D10 Halloween Candy bei D&D

Heute ist Halloween!

Ihr wisst schon… dieser geile Horror-Scheiß, der vor einigen Jahren von den USA nach Europa geschwappt ist. Diese Mischung aus Sankt Martin und Karneval, nur in spaßig.

Und irgendwie wäre es doch lame, wenn ich zu diesem wunderbaren Nerd-Fest nichts posten würde. Nur was?

Da ich wieder mehr D&D zocke in letzter Zeit und mich gerne gedanklich in den vergessenen Reichen bewege, habe ich mir überlegt, was Kinder wohl beim Trick or Treat – also Süßes oder Saures – an den Haustüren von Tiefwasser bekommen würden.

Deswegen hier eine D10 Halloween Candy-Zufallstabelle für D&D, die ihr natürlich auch für andere Rollenspiele nutzen könnt.

Wann die jemals zum Einsatz kommen soll? Gute Frage. Vielleicht habt ihr ja mal eine reinrassige Runde aus hochstufigen Zauberwirkern, denen schrecklich langweilig ist. Seen it all, done it all. Einfach so ein paar abgefuckte Erzmagier, Liches und Halbgötter, die schon alles mit maximierten 9. Grad-Sprüchen eingeäschert, verwandelt und durchgenudelt haben, was nicht bei 3 wegteleportiert war.

Darum heißt es für euch meist besoffenen Supermagier jetzt: Back to the roots. Mit einem billigen, fast Flittchen-haften Low Level Spell wie „Change Self“ oder anderer Illusionsmagie verwandelt ihr euch in kostümierte Kinder, die durch die Straßen der größten Stadt von Faerun ziehen – Tiefwasser.

Mal sehen, wer so die Tür öffnet und was er euch in eure „nimmer vollen Beutel“ wirft.

  1. Fast langweilig… Ein gutmütiges Mütterchen aus dem Nordviertel wirft euch richtiges Halloween Candy in eure Beutel: Zimtsterne, Zuckernüsse, Schokotaler und Honigkuchen.
  2. Ein abgerissener Seemann im Hafenviertel schmeißt jedem von euch eine verfluchte Goldmünze in den Beutel. Ihr bemerkt den Fluch des Goldes zu spät und seit nunmehr Untote, mit allen impliziten Vor- und Nachteilen, bis der Fluch gebrochen wurde.
  3. Der Butler im Schlossviertel meint es vielleicht nur gut, als er euch gesundes Obst und Nüsse in eure Beutel wirft. Ihr bombt das Schwein mit maximierten Twin Spell Meteoritenschwärmen aus dem Äther. Das Herrenhaus seines Gebieters und die umliegende Nachbarschaft gleich mit.
  4. Ein klischeehaft asiatisch aussehender Mystiker im Handelsviertel wirft euch aus Ermangelung einer Alternative kleine Tränke in eure Beutel; jedem eine. Wer hat die Eier und trinkt sie sofort aus? D6:
    • Gift
    • Polymorph self: Kürbis
    • Heldenmut
    • Unsichtbarkeit
    • Schrumpfen
    • Urinprobe
  5. Ein herzensguter Kartograph im Seeviertel hat extra für Kinder kleine Schatzkarten gebastelt, mit Wachssiegel und echtem Schatz, der in der Stadt gefunden werden kann. D4:
    • Holzschachtel mit 10 Kupfermünzen
    • Eine Puppe, die wie einer der Herren von Tiefwasser aussieht
    • Eine Dose mit Süßigkeiten
    • Hinter einer rostigen Tür in einem Keller wartet ein Feinschmecker-Demilich, der besonders Kinderseelen zu schätzen weiß.
  6. In der Taverne Zum Gähnenden Portal lässt ein alter Abenteurer magisches Spielzeug aus Unterberg in eure Beutel plumpsen. D6:
    • Eine leuchtende Murmel, die Licht macht wie eine Fackel und auf ein Kommandowort in einem Umkreis von 100 Metern jeden blendet, der seinen Rettungswurf nicht schafft (Murmel ist dann zerstört)
    • Ein kleiner Metall-Skarabäus, der sich bei Aktivierung in der Haut fest beißt und Blut trinkt (-4 Konstitution, bis er magisch entfernt wurde)
    • Verfluchter Ring des anderen Geschlechts
    • Ein Topf mit einem Galertwürfel-Baby darin
    • Ein zwanzigseitiger Würfel, der auf ein Kommandowort alle Personen im Umkreis von 20 Metern in eine langweilige Paralleldimension teleportiert (ohne Rettungswurf), in der keine Magie existiert und in der die Bewohner haarsträubende Abenteuer nur in albernen Pen & Paper-Spielen erleben können.
    • Vorpal-Apfelschäler
  7. Im Hafenviertel öffnet sich knarzend und quietschend eine Tür, aber es ist niemand da. Das ganze baufällige Gebäude ist leer und ein seltsamer Nebel kriecht über die Böden. Wer reingeht, landet in Ravenloft.
  8. Ein netter Halbork beglückt euch mit „Original Orkischen Süßigkeiten“: Elfenaugen in Gelee, gezuckerte Zwergennasen und karamellisierte Halblinghintern.
  9. In der Kaserne des Südviertels händigt euch ein rülpsender Quartiermeister scharfe Waffen und Alkohol aus.
  10. Khelben „Schwarzstab“ persönlich öffnet euch die Tür. Er ist leichtbekleidet und hinter ihm eilen nackte Damen aus dem Bild. Er scheint durch eure Illusion zu blicken und kratzt sich amüsiert den Kinnbart „habt ihr in eurer Truppe noch ein Plätzchen frei?“ Er lächelt warmherzig. Ihr zerfetzt die Möchtegern-Legende mit allem was ihr habt. Sein Equipment lasst ihr aber liegen. Zu schlecht für euch.

So, das wars! HAPPY HALLOWEEN!

Ich entlasse euch mit meinen diesjährigen Halloween-Kürbissen: Beholder und schreiendes Opfer.

Anm. der Redaktion: Ich bekomme übrigens weder von Sun Rice, noch von Faxe Kohle für die Zurschaustellung der Produktnamen. Ich würde es aber nehmen. Billig, wie ich bin.

Über Thilo (1719 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

1 Kommentar zu D10 Halloween Candy bei D&D

  1. Meine beste Halloween Party erlebte ich in einer ehemaligen Irrenanstalt,guuut die Goamusik und Leute waren kaum gruslig aber meine dämliche Erkundungstour in den Keller der Anlage bei dem tollen Licht was ein Handy so hergibt hatte was, wenn man die Gummizellen entdeckt und die Vorrichtungungen wo die Irren fixiert wurden und man weiß „wow der Scheiß ist Echt“mmh das hatte was und hätte mich dort jemand berührt,hätte ich garantiert gekreischt wie n Mädchen…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.