Disney feuert James Gunn und sinkt damit noch tiefer

Eine Welle der Dummheit erschüttert das Netz.

Ihr habt sicherlich mitbekommen, dass James Gunn als Regisseur, Drehbuchautor und Produzent von Guardians of the Galaxy 3 gefeuert wurde. Es hatten wohl ein paar „konservative“ Blogger ein wenig im Mülleimer gewühlt (Twitter) und teuflisch grinsend ein paar alte Tweets und Facebook-Kommentare gefunden, in denen sich Gunn über Pädophilie und Vergewaltigung lustig macht.

ABER, eigentlich alles kein Grund für Aufregung, denn die Schmutzkampagne dahinter wurde ja längst entlarvt:

Da James Gunn in den letzten Wochen Präsident Trump sehr scharf und unverhohlen kritisiert hat, ist es wenig verwunderlich, dass nun ausgerechnet Trump-Befürworter in Form von konservativen Bloggern seine „fragwürdigen Jokes“ ausgegraben und veröffentlicht haben. Besonders, weil die es ja auch noch zugeben und ihren „Sieg“ feiern!

Wäre also recht dumm darauf einzusteigen, wie Dave Bautista auch noch mal zur Sprache bringt:

LOL, schade nach hinten losgegangen, denn Disney hat die politische Kriegslist natürlich erkannt und ganz menschlich…. Ach ne, ist ja Star Wars-Disney. Der größte Haufen Trottel unter der Sonne. Disney reicht das natürlich trotzdem um Gunn fristlos zu feuern:

The offensive attitudes and statements discovered on James’ Twitter feed are indefensible and inconsistent with our studio’s values, and we have severed our business relationship with him.

Soll ich mal lachen, Disney? Ausgerechnet IHR macht jetzt hier auf unantastbare Saubermänner? Lächerlich. Wenn ich mir allein in Erinnerung rufe, wie ihr in jüngster Zeit alle Star Wars-Fans über einen Kamm geschert und als frauenfeindliche Rassisten und Bigotten beschimpft habt, nur weil sie einen Film nicht mochten, kommt mir bitterste Galle hoch.

Oder wie es ein Freund gerade im Chat formulierte:

Die engagieren einen Punk-Terror-Regisseur, der für seine provokante Kunst berühmt ist und feuern ihn dann, weil er vor über 10 Jahren was Provokantes gewittert hat?

Echt jetzt?

Ich habe auch schon Sprüche (mere words!) abgesondert… heilige Mutter Teresa! Da würde der Teufel mit blutenden Ohren in den Abgrund fallen, aus dem er sich gerade mühsam hochgekämpft hatte.

NA UND? Worte sind Schall und Rauch. Ja, natürlich sollte man aufpassen was man zu wem sagt, weil Worte verletzen können wie Schwerter und Schlimmeres. Zumindest Menschen, die sich noch nie mit alten Lehren beschäftigt und noch nicht durchblickt haben, dass das Problem immer im Empfänger einer Botschaft selbst ist und nicht in dem, der die Beleidigung ausgesprochen hat. Wer sich seiner selbst absolut bewusst ist und in sich ruht, kann doch nicht von jedem dahergelaufenen Trottel beleidigt werden. Eine Beleidigung, oder wie in diesem Fall, eine als Joke gemeinte Provokation, kann doch nur Fuß fassen, wenn sie auf Wiederstand trifft. Wer jedoch Wasser ist, wie Bruce Lee, der umfließt die Klinge des Anstoßes, lacht darüber und setzt seinen Weg fort.

Aber ich schweife hardcore ab. Ich fange jetzt gar nicht erst mit C. G. Jung und der Schattenseite der menschlichen Seele an, die jeder hat, weil er sonst kein Mensch wäre.

Worte sind eben nicht Taten. Glaubt mir, gerade wenn es um Kinder geht, verstehe ich NULL Spaß. Ich bin selbst Vater und wenn rauskäme, dass James Gunn einem Minderjährigen auch nur ein Haar gekrümmt hätte, wäre ich der erste, der ihn weggesperrt sehen wollen würde. Aber wie Drax-Darsteller Dave Bautista ganz richtig sagt, macht es keinen Sinn einen Mann zu bestrafen, der in seinem Verhalten Menschen und Tieren gegenüber eher ein Engel ist.

