Von Gaming Zimmer bis Rollenspiel-Gewölbe: Top 5 Man Caves

Hinter jedem Mann lauert eine Man Cave… 50 Shades of Grey – © Universal Pictures

Hatte darüber schon häufiger gesprochen, glaube ich. Zumindest immer mal wieder am Rande erwähnt: Die Neigung „reiferer“ Männer sich im Rahmen des familiären Nestbautriebs eine sogenannte Man Cave einzurichten. Ich höre von immer mehr Frauen, die Manga-Räume, Zocker-Buden und andere Hobbyzimmer einrichten und diese dann liebevoll „Girl Shack“ nennen, doch bekannter ist das Phänomen wohl auf der Seite der männlichen Spielkinder.

Dabei ist das Prinzip dieser „Man Caves“ eigentlich schon uralt, nur dass sie zu Zeiten unserer Eltern oder Großeltern noch mit anderem Kram vollgestopft wurden. Der Klassiker ist und war wohl der ausgebaute Hobbykeller oder Dachboden mit Minibar, Billard, Kicker und einer Glotze. In den Nerd-Behausungen von besser Betuchten konnten zusätzlich vielleicht noch ein paar Spielhallen-Flipper, ne Bowlingbahn und der Einstieg zur maßstabsgetreu nachgebauten Bat-Höhle gefunden werden. Ok, letzteres war vermutlich eher selten.

Und dann gab es natürlich die Hobbyräume, die einige noch aus unsrer Kindheit kennen. Der Eisenbahnraum z.B., in dem Papa meist mehr Zeit verbracht hat als der Nachwuchs, für den das ursprünglich alles Mal aufgebaut wurde. Mein Onkel hat auf seinem Dachboden immer noch eine riesengroße Platte mit einer Autorennstrecke, wo ferngesteuerte Autos um die Kurven geschleudert werden können. Und manche erinnern sich vielleicht noch an Opas Sammlung von Donnerbüchsen, Säbeln und anderen Waffen, die häufig zwischen gruseligen Tiertrophäen hingen.

Heutzutage sehen Man Caves natürlich anders aus. Wobei ein beachtlicher Teil aus einer Nostalgie heraus geboren wird, die sich in Kindheitstage zurück wünscht. Im Folgenden liste ich mal die Top 5 Man Caves auf, in die man dieser Tage so hineinstolpern kann. Die meisten davon sind nicht so reinrassig aufgebaut, wie ich sie gleich darstellen werde, sondern meist Hybrid-Versionen mehrerer Interessensgebiete.

Spielzeug Tempel

Mein „Büro“. Und damit habt ihr noch nicht die anderen 3 Wände gesehen…

Diese Man Cave entsteht meist durch eine Kombination von überbordendem Sammeltrieb und brennender Nostalgie. Deswegen könnte die Überschrift hier auch „Retro-80er-Raum“ lauten. Ich sitze hier im Prinzip gerade in so einem „Popkultur-Tempel“; umgeben von Spielzeug, das Papas mögen, sowie allerlei Film-Memorabilien und anderem Nerdstuff. Ursprünglich mal mein Büro, ist der Raum schon lange zu einem Museum geworden. Auch gut gefallen mir spezialisierte Spielzeug Caves, die ausschließlich mit einer Toy-Sorte, z.B. alten Star Wars-Figuren, Transformers oder Ninja Turtles vollgestopft sind, dafür jedoch komplette Sammlungen und begleitendes Merchandise enthalten, das Normalsterbliche noch nie gesehen haben. Manche dieser Hobbyräume dürfen sich daher tatsächlich fast Museum nennen.

Das Heimkino

Da Netflix (zusammen mit anderen Streaming Services) immer mehr Filme drehen lässt, oder diese gleich aufkauft, bevor sie in die Kinos kommen können, macht es mehr Sinn denn je, ein anständiges Heimkino in den eigenen vier Wänden unterzubringen. Was dieses dann zur waschechten Man Cave macht, ist die Inbrunst und Detailverliebtheit beim Einrichten, die von Beamer und Leinwand, über echte Kinositze, bis hin zur funktionierenden Popcornmaschine gehen kann. Mein Onkel hat in seinem Star Wars-Blade Runner-Alien-Nerd-Tempel ja auch ein ziemlich geiles Heimkino zusammengeschustert, das ich hier schon mal vorgestellt hatte.

