Last Minute Weihnachtgeschenk: Zombie-Meerjungfrau

Nein, ich scherze! Die werden natürlich nicht in großen Wassercontainern verschifft für die heimische Badewanne. Man kann sie allerdings jeden Monat in einem Zombie-Meerjungfrauen-Kalender anschmachten. Das wiederum sollte ja im Zeitalter des Zombie-Overkills in der Popkultur völlig normal sein und niemanden sonderlich verwundern.

Mit freundlicher Genehmigung der Künstler von gorgeousandgory.com darf ich euch hier ein paar der morbiden Bildchen zeigen, über die ich mich in Kalenderform unter dem Weihnachtsbaum sogar freuen würde. Ist mal was anderes. Wer hat schon einen Kalender mit untoten Fischfrauen für das nächste Jahr? Das könnte Freunde und Verwandte neidisch machen! Oder dafür sorgen, dass man demnächst nicht mehr eingeladen und generell gemieden wird…

Wobei ich sagen muss, dass ich Meerjungfrauen ohnehin schon immer creepy fand, auch ohne dass man ihre Gedärme sehen konnte. Typische Szene: Man sieht eine schöne Frau im Wasser schwimmen, die „Antenne“ meldet „ready for action“, die Gute springt an Bord, FUCK…Fischunterleib!

Und da ich weiß, dass viele Leser meines Blogs Perverslinge der übelsten Sorte sind (Law of Attraction), die eigentlich weggesperrt gehören, freue ich mich euch mitzuteilen, dass es bei gorgeousandgory.com auch Kalender mit untoten Pinup Girls gibt. Für Zombies, die noch einen hoch bekommen, bzw. gelernt haben „das Gerät“ immer wieder zu befestigen, wenn’s mal wieder abgefallen ist.

Wenn es für eine Bestellung in Amiland jetzt nicht schon zu spät wäre, hätten diese Kalender ganz oben auf meiner Liste der ungewöhnlichen Geschenkideen gestanden.

Über Thilo (1163 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.