Warum du für Red Dead Redemption 2 einen Therapeuten brauchst

Courtesy of Rockstar Games

Wieso sollte man bei so vielen Games auf der Platte noch brandneue Spiele kaufen? Man kommt ja kaum hinterher. Am besten man angelt sich eins aus dem riesigen Pile of Shame und wartet bis die neuen Titel günstig werden.

Was?! Red Dead Redemption 2 ist ab morgen draußen! Vielleicht hat’s der Saturn ja schon heute Abend!? Preis? Egal!!!

So viel zum üblichen Gedankengang der meisten Gamer wie mir am vergangenen Donnerstag. Mein Name ist Jörg und ich möchte heute in unserer kleinen Selbsthilfegruppe über die Gründe für den Verrat meiner Prinzipien sprechen.

Da wäre zum einen die atemberaubende Optik der Amerikanischen Pionierzeit. Schneeverwehte Winterlandschaften, schroffe Bergwelten, malerische Ebenen und die unwirtliche Wüste. Hier wird einiges geboten. Dazwischen noch kleine Dörfer und Städte, die man in dieser Detailverliebtheit vermutlich selten digital bewundern durfte.

In dieser offenen Spielwelt ist man im Gegensatz zum Vorgänger nicht alleine auf geheimer Mission unterwegs sondern als Teil einer Bande von Outlaws. Rockstar, die Macher von Red Dead Redemption 2, haben sich hier viel Mühe gegeben, damit diese Gang nicht nur bewaffnete NPCs für diverse Zug-, Kutsch- und Banküberfälle sind, sondern auch eine familiäre Gemeinschaft. Geht man durch das Lager der Gang kann man so unglaublich viele individuelle Dialoge hören und führen, dass man fast schon glauben will die gesamten 8 Jahre Entwicklung sind nur in das Storytelling geflossen.

Dieses beinhaltet auch eine zentrale Hauptstory will aber als umfassendes Gesamtwerk gesehen werden. Überall passiert etwas und die Umgebung reagiert darauf. Hatte man eine Barschlägerei, wird im Dorf darüber geredet, hilft man einem Fremden am Wegesrand aus einer Notlage, trifft man diese Person vielleicht später wieder in einer Stadt und es hat Auswirkungen in der Handlung. Auch das eigene Auftreten, ob in zerschlissenen Klamotten, blutbeschmiert oder nur dreckig, ruft verschiedene Reaktionen hervor.

Achtsamkeit statt Burnout im Wilden Westen

Courtesy of Rockstar Games

Es ist durchaus Absicht des Spiels einem dabei kleine Dinge auf die To Do Liste zu schreiben. Und wenn man in der Outlaw Gemeinschaft auch nur dem Nachwuchs beibringt zu Angeln. Klingt belanglos, hat aber große Wirkung.

Das Spiel möchte einen komplett in der Westernwelt versinken lassen. Dazu gehören das Ergänzen vieler kleiner Dinge und das Weglassen von großen Dingen, die man in Open World-Spielen fast schon fest erwartet. So kann man nicht mehr wie im Vorgänger zu jedem Wegpunkt per Schnellreise springen, wenn man ein Lager aufschlägt. Will man nicht zu einem der wenigen Bahnhöfe oder Stadtzentren, dann muss Outlaw Arthur, unser Alter Ego, durch die riesige Welt mit seinem Pferd reiten. Und dabei darauf achten, dass er und das Pferd genug essen. Keine Sorge, Survival Stress kommt nicht auf. Diese Mechaniken sollen helfen die Immersion zu erhöhen und entschleunigen das Spiel im Vergleich zu Red Dead Redemption 1 oder GTA V.

Vielleicht ist das auch das innovativste an dem Game und ein Trend für zukünftige Open World Titel. In den vergangenen Jahren wurden hier die Welten immer größer und die Geschwindigkeit immer höher um die großen Welten zu bereisen. Open World ist meistens eine Action Arcade Sandbox, bei der man vor lauter Hektik gar nicht tief genug in die schön gestaltete Welt eintaucht. Red Dead Redemption 2 ist Chillout-Wild West, um mit allen Zutaten in den Tiefen in der Welt zu versinken.

