Warum ich nicht Diablo 4 spielen werde

Das Böse ist jetzt weiblich… © Blizzard

Weil ich keine Zeit hab! LOL! ROFLCOPTER! LMAO!

Aber mal im Ernst.

Für Diablo 1 habe ich eine Abi Klausur früher verlassen.

Der gnadenlose Dämon Diablo 2 hat meine besten Jugendjahre weggemümmelt, als wäre ich ein leckerer Zeit-Riegel mit Nüssen.

Und als ich mein Leben endlich wieder halbwegs auf die Kette bekommen hatte, schlug die Abrissbirne Diablo 3 in mein Leben und vereitelte alle Pläne, durch die ich heute vielleicht in irgendwas verdammt erfolgreich wäre.

Ich glaube, darum werde ich Diablo 4 nicht spielen. Weil es das BÖSE ist. Versteht ihr? Rafft ihr das? Es steht doch schon im Namen: DIABLO. Das personifizierte BÖSE, ihr armen Schäfchen!

Gestern meinte mein Buddy Marcus, ein langjähriger Begleiter in den Höhlen und Katakomben unter Tristram, „naja, wenigstens einmal den Story Mode durchspielen…“.

Als ich mit dem Lachen fertig war, begann ich bitterlich zu weinen. Mein lieber Freund und Wingman war immer noch von den Hirnparasiten des Bösen befallen, die ihm mit Honigzungen die Harmlosigkeit dieses Spiels vorgaukelten.

„Einmal Durchspielen“ bedeutet dann ja schon „mindestens fünf Mal Durchspielen“, einmal mit jeder Klasse, die zum Release spielbar sein wird (noch nicht die DLC Chars mitgerechnet, die so sicher folgen werden, wie das Fataghn In Cthulhus Tempel).

Und dann spätestens greifen die ersten Suchtmechaniken; legen sich wie in Seide gewickelte Ketten zärtlich um deinen Hals. „Oh, in der riesigen Open World gibt es so superstarke Weltbosse, die mit einer Gruppe von Leuten gelegt werden müssen, wie bei WoW. Hmmm, dafür bräuchte ich aber bessere Ausrüstung… ach komm, ein, zwei Stündchen Grinden und ich hab, was ich brauche.“

3 Jahre und 5 DLCs später wird dir dann klar: Shit. Ich habe dem Teufel freiwillig meine Seele geschenkt. Schon wieder. Das vierte Mal, um genau zu sein. *self slap* *self slap**self slap**self slap**self slap**self slap**self slap**self slap**self slap**self slap**self slap*… ∞

Ok, Super-Sarkasmus mal kurz aus. Ein größeres Kompliment kann man einer Firma wie Blizzard ja nicht machen. Ihre Spiele sind so geil, dass man nicht aufhören kann zu zocken. Über meinen kalten Hearthstone-Entzug hatte ich ja schon einmal unter Schmerzen berichtet.

Allein der megadüstere Diablo 4 Cinematic Trailer macht schon wieder so einen Bock auf die ganze Diablo-Welt:

Diablo IV Cinematic zur Ankündigung | Mit Dreien sie kommen

Und wenn ich mir dann noch den Official Gameplay Trailer von Diablo 4 anschaue, der einen eher frühen Eindruck mit nur drei Charakteren gibt, dann weiß ich einfach, dass mich das fertige Game einlullen wird, wie eine Spinne ihre Fliege.

Diablo IV Official Gameplay Trailer

Doch ich muss standhaft bleiben, wenn das Spiel rauskommt. Wenn ich noch Zeit für irgendwas anderes haben möchte, dann darf ich diesmal einfach nicht schwach werden. Dann zocke ich lieber etwas in sich abgeschlossenere Games im Singleplayer Modus, wie das endlich angekündigte Baldurs Gate 3 oder Bloodlines 2.

Es tut mir Leid, Diablo, es war schön mit uns. Zumindest in jüngeren Jahren, als ich dir noch mein jugendliches Blut für deine dunklen Künste geben konnte. Doch nun bin ich leer. Bleich und ausgebrannt. Meine Zeit wird knapp. Engel und Teufel passen ohnehin nicht zusammen. Auch wenn es der beste „Sex“ war, den ich je hatte.

Über Thilo (1799 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.