Brancalonia: Wenn ihr bei D&D schon immer Bud Spencer oder Pinocchio sein wolltet

Die Ähnlichkeit ist wohl kaum ein Zufall… © Acheron Books, Italien

Jetzt ist ihm alles weggeflogen. Ich kann es euch fast denken hören.

Nein, keine Sorge, ich habe wie immer noch ein paar wenige Tassen im Schrank. Und die möchte ich heute nutzen, um eine interessante Kickstarter-Kampagne vorzustellen.

Das mache ich nicht häufig und wirklich nur zu ganz besonderen Anlässen, doch wenn mich ein Produkt derart mit Wein, Weib und Gesang lockt, dann bin ich machtlos und muss dafür die Trompete blasen.

Ich rede hier von Brancalonia, einem Spaghetti Fantasy RPG mit einem mittelalterlich-italienischem und schurkischem Schelmenroman-Setting für die 5. Edition von Dungeons & Dragons.

Klingt crazy…

…was soll da schon schiefgehen?

Und tatsächlich ist das auch das Motto des ganzen Buches.

Denn es geht um haarsträubende Abenteuer im Gewand eines Spaghetti Western, nur eben mit Schwertern und Magie, statt Revolvern.

Brancalonia ist dabei bis in die Charakterbögen durchdrungen von italienischer Folklore, Lebensweise und Popkultur. Dantes Göttliche Komödie oder Collodi’s Pinocchio spielten beim Erschaffen dieses Setting-Buches ebenso eine Rolle wie das Videospiel Assassin’s Creed oder die Filme mit Bud Spencer und Terence Hill. Und wer als Inspirationsquellen zudem noch Ladyhawke, The Princess Bride und Flesh + Blood nennt, hat in meinem Buch natürlich ohnehin schon gewonnen.

Doch was genau ist Brancalonia eigentlich?

Das bin ICH! © Acheron Books, Italien

In erster Linie humorvoll.

Brancalonia erklärt es (von mir frei übersetzt) ungefähr so:

In Brancalonia kämpfen Ritter in glanzvollen Rüstungen gegen furchtlose Armeen, todesmutige Schatzsucher jonglieren Monster und Fallen beim Heben der Schätze lang vergessener Reiche und verschmitzte Heldinnen bezirzen mit ihrem Charme Händler und Prinzen und stehlen ihnen königliche Schätze.

Aber Du bist keiner davon.

Du gehörts zum Bodensatz der Abenteurerwelt. Du bist in Schlachten das Kanonenfutter und der Dreck, der beim Kratzen am Boden einer Tonne ans Tageslicht kommt. Du gehörst zum dreckigen Dutzend, das aus dem Knast geholt wird, um bei einem verzweifelten Himmelfahrtskommando dabei zu sein.

Also, hahaha, erst mal liebe ich diese Art von Humor.

Und dann hört sich das alles für mich sehr nach einer Storyline an, die ich von Demolition Man oder Suicide Squad kenne.

ODER nach jeder D&D-Runde aus Schurken und Tunichtguts, die ich in den letzten Jahren geleitet habe. Aber das liegt vielleicht auch am Mindset meiner Spieler. Ich sollte mir meine Freunde einfach besser aussuchen…

Aber kann ich nicht alles, was Brancalonia so auffährt, auch selbst in meiner Pen & Paper-Runde basteln?

Klares JEIN, denn das Buch liefert durch sein durchgängig erdachtes Thema, seinen Humor und das Design eine einzigartige Atmosphäre, die vermutlich nicht „mal eben“ improvisiert werden kann.

Das ist der Inhalt von Brancalonia

In den 192 Seiten bekommt ihr neben tollen Karten und stimmungsvollen Grafiken:

  • Eine detaillierte Beschreibung des Königreichs
  • 5 neue spielbare Rassen: Gifted, Malebranches, Marionettes, Morgants und Sylvans.
  • 12 neue Unterklassen wie Benandante, Superstician, Sword-player, Brigand, Miraculist oder Friar.
  • Neue Hintergrümde, Charakterzüge etc.
  • Neue Talente, Zauber, Schätze, Krankheiten und Gifte.
  • Natürlich neue Monster und spielbare Abenteuer.
  • Einzigartige Setting Regeln wie „Moves and Whacks“, „Bounties”, “Dive Games” und so viel mehr.

Ihr merkt schon, ich übersetze gar nicht alles, weil ich es nicht unwürdig oder sinngemäß falsch wiedergeben möchte. Denn so gut kenne ich mich in italienischen Legenden und Mythen auch nicht aus…

Am besten schaut ihr einfach auf der Kickstarterseite vorbei und lest euch selbst den ganzen Rest durch.

Ihr könnt da sogar schon einen Quickstart und Charakterbögen kostenlos runterladen, um das Spielgefühl mal auszuprobieren!

Brancalonia Kickstarter Seite

Nicht, dass die Macher eure Hilfe noch bräuchten. Sie haben schon das 15-fache dessen eingenommen, was sie wollten und sind locker gefunded. Aber vielleicht wollt ihr ja noch die restlichen knapp 60h nutzen, um euch vielleicht auch ein Hardcover oder ein anderes Pledge-Level zu sichern.

Mir juckt es gerade auch extrem in den Fingern.

Besonders weil ich den Humor so mag.

Ich hoffe, dass Bud Spencer & Terence Hill auch wirklich mit Spielwerten in der Fantasy-Version der legendären Ohrfeigen-Künstler vorkommen, die wir lieben.

Allein der Charakterbogen ist so herrlich Vier Fäuste für ein Halleluja, dass ich ins Schwärmen gerate:

© Acheron Books, Italien
Über Thilo (1850 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.