Gaming Raum

Foto von YongGuang Tian auf Unsplash

Vater zu werden hat auch Nachteile. Man kommt z.B. nicht mehr dazu ganze Tage und Nächte durch zu zocken und sich dabei intravenös von Pizza und Limo zu ernähren. Gothic oder Baldurs Gate 2 in einem Rutsch durchfiebern – das waren noch Zeiten! Heute stellt sich mir eher die Frage, ob ich endlich das verjährte Witcher 3 durchgespielt haben werde, bevor Baldurs Gate 3 rauskommt…

Dabei gibt es heutzutage SO GEILES Equipment, um sich ein legendäres Profi Zocker Zimmer einzurichten. Meine Gaming-Ausstattung hinkt da leider aus minderjährigen Gründen sträflich hinterher. Einen von diesen großen, gebogenen Monitoren könnte ich mir mal besorgen und mein Headset macht auch schon länger seltsame Knack-Geräusche. Von indirekter Beleuchtung, Case-Modding und anderem Schnickschnack sehe ich wohl erst mal ab. Denn mir juckt es eher in den Fingern, eine andere Art von Gaming Raum zu verwirklichen. Siehe nächster Punkt.

Arcade

Golden Axe-Kollage von Nerd Fuel. Da kommt bald meine Bartop Arcade drunter.

Die Arcade ist ein Spezialfall von Nostalgie-Flash. Wir Gamer der alten Schule jammern nun mal gerne der guten alten Zeit nach, als man Bits und Bytes noch an 5 Fingern abzählen und in Spielhallen sein Kleingeld vernichten konnte. Wer mit Pacman, Nintendo und Laser Guns aufgewachsen ist, wird immer eine Schwäche für die „gute alte Zeit der Arcades“, bzw. die „goldene Ära der ersten Heimcomputer und Videospiele“ haben.

Firmen wie Arcade 1up haben diesen Braten gerochen und wollen demnächst auch in Europa ihre ¾-Retro-Arcades auf den Markt bringen. Ich liebäugele da mit einem Mortal Kombat-Kabinett. Aber wer richtig seine Kinnlade auf den Boden krachen sehen will, kann auf Youtube mal nach „Basement Arcades“ suchen. Manche Amis scheinen zu viel Geld zu haben. Die kaufen alte Spielhallenautomaten auf und hauen sich damit den Keller voll. Teilweise müssen die alten Maschinen dann erstmal liebevoll repariert und restauriert werden. Bei der Vintage Vault Arcade dieses Nerds hier bekomme ich schon etwas feuchte Augen:

The Basement Arcade – Vintage Vault Arcade Tour 2019 (Day & Night)

Rollenspiel-Raum

Diese Man Cave wäre derzeitig mein heiliger Gral. Da mir Pen & Paper-Rollenspiel wieder mehr Spaß macht denn je und Dungeons & Dragons so populär ist wie nie, würde ich gerne einen eigenen Raum für meine Rollenspielsitzungen haben. Doch in meinem derzeitigen Domizil ist dafür schlicht der Platz nicht vorhanden. Dabei braucht es dafür nur einen trockenen Kellerraum, um das richtige Ambiente für Kerker und Drachen zu schaffen. So wie es True Blood-Star, Frauenschwarm und Vorzeige-D&D-Nerd Joe Manganiello vorgemacht hat, der dafür kurzer Hand den Fitnessraum seiner Frau abgelehnt und gegen einen D&D-Raum getauscht hat. Richtig so! Scheiß auf Indoor Pool, Sauna oder Fitnessraum. Ich will Ritterrüstungen, Fackeln und Wolfsfelle! Trinkhörner, Schwerter und anderes „Ambiente-Material“ hätte ich dafür sogar schon. Naja, mal abwarten, spätestens im nächsten Haus.

Über Thilo (1799 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.