James Gunn hat sich bereits in aller Form entschuldigt, gesagt, dass er all diese Sprüche bereut, dass sie nie ernst gemeint waren und dass er damals nur Aufmerksamkeit durch Provokation erregen wollte:

My words of nearly a decade ago were, at the time, totally failed and unfortunate efforts to be provocative. I have regretted them for many years since — not just because they were stupid, not at all funny, wildly insensitive, and certainly not provocative like I had hoped, but also because they don’t reflect the person I am today or have been for some time.
“Regardless of how much time has passed, I understand and accept the business decisions taken today. Even these many years later, I take full responsibility for the way I conducted myself then. All I can do now, beyond offering my sincere and heartfelt regret, is to be the best human being I can be: accepting, understanding, committed to equality, and far more thoughtful about my public statements and my obligations to our public discourse. To everyone inside my industry and beyond, I again offer my deepest apologies. Love to all.

Ok, das war dumm von ihm und vielleicht etwas kurzsichtig. Es gibt sicherlich andere „Aufrege-Themen“, mit denen man eine Erschütterung in der Macht auslösen kann, die nicht ganz so tief unter die Gürtellinie reichen.

Aber wer Gunns Vorgeschichte und seinen sehr speziellen Humor kennt, weiß doch, dass er sowas nicht ernst meint. Disney kannte doch seine Parodien auf klassische Porno-Clips oder dass er die Story zu kranken Spielen wie Lollipop Chainsaw geschrieben hat. Der Mann ist Crazy! Aber um es mit der Cheshire Cat aus Alice im Wunderland zu sagen: „The best people usually are.“ Genau DIESE ADER macht ihn doch zu dem kreativen Genie, das er ist, und das man braucht, um ein ambitioniertes und für die Kinowelt progressives Werk wie Guardians of the Galaxy zum Leben erwecken zu können. Siehe meine Beobachtung dazu HIER (interessant, dass mittlerweile alle seine Videos als „anstößig“ gelöscht wurden).  

Kurzum: Disney wusste, wen sie sich da ins Boot holen. Das war alles kein Problem. Doch nun, da ein paar Cyber-Nazis ein paar zehn-Jahre-alte Tweets an die große Glocke hängen und für ihre Sache instrumentalisieren wollen, feuern sie ihr stärkstes Pferd im Stall?

Wie DUMM kann man sein?

Er hat sich für seine WORTE doch entschuldigt! Was soll er denn noch machen? Es waren nur Worte. Und ihr sagt, dass das nicht konform geht mit den Werten eures Studios? Was jetzt genau? Dass sich jemand entschuldigt? Ok, halten wir also fest, dass Disney Menschen keine zweite Chance gibt. Das passt ja gut ins Bild…

Die Guardians of the Galaxy gehören zum Besten, was Marvel zu bieten hat. Zur Hölle! Sie gehören zu den besten und unterhaltsamsten Filmen, die je gedreht worden sind! Und jetzt sollen ein paar unüberlegte Sprüche eines wahnwitzig-talentierten Mannes ausreichen, um seinem kreativen Schaffen Handschellen anzulegen?

Disney, ihr rafft schon, dass ihr damit a) uns Fans um Guardians of the Galaxy 3 und b) euch selbst um Milliarden bringt?

Ach ne, das rafft ihr ja nicht. Sonst würdet ihr euch ja auch mit Star Wars den A abverdienen, anstatt überflüssige SJW-Kriege zu führen und eure Spielzeuge in Regalen verrotten zu sehen.

Peinlich, Disney. Einfach nur peinlich.

Leute, ich finde die Entwicklung auf der Welt und besonders auch in Deutschland in letzter Zeit sehr beängstigend. Andauernd rufen Leute, die KEINEN DEUT besser sind, eine Hexenjagd aus und rechte Parteien mit ihren rassistischen Teufelsanbetern reiben sich die Hände.

Offenheit für Alles. Liebe. Ist das so schwer? Und hört mir auf mit diesen heuchlerischen, christlichen Werten und der ganzen Doppelmoral.

Ach so, und ich boykottiere dann demnächst nicht nur Star Wars-Filme, sondern Disney-Filme generell.

Also, falls die nun schon über 200.000 Unterschriften der „Holt ihn zurück-Petition“ und die Fürsprachen vieler Schauspieler und Produzenten nicht dafür sorgen, dass Gunn wieder eingestellt wird. Aber ich bezweifle es. Disney wird die Scheuklappen, für die sie langsam eine fragwürdige Bekanntheit erreichen, aufbehalten.

Über Thilo (1712 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.