Das Street Fighter Headset von Skullcandy ist PERFECT!

Das PERFECT in der Überschrift bitte in der Stimme des Street Fighter 2-Kommentators vorstellen…

Ich mache hier eigentlich höchst selten für irgendwas Reklame. Was nicht daran liegt, dass mir zu wenig Promo-Material zugeschickt wird…

Doch ich muss schon wirklich hinter einem Produkt stehen, technisch wie inhaltlich, um es euch hier gutes Gewissens zu empfehlen.

Insofern ist es immer ein Gamble mir was zuzuschicken. Denn vielleicht werfe ich es einfach lachend aus dem Fenster, direkt ins Maul des Sarlacc-Ablegers, den ich in meinem Garten halte. (Disclaimer, falls das meine Nachbarn lesen: Das hat nichts mit euch zu tun. Nochmal: Ich habe keine Ahnung wo euer Hund ist. Oder eure Katzen. Oder euer Neffe. Stoppt die lächerlichen Anschuldigungen!)

Doch das Skullcandy x Street Fighter PLYR Multi-Platform Wireless Gaming Headset – wow, was für eine Produktbezeichnung – würde ich niemals irgendwo rein- oder hinwerfen. Dafür schmiegt es sich zu perfekt und zu zärtlich an meine Denkmurmel. Die Ohrmuscheln sind ein Traum – ich merke sie gar nicht!

Und wenn ich dann in den Spiegel gucke und das Headset aktiviere, wird mir klar, dass Skullcandy keine Sekunde gezweifelt hat, dass ihr Headset mein kleines Nerd-Herz zum Pumpen bringen würde. Es ist göttlich. Aber eins nach dem anderen.

Mit dieser limitierten Sonderedition feiert Skullcandy…

35 Jahre Street Fighter!

Und… wow! Wie dieses Kunstwerk von Gaming Headset das rüberbringt!

Schon die Packung ist sehr atmosphärisch, mit vielen kleinen Hommagen innen und außen:

Das Headset selbst hat die legendäre grau-schwarze Kieselsteintextur des Arcade-Kabinetts und reichlich Street Fighter-Artwork: vom Hadouken-“Wackelbild” auf der Seite bis zu den Text-Fetzen aus dem Spiel.

Beim Einschalten erklingt die Street Fighter II-Musik und beim Muten bzw. Entmuten erklingt ein wohl bekanntes “YOU WIN” oder “YOU LOSE!”

Wahrscheinlich habe ich jetzt noch Features vergessen, aber das reichte schon um mich mit einem Whirlwindkick vom Hocker zu treten. Wirklich sehr geiles Retro-Feeling.

Endlich ein Gaming Headset mit Bluetooth!

Dieses Street Fighter-Headset schickt wirklich der Himmel, da mir vor Kurzem meine Kabelkopfhörer aus der Steinzeit den Dienst quittiert haben.

Geiler Weise haben Highend-Headsets wie dieses einfach Blutooth.

Damit kann ich schön viele Fliegen mit einer Klatsche erschlagen:

  • Ich zocke und chatte am PC ohne ständig die anzügliche Berührung eines Kabels an meinem Arm zu spüren. Früher oder später hätte ich mich damit stranguliert.
  • Gestern Abend konnte ich das Ding mit der Nintendo Switch connecten und meinem Sohn aufsetzen, damit wir mal nicht 100-mal schreien mussten “MACH DAS LEISER!”
  • Ich kann über mein Handy ungestört Youtube-Videos im ganzen Haus hören. Oder es meinem Sohn aufsetzen und ihn mit Hörspielen ruhigstellen. Parenting Win.

Also ich bin echt begeistert.

Ich könnte euch jetzt noch was erzählen von Bluetooth 5.2 Wireless-Technologie, Skullcandy Supreme Sound mit verbesserter Klangwahrnehmung, KI-basierter Technologie im Clear Voice Smart Mic und all die “Standard-features” hochwertigster Headsets wie Stummschaltung, Lautstärkeregelung, Verstellbarer Kopfbügel, Bis zu 24 Stunden Akkulaufzeit, Schnellladung etc.

Aber ich kürze einfach mit:

Das Headset ist optisch ein nostalgischer Nerd-Traum, fühlt sich grandios an und klingt kristallklar.

Zusammen mit der kabellosen Nutzung über Bluetooth hat es für mich damit alles, was ich brauche.

Also zieht euch die ganz genauen Details am besten selbst rein:

Hier geht’s zur limitierten Sonderedition.

Ich für meinen Teil setzte jetzt die “Schädelsüßigkeit” mit Geräusch-Einspritzung auf und ballere mich mit Street Fighter 6-Videos zu. Gehabt euch wohl.

Street Fighter 6 - Official Ken, Blanka, Dhalsim, and E. Honda Reveal & Game Mode Trailer | TGS 2022
Über Thilo (1163 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.