Können Kühe jetzt aufatmen? Japanische Wissenschaftler entwickeln „True Milk“

Nachdem in jüngerer Vergangenheit durch die Dokumentarserie „True Blood“ bekannt geworden ist, dass Vampire auf Grund eines neuen, synthetischen Blutersatzes keine Menschen mehr beißen müssen, um Blut zu trinken, scheint den renommierten Wissenschaftlern aus Japan nun ein weiter Durchbruch gelungen zu sein.

True Milk, also „wahre“ oder „echte Milch“, könnte Kühen auf der ganzen Welt in Zukunft ein friedvolleres Grasen ermöglichen. „Die Menschen müssen bald nicht mehr über die verängstigten Wiederkäuer herfallen, um an die begehrte Flüssigkeit zu gelangen, sondern können in Flaschen abgefüllte, synthetisch hergestellte Kuhmilch einfach im Supermarkt kaufen“, sagte am vergangenen Freitag ein Repräsentant der japanischen Firma Soitec.

Ein kaum vorstellbarer Luxus, der bereits die ersten Kritiker hat laut werden lassen. Umfragen haben gezeigt, dass eine Markteinführung des neuen Milchersatzstoffes die Bevölkerung in zwei Lager spalten würde. Während für viele Milchliebhaber die Bequemlichkeit bei der Beschaffung der Milch im Vordergrund steht, scheinen besonders die jungen Leute das neue künstliche Produkt abzulehnen: „Es ist ja auch das Vergnügen der Jagd“, gesteht der 17 jährige Bernd aus Grevenbroich, „über die Wiesen zu pirschen, die Angst in den Augen der Kühe zu sehen, an den Euter zu springen und zu spüren wie sich das lebensspendende Nass in meinen Schlund ergießt – Das ist wahrer Milchgenuss. Niemand wird mich jemals von diesem synthetischen Mist überzeugen.“

Ob sich die True Milk in Deutschland oder in anderen Ländern etablieren wird, könnte auch mit einer starken Lobby stehen oder fallen. So hat sich König Tofu III., amtierender König der Veganer, kürzlich ebenfalls deutlich für die Sojamilch-Alternative ausgesprochen. Abhängig vom Preis, so ein Sprecher der “True Greens”, würde das Volk der Veganer große Literzahlen der True Milk abnehmen und auch den Heimatplaneten “Vega” damit beliefern. Die Markteinführung von True Milk scheint im Sinne des Fortschritts unausweichlich, doch man darf auf die politischen, sozialen und kulturellen Auswirkungen gespannt sein.

Was das soll? Ich bin True Blood-Fan und habe nicht mehr alle Latten am Zaun. Manchmal schreibe ich Stuss der mir in den Sinn kommt, wie diesen Pseudo-Nachrichtenartikel, einfach auf. So ist das eben.

Über Thilo (1163 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.