Iron Maiden gewinnen mit Speed of Light das Internet

Iron Maiden Speed of Light Mortal Kombat

Für mich als Metal-hörenden Games-Nerd zumindest.

Beim allmächtigen Thor! Nach 5 Jahren Abstinenz veröffentlichen Iron Maiden am 4. September ihr neues Album The Book of Souls. Was für ein Metaller wäre ich, wenn ich darüber nicht berichten würde? Besonders, wenn die Urgesteine meiner Metal-Jugend in ihrem Song Speed of Light eine wunderbar nerdige Hommage an 30 Jahre Videospiel-Geschichte liefern!

Erst hüpft Band-Maskottchen Eddie in einem Wrecking Ralph-Donkey Kong-artigen Plattformer zu seinem Babe (mit Batman-Zeichen am Nachthimmel!). Dann ballert er sich in einem Metal Slug-artigen Sidescroller zum nächsten Portal. Hinter diesem wartet ein Mortal Kombat-Street Fighter-Beat em Up-Kampf gegen den Teufel. Gegen wen sonst? Wir reden hier ja schließlich von Eddie. Und schließlich darf er in einem Serious Sam-Turok-Doom-artigen Egoshooter noch einen T-Rex zum Platzen bringen. Well done Iron Maiden.

Was mich nur wundert ist, dass Eddie zwar zu Beginn des Videos in Pixel aufgelöst und in die Games hinein gesaugt wird, jedoch am Ende kein Bezug zu den hochaktuellen VR-Geräten gemacht wird. Junge, wäre da eine geile Koop drin gewesen! Schade! Aber wie Eddie dann gefrustet aus der Oldschool Arcade stapft, hat natürlich auch was. Da war Iron Maiden Nostalgie wohl wichtiger als ein Blick in die Zukunft…

Hier ist eine Version mit relativ schlechter Bildqualität, aber alle anderen Videos hatten wieder den „Du bist in Deutschland, darum gibt’s jetzt GEMA-Abfuck, Du Hodensack-Mumu“- Müll.

Also ich hab jetzt schon voll den Ohrwurm. HUMANITY WILL SAVE US! AT THE SPEED OF LIGHT!

Iron Maiden - Speed Of Light (Official Video)
Über Thilo (1163 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.