From Beyond:

7 fantastische Orte in Bonn die mich zum Träumen bringen

Bonn ist ein verträumtes, kleines Nest.

Nach dem Umzug der Bundesregierung damals ist es sogar noch mal ruhiger und weniger großstädtisch geworden. Doch genau das gefällt mir so an meinem Turf. Als gebürtiger Bonner kann ich Ausflüge ins benachbarte Köln z.B. kaum ertragen. Die Hektik der unübersichtlichen Kölner Ringe ist für einen waschechten Bonner nichts. Auch wenn es immer „entweder regnet oder die Schranken unten ist“, liebt der Bonner doch seine persönlichen Lieblingsplätze über alles. Und da Bonn recht übersichtlich ist, kann ich fast überall mit dem Fahrrad, oder im aufwendigsten Fall, mit Bus oder Bahn hingelangen. Als mir neulich der Premium Fahrservice Blacklane eine Testfahrt anbot, überlegte ich mir, wohin ich mich von einem Chauffeur überhaupt bringen lassen würde.

So kam mir die Idee zu dieser Liste über „7 fantastische Orte in Bonn, die mich zum Träumen bringen“. Denn, höret und staunet, Bonn hat für den Fantasy-Nerd einiges zu bieten! Nicht nur temporäre Conventions wie die RingCon oder die an diesem Wochenende wieder stattfindende FeenCon inspirieren den Bonner Nerd zu Traumreisen in fremde Gefilde; auch viele andere Sehenswürdigkeiten beherbergen ihren ganz eigenen Zauber.

Wer sich von ein wenig Mystik berühren lassen möchte, muss nicht in die nahegelegene Eiffel fahren, um z.B. zum Teufelsloch zu wandern, oder ins mittelalterliche Blankenberg reisen, welches ebenfalls nur wenige Kilometer entfernt ist. In Bonn selbst gibt es genügend Orte, die schon seit langer Zeit als Wahrzeichen dienen und Jung und Alt mit ihrer Atmosphäre inspirieren. Welcher Bonner genießt z.B. nicht Ausflüge ins malerische…

1. Siebengebirge mit Löwenburg und Drachenfels

haltstelle schloss drachenburg

Das sagenumwobene Siebengebirge hat eigentlich gar nicht sieben Berge (sondern viel mehr), da es sich vermutlich von „Siefengebirge“ ableitet. Lautverschiebung und so. Germanisten bekommen jetzt ein Rohr. Sicher ist jedoch, dass in den Wäldern und Tälern noch jede Menge Feen und Drachen zu finden sind. Zumindest in meiner Fantasie. Diese wird am besten beflügelt durch den Drachenfels mit seiner Burg und Ruine, der Löwenburg mit ihrem spektakulären Ausblick und dem Ölberg mit seinem einladenden Restaurant an der Spitze.

2. Der Yggdrasil am alten Zoll

der alte zoll bonn

Ok, vielleicht ist der Baum am Zoll nicht ganz so groß wie die Weltenesche, die in der nordischen Mythologie den gesamten Kosmos zusammenhält. Doch die ausladenden Äste dieser gigantischen Eiche (Ahorn, Buche … ka, kennt sich da jemand aus?) bieten jede Menge Schatten im Sommer und haben uns schon vor dem ein oder anderen Regenguss bewahrt. Am Stamm dieses Kolosses zu sitzen ist unglaublich beruhigend und erdend. Wer den Blick hinauf in die verzweigten Äste in schwindelerregender Höhe schweifen lässt, kommt nicht umhin über Elfenstädte in Baumkronen oder andere fantastische Örtlichkeiten nachzusinnen.

3. Die Godesburg

godesburg turm

In Bad Godesberg lockt nicht nur das Kinopolis die Leute von Zentrum weg. Gelegentlich wird auch ein kleiner Mittelaltermarkt um die benachbarte Godesburg herum abgehalten. Den Ausblick vom Burgturm zu genießen, während Honig Met und andere Köstlichkeiten durch die Adern gepumpt werden, ist eine angenehme Erfahrung.

