Brettspiel Test: Betrayal at House on the Hill – danke an die spiele-offensive.de!

Betrayal at House on the Hill

9 von 10 Horrorfilm-Klischees

Die spiele-offensive.de war so nett mir ein Rezensions-Exemplar des genialen Brettspiels Betrayal at House on the Hill von Avalon Hill zuzuschicken, welches neben dem Zombie Game Last Night on Earth mein Lieblings-Horrorbrettspiel ist. Bisher ist das Spiel nur auf Englisch erschienen, was mir auf Grund seines hohen Spaßfaktors und Wiederspielwertes ein Rätsel ist.

Das Beste an dem Spiel, welches 2004 den Gamers Choice Award als bestes Brettspiel gewonnen hat, ist die Atmosphäre, bzw. das typische Setting eines Haunted House-Films. In bester B-Movie-Manier haben die Spieler eine Autopanne und flüchten sich im strömenden Regen in ein mysteriöses Haus, um ein Telefon zu suchen. Natürlich fällt hinter ihnen die Tür zu und lässt sich auch nicht mehr öffnen. Und was macht man in so einem Fall (wenn man beschränkt ist)? Klar, erst mal alle trennen und das düstere Gemäuer auf eigene Faust durchsuchen. Grausiges Ableben aller Beteiligten ist garantiert.

Betrayal at House on the Hill kartenPhase1, das Erkunden des Hauses: In der ersten Phase des Spiels laufen die Spieler also zunächst auf eigene Faust durch Türen und decken so neue Räume auf. Auf diese Weise sieht das Haus bei jedem Spiel anders aus und durch die Anordnung von Wegen und Sackgassen wird die Basis für Phase 2 gelegt. Dabei ziehen sie Ereigniskarten, sammeln Gegenstände und versuchen mit ihren 4 Attributen die Gefahren des Hauses zu meistern. Die Ereignisse und gegenstände erinnern dabei fast allesamt an irgendwelche Horrorfilme, die man schon einmal gesehen hat. Spätestens, wenn der Puzzlewürfel gefunden wird, dürften die Hellraiser Fans erfreut aufschreien. Alle Nase lang müssen zudem Omen-Karten gezogen werden, welche es immer wahrscheinlich werden lassen, dass der „Haunt“, also der „Spuk“, ausgelöst wird. Damit beginnt dann die interessantere Phase 2 des Spiels.

Phase 2, der Spuk: Wenn mit einem bestimmten Würfelwurf die Anzahl der bereits aufgedeckten Omen-Karten unterwürfelt wird, beginnt der Spuk, der eine dramatische Wendung für das Spiel mit sich bringt. Nun wird nämlich einer der Spieler zum Verräter, während die übrigen Spieler sich gegen diesen verbünden und im besten Fall auch überleben müssen. Dazu stehen 50 verschiedene Spuk-Szenarien zur Auswahl, die von Klassikern wie Zombie-Apokalypse, Werwölfen, Dracula oder Frankenstein bis hin zu Dimensionsreisen, Killersporen, Außerirdischen und „was nicht alles“ reichen. Tricky und funny: Jede Partei liest sich nun in ihrem eigenen Büchlein ein zu erreichendes Ziel durch, von dem die andere Seite nichts weiß. Nun ist geplanteres Agieren und Teamwork gefragt, denn während die Spieler in der ersten Phase des Spiels noch nicht sterben konnten, dürfen nun die Attributs-Balken auf Totenkopf sinken und es geht ans Eingemachte.

Ich hab das Game nun schon zig mal gespielt und habe immer noch lange nicht alle 50 Szenarien erlebt. Der Wiederspielwert dieses vergnüglichen Trash-Grusel-Brettspiels ist also enorm hoch. Auf der offiziellen Seite von Wizards könnt ihr eine einfach gehaltene, kurze Online Demo spielen.

Nun könnte jemand fragen: Aber ich habe doch das Spiel schon, was ist denn an der Neuauflage des Spiels besser?

Betrayal at House on the Hill: Vergleich von 1. und 2. Auflage

Betrayal at House on the Hill - verbesserungen der zweiten Auflage

  • Die 50 Szenarien wurden komplett überarbeitet und 8 komplett neue wurden verfasst. Insgesamt sind es aber immer noch genau 50, wie in der alten Fassung. Ich denke aber, das dies die wichtigste Änderung in Hinsicht auf das „Balancing“ des Spiels war. In der mir nur allzu gut bekannten 1. Auflage, waren nämlich einige Aufgaben höllisch schwer und es waren immer entweder der Verräter oder die Helden gnadenlos im Vorteil.
  • In den Item cards gibt es 5 neue Gegenstände. Allerdings wurden dafür auch, warum auch immer, Toy Monkey, Skeleton Key, Rope, Mystic Coin und Druidic Charme rausgenommen, so dass es insgesamt wieder gleich viele Gegenstände sind.
  • Die unzähligen Token für Monster, Events etc. wurden neu gestaltet, damit man sie leichter auseinander halten kann. GOTT SEI DANK! Das war immer ein Drama da was zu finden.
  • Das neue Design der Box mit dem Spukhaus ist deutlich passender, als die 3 Bekloppten auf der alten Packung. Jetzt könnten etwaige Käufer, die die Box im Ladenregal sehen, vielleicht auch schnallen worum es in dem Spiel grob gehen könnte.
  • Einige Fehler in Regeln und auf Karten wurden behoben. Am wichtigsten: Der Underground Lake ist jetzt endlich auch „underground“ und nicht mehr in der 1. Etage.

Ja, SHUT UP and TAKE MY MONEY! Wo bekomme ich das geile Game her?

Toll an der spiele-offensive ist, dass man bei ihnen Brettspiele nicht nur kaufen, sondern auch für kleines Geld ausleihen kann. Das finde ich echt super, denn wie oft habt ihr schon vor einem Regal gestanden, ein 50+ Euro Spiel in der Hand gehalten und euch gefragt, ob es sein Geld wirklich wert ist? So könnt ihr euch einfach mal alle Brettspiele, die euch schon immer mal interessiert haben, bei der Offensive ausleihen, und bei nicht Gefallen einfach zurück senden.

Im Falle von Betrayal at House on the Hill kann ich aber sogar einen sofortigen Kauf empfehlen.

Also, hier kaufen oder ausleihen und probespielen:

Über Thilo (1154 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.