Aber keine Sorge, es wird auch geballert in Red Dead Redemption 2

Courtesy of Rockstar Games

Und zwar nicht zu knapp. Outlaws dürfen für Ihren Lebensunterhalt nicht zimperlich sein im Wilden Westen. Und die Gesetzgeber schon gar nicht. Zur Story wird an dieser Stelle aber nichts verraten.

Mit welchem Therapieprogramm komme ich jetzt am besten wieder von diesem wundervollen Westerntrip runter?

Ah ja, die Steuerung. Die ist wirklich zum Abgewöhnen. Klar ein Pferd ist kein Auto und mehr Realismus bedeutet auch mehr Möglichkeiten und damit mehr Menüs und Funktionen. Hier hätte ich aber wirklich mehr erwartet. Der eigene Weg von Rockstar, bei der Controllerbelegung von eingespielten Mechaniken abzuweichen, die fast alle Triple-A-Titel verwenden, tut sein Übriges. Und dann sind da noch die verschachtelten Menüs, um überhaupt mal heraus zu finden was man jetzt tun muss. Quest Log? Fehlanzeige. Dafür hat Arthur ein schönes, handgemaltes Tagebuch in dem nicht viel Aussagekräftiges steht. Immersiv, aber wenig hilfreich.

Ne, das reicht einfach nicht um einen Schatten auf dieses Game zu legen. Ich breche unsere Sitzung hier und jetzt ab, sattle meine Xbox und diskutier das Ganze mit meiner Gang weiter.

Giddy up!

Red Dead Redemption 2 – Launch Trailer [PS4, deutsch]

Über Joerg (3 Artikel)
Servus! Ich bin der Jörg. Bei meinem letzten Level Up habe ich alle Punkte auf Gaming und Binge-Watching gelegt. Zu meinen Superheldenfähigkeiten gehört das Verfassen verwirrender Gastbeiträge unter meiner geheimen Identität als "Joerg" und das wahllose Spawnen unzähliger Amazon Bestellungen.

5 Kommentare zu Warum du für Red Dead Redemption 2 einen Therapeuten brauchst

  1. An „Hanjo“: Wie gewünscht, veröffentliche ich Deinen Kommentar hier nicht. Auch, wenn ich kurz davor war es trotzdem zu tun, weil ich doch so selten Lob bekomme… 😉

    Aber bitte, tu mir doch einen Gefallen. Schreib hier nicht besoffen Kommentare (hab ich noch NIE gemacht…HUST), die keiner lesen soll, sondern schreib mir unten unter „Kontakt“ eine E-Mail, auf die ich dann wenigstens standesgemäß antworten kann. 🙂

    Und nein, das mit dem Schnitzelladen ist leider falsch geraten 😉

  2. Mann und ich dachte ich hab dich nach 1000und irgendwas Artikeln völlig durchschaut! mein Spinnensinn lässt nach, muss mir ein neues verstrahltes Viech suchen😉

    • Dafür, dass Du schon seit ca 1000 Artikeln liest, habe ich aber in den Kommentaren eher selten bisher von Dir gelesen… ^^ Aber die meisten lesen ja nur still mit. Kaum einer kommentiert. Was echt schade für alle Blogger ist, da wir uns doch davon ernähren wie der Zombie von Hirn…

  3. He Thilo! falls Du Zeit& Langeweile und vor allem Lust hast würde ich mich freuen wenn Du nen Artikel über Hieb& Stichwaffen und Rüstungungen bringen könntest- Film-Game-Fantasy(Egal)bin gespannt was Deine Favoriten sind(obwohl kann’s mir fast denken, wenn Du Jahre deines Lebens in das Kendotraining investiert hast ist wohl das KATANA dein Favorit)schnief, die gute alte Zeit, heute ballerrn einen die miesen kleinen Spinner mit ihrer günstig ersteigerten Glock aus dem Darknet über den Haufen und das jahrelange Training ist für die Katz

    • Hmmm maybe… wüßte noch nicht in welchem Rahmen, aber mal sehen.

      Aber wieso schreibst Du mir nicht für solche Anfragen eine Mail? Oder benutzt die Nachrichten-Funktion der Facebook-Seite?

      Der arme Jörg, der Mann, der diesen Gastbeitrag verfasst hat, denkt „yay, schon 3 Kommentare zu RDR! … oh, geht um was anderes…“ 🙂

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.