4. Der Botanische Garten am Poppelsdorfer Schloss

botanischer garten bonn riesenseerosenblätter

Also wer beim Anblick von autoreifengroßen Seerosenblättern nicht gedanklich ins Reich der Fairies abdriftet, der sollte mal seine Fantasy-Ader checken lassen. Exotische Pflanzen und Baumriesen aus aller Welt laden dazu ein unter ihnen zu lesen, zu picknicken oder einfach nur zu träumen. Und das Beste ist – was mir als nebenan-Wohnender viel zu spät aufgefallen ist -, dass der Park unter der Woche kostenlos zu betreten ist. Nur am WE kostet es Eintritt. Ein Besuch lohnt sich jedoch so oder so. Nicht nur Kinder frohlocken, wenn sie sich im riesigen Tropenhaus von einer Klimazone zur nächsten bewegen und dabei gerade noch bei maximaler Luftfeuchtigkeit dem Plätschern eines Wasserfalls gelauscht haben und im nächsten Moment in der trockenen Hitze einer Wüste Riesenkakteen bewundern.

5. Fantasy Pub Voyager

fantasy pub voyager bonn

Lange hatte ich mich nach einem Ort verzehrt, an dem ich gleichgesinnte Nerds unter den Tisch saufen kann. Leider war dies zu Schul- und Uni-Zeiten nur ein Traum. Nun feierte jedoch das „Voyager“ dieser Tage sein einjähriges Bestehen. Nach leichten Startschwierigkeiten hat sich das Fantasy Pub nun scheinbar fest in der Bonner Kneipenszene etabliert und erfreut seine Kunden jeden Abend mit exotischen Bieren, nerdigen Speisen, unzähligen Brettspielen, Überraschungsveranstaltungen, stimmigem Nerd-Ambiente und maximal charmanter Bedienung. Mindestens einmal im Monat versuche ich mich dort zum Tolkien-Stammtisch einzufinden.

6. Das Münster mit seinem Kreuzgang

kreuzgang bonner münster

Ok, das Münster kommt natürlich lange nicht an die gotische Pracht des Kölner Doms heran. Dafür ist es gleich um die Ecke und hat einen wunderschönen, verträumten Kreuzgang zu bieten. In der Stille der umgebenen Mauern lässt es sich herrlich meditieren oder einfach nur zur besinnlichen Ruhe kommen. Der 5.Stufe Priester im Schatten der Mauer verlangt für seine Heiltränke jedoch vollkommen überzogene Preise.

7. Der Poppelsdorfer Friedhof

poppelsdorfer friedhof

Wo wir gerade bei eingebildetem Mystizismus und sakraler Romantik sind: Der Poppelsdorfer Friedhof mit seinen unzähligen Baumarten ist im Frühling und Sommer eine wahre Augenweide. Wer sich durch Gräber nicht allzu sehr an die eigene Vergänglichkeit erinnert fühlt, kann zwischen den Mausoleen und Urnengräbern im nördlichen Teil eine wunderbar schwarzromantische Atmosphäre aufsaugen. Wenn ich von dort wiederkomme, hab ich immer Bock auf World of Darkness-Pen und Paper. Nerdiger geht’s wohl nicht. Außerdem hat man von der Kreuzkapelle ganz oben auf dem Berg einen fantastischen Ausblick.

Letztlich beherbergt jeder Ort in Bonn seine ganz eigene Magie. Durch romantisierende Kinderaugen betrachtet, können viele Dinge und Orte inspirierend wirken. So wie dieses Baumhaus, welches ich neulich zufällig entdeckt habe. Schaut genau hin! Es hat ein Lenkrad! Ich wette, die Kinder sind damit schon durch Raum und Zeit geflogen und haben dabei die tollsten Abenteuer erlebt! Die Tardis ist ein scheiss dagegen!

fliegendes baumhaus

Über Thilo (1488 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Top 10 fiese Sprüche in Pechkeksen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.