Webseite zur Verfügung zu stellen.

HIER könnt ihr The Impossible Fortress zocken!

Das Spiel ist mit seinen Gegnern, der Zeitbegrenzung und dem Rückweg mit Prinzessin im Schlepptau echt schwerer als man denkt.

Doch mittlerweile habe ich die Schnalle nach Hause gebracht und mich mit THI in der Highscore verewigt. Vielleicht kann mich ja jemand vom 3. Platz verdrängen?

NEIN, Stecker rausziehen, um meinen Highscore zu löschen ist nicht, weil es doch eine Internetseite ist, ihr Dummerchen!

Also, wer einen süffigen Read für Zwischendurch mag, der an die Hochs und Tiefs der eigenen Pubertät erinnert, kann sich Billy Marvins Wunderjahre ja mal auf Amazon anschauen (Partner-Link, danke, für euch entstehen keine zusätzlichen Kosten).

Über Thilo (1098 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.