Der simple Charme von blutigen Duell-Spielen wie Swords & Sandals

swords and sandals 1

Ersetze „Simpler Charme“ mit „Potente Suchtmechanik“. Denn Games wie Swords & Sandals triggern mit ihrem simplen Gegner besiegen-Aufsteigen-Werte hoch setzen-Bessere Ausrüstung kaufen-Prinzip scheinbar sehr gezielt das Belohnungszentrum im Gehirn und machen so einen stundenlang auf den Monitor starrenden Halbaffen aus mir.

Aber so negativ, wie es jetzt klingt, wollte ich es gar nicht darstellen. Denn Swords & Sandals ist ein reinrassiges Sword & Sorcery-Spiel, mit einer herrlich trashigen 0815-Optik. Und wenn dann auch noch ein paar eunuchenhafte Männerstimmen im Startmenü den Titel des Spiels singen, dann ist es um mein Conan-, Trash- und Sword & Sorcery-liebendes Herz geschehen.

gladiator kopf abSchon vor Jahren hatte mir ein Kumpel das Spiel als schnellen und witzigen Zeitvertreib für zwischendurch empfohlen. Nun habe ich das Gladiatorenspiel auf Poki wieder entdeckt und konnte nicht anders als mir nochmal einen albern aussehenden Kämpfer zu basteln und mich mit ihm immer schwerer werdenden Arena-Gegnern zu stellen. Der erste Teil von Swords & Sandals ist allerdings noch extrem simpel gestrickt: Es gibt auf der Übersichtskarte nur die Arena, sowie einen Händler für Nahkampfwaffen und einen für Rüstungen. Und wer so ca. 10 Gegner mit Endgegner durchhält ohne in einer albernen Animation sein Leben zu lassen, wird auch schon durch ein „Herzlichen Glückwunsch, sie haben das Spiel gewonnen“-Schriftzug entlohnt. Deswegen würde ich euch zum Ausprobieren eher Swords & Sandals 2 empfehlen, weil der Nachfolger mit Fernkampfwaffen wie Bögen und Magie für etwas mehr Abwechslung sorgt.

Scheinbar habe ich in den letzten Jahren ohnehin eine schrittweise Weiterentwicklung der blutigen Gladiatoren-Orgie verpasst. Da gab es wohl schon ein paar Auskopplungen bis hin zum 5. Teil:

  • Swords and Sandals 1: Gladiator (2005)
  • Swords and Sandals 2: Emperor‘s Reign (2006)
  • Swords and Sandals Crusader (2007)
  • Swords and Sandals 3: Solo Ultratus (2008)
  • Swords and Sandals 4: Tavern Quests (2009)
  • Swords and Sandals 3: Multiplae Ultratus (2008)
  • Swords and Sandals iPhone Edition (2010)
  • Swords and Sandals 5: Grail of Antares (2011)

In Swords & Sandals 3 ist den Entwicklern übrigens komplett die Hauptsicherung rausgeflogen. Denn scheinbar, um den Trash-Faktor nochmal zu erhöhen, könnt ihr euch bei „Father Painbringer’s Laser Emporium“ auch mit Maschinengewehren, Laserpistolen und anderen modernen Fernkampfwaffen eindecken. Oder ihr kauft euch eine schicke E-Gitarre und beeindruckt euren Gegner mit ein paar schrillen Akkorden zu Tode. Ich verarsche euch nicht! Da hatten die Macher wohl gerade das Gitarren-Duell aus Scott Pilgrim vs. the World im Kopf.

Jeder gute Priester sollte eine ansehnliche Sammlung von Schusswaffen im Angebot haben, oder?

Jeder gute Priester sollte eine ansehnliche Sammlung von Schusswaffen im Angebot haben, oder?

Und während schon im vierten Teil neue Spielmodi wie „Quests“ hinzukamen, haben die Macher im fünften Teil der Serie dann wirklich all Schubladen gezogen, um das Spiel noch komplexer zu machen. Swords and Sandals 5: Grail of Antares können sich die Gladiatoren auch noch ein eigenes Haus bauen, Dungeons erkunden und andere Sperenzchen auf der nett gezeichneten World Map veranstalten.

sword and sandals 5 world map

Allerdings ist mir die Grafik der Kämpfer im letzten Teil der „Gladiatoren-Saga“ fast ein wenig zu rund und niedlich geraten. Der trashige Charme der Vorgänger beruhte doch stark auf dem fast infantilen Grafik-Stil der Kämpfer, deren blutige Ableben in schlechter Grafik einfach noch amüsanter waren. Da lobe ich mir doch eher die professionell gezeichneten Barbaren und üppigen Brüste in Might Makes Right, dem Gladiator/Barbaren/Duell-Browsergame, an dem ich mitwirken durfte.

Was bleibt noch zu sagen? Manchmal stehe ich einfach auf diese simplen und blutigen kleinen Zeittöter wie Swords and Sandals, wenn es darum geht die Zeit totzuschlagen bis endlich der HÖLLENKATER vom Vorabend abgeklungen ist. Also… das ist jetzt nur ein Beispiel. Ich habe gestern nicht schon wieder so unvernünftig viel gesoffen, dass ich beinahe auf dem Tisch getanzt hätte…

Ich entlasse euch nun zur Inspiration mit einem Video von Swords and Sandals 2, in welchem der Spieler zu besinnlicher Musik Arena Bosse in Stücke haut bzw. schiesst. Simple Schönheit.

Swords and Sandals 2 : All Arena Bosses

Über Thilo (1121 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.