Ein Stein schlägt niemals zurück: Bloodsport Remake

dim-mak-bloodsportAls Kind wollte ich so sein wie Jean Claude Van Damme. Ich wollte auch mit meinen Füßen ohrfeigen können. Diesen Grad der Gelenkigkeit hatte der Kampfsportler laut eigenen Aussagen dadurch erreicht, dass er jeden Tag eine Stunde lang im Spagat über zwei Stühlen meditiert. Krasser Typ.

Kennengelernt hatte ich den Fressepolierer in Bloodsport, einem Karate-Streifen von 1988. In den 80ern haben wir uns in meinem Freundeskreis ohnehin mit Karate Tiger, Karate Kid und diversen Ninja-Filmen die Hirne im Akkord aufgeweicht. Bei einem Kumpel haben wir sogar mit echten Wurfsternen im Garten rumgeschmissen. Crazy. Die Eltern, die das erlaubt haben, hatten ihren Söhnen übrigens verboten Bugs Bunny zu schauen, weil es zu gewaltverherrlichend sei.

chongliBloodsport ist einfach ein aus heutiger Sicht verdammt crappiger Karate-Film, den man unbedingt gesehen haben sollte. Van Damme zieht derartig geile Fratzen, während er seinen Kontrahenten die Knochen bricht und Eier zertrümmert, dass es nur so eine Freude ist. Besonders der oben zu sehende „Dim Mak“, der Todesschlag, den er beim Bloodsport Turnier zeigen muss, um zu beweisen, dass er vom legendären Tanaka Clan ausgebildet wurde, ist mir gut in Erinnerung geblieben. Sein asiatischer Hauptkonkurrent, Chong Li, den man damals in jedem zweiten Actionfilm als bösen Handlanger bewundern konnte, erwidert auf diese Zurschaustellung wohldosierter Zerstörungskraft die legendären Worte „Nicht schlecht, aber ein Stein schlägt niemals zurück“. GEFÄHRLICH…

Der Salt-Regisseur Philip Noyce (Salt: Mittelprächtiger Bond-Verschnitt mit Angelina Jolie) möchte laut Filmdrunk nun ein Remake von Bloodsport drehen. Wieder geht es um das verbotene Vollkotakt-Turnier für Kämpfer auf der ganzen Welt. Diesmal möchte ein Amerikaner in Brasilien daran teilnehmen, um seine schrecklichen Erfahrungen in Afghanistan zu verarbeiten. Da ist anderen die Visage einzuhauen natürlich ein probates Mittel…

Haltet ihr eine Neuverfilmung OHNE Van Damme auch für vollkommen überflüssig? 😉

Über Thilo (1154 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.