Bonner Lego-Fans: Besucht Ollis Brickbar!

Neulich, als ich mit schmerzendem Rücken die Würfel aufhob, die ich vom Tisch gekullert hatte, fragte ich mich schluchzend, ob es nicht eine bessere Methode des Würfelns gab.

Eine Art platzsparende Würfelmaschine… mit Begrenzungen gegen davonrollende Würfel…

Und dann fiel mir ein, dass ich dafür doch extra einen Würfelturm aus Lego gebaut hatte!

Mir schwante Übles, als ich unauffällig meinen Blick über die chaotische Legostadt meines Sohnes schweifen ließ. Und natürlich wurde ich fündig. Da war er: in eine andere vertikale Struktur integriert, seine Ein- und Ausgänge zugebaut, seine eigentliche Funktion verkrüppelt.

Ich widerstand jedoch meinem ersten Impuls wie Godzilla durch die Legostadt zu wüten, meinen geschändeten Turm herauszureißen und meinen Sohn ins Heim zu schicken.

Stattdessen beschloss ich aus der Not eine Tugend zu machen und einen neuen, besseren Würfelturm zu bauen. Einen, mit ein paar richtigen Burgfenstern und farblich besser passenden Steinen. Der alte war ja doch eher psychedelisch, als mittelalterlich…

Doch wo sollte ich so viele spezielle Steine herkommen?

Alle auf Ebay mühsam zusammenkaufen? Gelegentlich auf Kindergeburtstagen mopsen? Mit der Kraft meines Geistes aus dem Nichts manifestieren?

Nein. Nichts davon war die Lösung.

Doch glücklicherweise hatte meine bessere Hälfte erst kürzlich einen Laden besucht, der mit Legosteinen aufwarten konnte, die im Handel schon lange nicht mehr zu bekommen sind. Eine Art Sekundärmarkt für Legofreaks, ein An- und Verkauf von Legosteinen, sprich, genau, was ich suchte!

Nämlich Ollis Brickbar!

Gerade mal eine Viertelstunde Autofahrt von mir entfernt! Und es hat sich gelohnt.

Große und kleine Lego-Nerds aus Bonn und Umgebung sollten da mal vorbeischauen.

Hier finden sich Kistenweise sortierte Legosteine, in denen man in aller Seelenruhe wühlen und die richtigen Schätze bergen kann. Inhaber Olli fördert auf Nachfrage aber auch gerne ganz gezielt Wünsche zu Tage.

Laut Werbeflyer hat er ständig 1.000.000 lose Einzelteile, ca. 3000 Minifiguren, ca. 500 Sets, sowie unzählige Bauanleitungen, Leerverpackungen, Bücher und sonstiges Zubehör vorrätig.

Zudem habe ich ein paar seltene Schätze entdeckt, wie z.B. …

… die allererste Ritterburg von Lego:

… dieses seltene Legoschachspiel mit Wikingern:

… Lego von 1970:

… sogar Lego von 1950:

… und natürlich Vitrinen voll mit Lego Minifiguren:

Wer nicht aus Bonn oder Umgebung kommt, findet Ollis Brickbar natürlich auch online:

WebseiteFacebook.

Über Thilo (1121 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.