Mein erster Eindruck von Camelot

Camelot 2011

Derzeitig werden, zu meiner tiefempfundenen Freude, viele teure und damit recht edle Fantasy-Serien produziert. HBO hat für mich mit True Blood und Game of Thrones definitiv die heißesten Eisen im Feuer.

Die Koproduktion von Starz cable network und GK-TV, Camelot, soll nun seit ein paar Monaten in die großen Fußstapfen der HBO-Serien treten. Die Produzenten möchten, wie sie selbst stolz behaupten, die Sage um König Artus (King Arthur), welche im Verlauf der Geschichte Britanniens immer wieder Veränderungen und neue Färbungen erhalten hat, vollkommen neu definieren.

Nachdem ich nun Folge 1 der ersten Staffel von Camelot geschaut habe, ist mir klar, dass die Macher unter „neu definieren“ verstehen auf den Zug von Sex und Gewalt aufzuspringen. Mit beiden Publikumsmagneten wird deshalb nicht gegeizt, jedoch geschieht dies mit deutlich weniger Stil als beispielsweise in HBOs „Game of Thrones“. Es reicht einfach nicht Morgana beinahe barbusig auf einem Warlord reiten zu lassen oder den jungen Artus mit einer blonden Schnecke zu Boden gehen zu lassen, um eine frivole Mittelalter-Atmosphäre aufkommen zu lassen. So was sollte vielleicht auch stimmig und mystisch in Szene gesetzt sein und sich in die Handlung einfügen. Letzteres tut es zwar, wirkt jedoch trotzdem irgendwie aufgesetzt.

Ich fürchte, Camelot kann bei mir nicht richtig punkten, weil ich mit den 0815-Charakteren nichts anfangen kann. Natürlich ist es künstlerische Freiheit ein junges Ensemble von Rittern und Magiers auftreten zu lassen, jedoch fehlt es den meisten Akteuren einfach an Bildschirm-Präsenz. Die Schicksale dieser Pappnasen interessieren mich einfach nicht die Bohne. Oben im Bild sehen wir z.B. das blonde Weißbrot Jamie Campbell Bower als King Arthur und die hübsche, aber Charisma-freie Eva Green als Artus’ Halbschwester Morgan (Die Hexe Morgana le Fay). In einer weiteren Hauptrolle erfreut uns das scheinbar geistig umnachtete Casting-Team mit dem glatzköpfigen Rapper Joseph Fiennes als Merlin (Der 2. Von rechts unten im Bild).

merlins

Können Sie in diesem Suchbild alle 4 Merlins finden?

Ich gebe zu, dass man durch eine Serie wie „Game of Thrones“ natürlich sehr verwöhnt ist und die Messlatte für das Sword and Sorcery-Genre, gerade wenn so eine gute Romanvorlage zu Grunde liegt, damit ungewöhnlich hoch hängt. Trotzdem ist die Legende um König Artus ja auch kein Leichtgewicht unter den Mythen und Geschichten dieser Welt, so dass man etwas mehr Tiefe und Style erwarten könnte. Und besser passende Schauspieler!

Außer, dass ich einen Blick auf die Brüste der schnuckligen Eva Green werfen durfte, hat mir Camelot bisher nichts geben können. Hat jemand über Folge1 hinaus geschaut? Sollte ich der Serie mit dem Glatzen-Merlin noch eine Chance geben?

Über Thilo (1154 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.