Zieht Ivan Ertlovs Klingensänger bald auf Kindle Unlimited um?

Klingensänger Trilogie © Ivan Ertlov

Ich bin ein Wrack.

Das könnte ich jetzt einfach so stehen lassen und den Artikel beenden.

Doch eigentlich wollte ich damit nur ausdrücken, dass ich „oldschool“, Nostalgiker und Romantiker bin. Ganz generell, doch besonders, wenn es um Bücher geht.

Die „Generation Z“, sprich, ab 2000 Geborene, wissen vielleicht schon gar nicht mehr so richtig, was Bücher sind, weil sie alles auf Bildschirmen konsumieren. Ist ja auch praktisch und hat viele Vorteile!

Besagter Romantiker in mir hat jedoch gerne nach wie vor ein richtiges Buch aus toten Bäumen in der Hand, komplett mit physischer Präsenz im Regal, Eselsohren und diesem unverwechselbaren Geruch beim Aufschlagen. Das komplett Digitale ist mir nach wie vor zu kalt, steril und so mancher Sinnesfreude beraubt.

Doch was tun, wenn man die Wälder und sein Bankkonto schonen will? Und zudem noch Scifi- und Fantasy-Bücher entdeckt hat, von einem Autor, der sie schneller schreibt, als ich sie lesen kann? (Das Interview mit dem Terminator des Schreibens hier.)

Ja, spätestens seit ich Ivans Klingensänger-Serie entdeckt habe, mache selbst ich mir Gedanken über einen eBook-Reader und die günstigeren eBook-Varianten seiner Bücher. Hier gibt es einen interessanten Vergleich von eBook Flatrates. Wobei mich da das gute alte Kindle Unlimited mit seiner gigantischen Anzahl verfügbarer Titel schon am meisten anlacht…

Doch nun zum ersten Teil der „Tanz des Klingensängers“-Trilogie, die mich mal wieder sehr überrascht hat:

Zwergenstahl & Drachenfeuer – Die Königin von Hamb

Ivan Ertlov habe ich durch Zufall über einen Bekannten kennen gelernt; seinen erfolgreichen Science-Fiction-Roman „Mutation“ eigentlich nur gelesen, um zu sehen, ob ein selbst verlegter Roman von Amazon etwas taugen kann. Und wie sich herausstellt: Aber sowas von!

In der Selfpublishing-Abteilung nach unterhaltsamen Büchern zu suchen, ist manchmal ungefähr so, wie in den 80ern auf einer Filmbörse in VHS-Kassetten mit Independent-Label zu wühlen: Jede Menge Schrott, aber hin und wieder eine glänzende Perle fernab des Mainstreams.

Denn was die meisten Romane aus dem Selfpublishing auszeichnet: sie sind herrlich ROH.

Da haben keine Verlags-Oompa Loompas (voll cute…) einen Text zielgruppen-tauglich in die Mainstream-Fassung gehämmert. Mit so einem Buch schlägt man wirklich die Vision des Autors auf, mit allen (hoffentlich liebenswerten) Ecken und Kanten.

Und genauso ist es mir auch mit den Büchern von Ivan gegangen, insbesondere seinem Ausflug ins Fantasy Genre.

Ich habe den ersten Teil seiner Klingensänger-Trilogie, Zwergenstahl & Drachenfeuer – Die Königin von Hamb*, gelesen und habe schon den Nachfolger angefangen.

Was soll ich über diese postapokalyptische Fantasy mit Humor und Mutanten sagen?

Wenn eine mutierte, fleischfressende Pflanze hasserfüllt You’re my heart, you’re my soul schreit, um die davonreitenden Helden der Postapokalypse mit einem Modern Talking-Trauma aus dem Sattel zu hauen, dann wurde für mich ins Schwarze getroffen.

An diesem WINZIGEN Spoiler könnt ihr den Humor und die Kreativität des Autors ganz gut ablesen.

Hinzu kommt hier, wie auch in seinen Scifi-Romanen, eine süffige Erzählweise und jede Menge Anspielungen auf Popkultur.

Ebenso fehlt in keinem seiner Romane die politische Dimension, die jedoch nie belehrend, sondern immer humoristisch aufgearbeitet daherkommt. Ich bin mir sicher: Wenn Ivan mal das Zeitliche gesegnet hat – oder sein Bewusstsein in die Cloud geladen wurde – werden seine Bücher bestimmt noch häufiger herangezogen werden, um Trump und andere „Gestalten“ unseres Jahrhunderts zu analysieren… ZWINKERNDER SMILEY MIT SELTSAMER BLONDER FÖHNFRISUR.

Außerdem sei Ivan an dieser Stelle noch einmal mein tiefer, TIEFER Dank ausgesprochen.

Was er mir in kürzester Zeit alles über Schreiben, Selfpublishing und den ganzen dreckigen Rest beigebracht hat, ist Gold wert.

Aber, wie heißt es so schön?

Wenn der Schüler bereit ist, erscheint der Meister…

In diesem Sinne werde ich euch bald ein Machwerk von mir selbst vorstellen.

Das wird crazy…

* Affiliate-Link.

Über Thilo (1885 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

2 Kommentare zu Zieht Ivan Ertlovs Klingensänger bald auf Kindle Unlimited um?

  1. Als ich gestern neue Bücher auf meinen Tolino gepackt habe, musste ich an den Post hier denken. Welche Möglichkeit sehr günstig an e-books zu kommen man nicht vergessen sollte, ist die onleihe der Stadtbibliotheken. Für um die 20 Euro im Jahr dürfte das unschlagbar sein.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.