Retro Review: Mystery Science Theater 3000 – Der Film

Mystery Science Theater 3000

Was macht man, wenn man in der Küche 2 Flaschen Rotwein findet, welche die ohnehin schon in rauen Mengen vorhandene Albernheit in unheilige Höhen steigern könnten?

Genau, man haut sich die Dinger ohne zu Zögern in den Kopf und zieht sich auf Anraten eines Kumpels dazu „Mystery Science Theater 3000 – Der Film“ rein. Wie konnte das bisher an meinem Nerd-Leben einfach so spurlos und unbemerkt vorbeigehen? Ihr kennt das auch nicht und wollt wissen was das ist? Nun, besser als es Wikipedia sagt, vermag ich den banalen, aber genialen Inhalt auch nicht wiederzugeben:

Mystery Science Theater 3000 ist eine von dem US-amerikanischen Komiker Joel Hodgson erschaffene Comedy-Fernsehserie aus dem Zeitraum 1988-1999. Das Wesen der Serie besteht darin, dass sich ein Mensch zusammen mit zwei (von Puppen gespielten) Robotern B-Movies ansieht und diese dabei kommentiert und sich über die Filme lustig macht.

Hammer oder? Das hat doch jeder schon mal nüchtern oder (vermutlich eher) trunken mit guten Freunden gemacht. Wir haben teilweise sogar den Ton ganz ausgemacht und einfach die Sprechrollen komplett übernommen. Aber zurück zu MST3000, wie die Profis sagen:

Wenn man mal die alberne und vollkommen obsolete Rahmenhandlung des Films außen vor lässt – Dr. Clayton Forrester möchte den Weltuntergang mittels schlechter Filme herbeizuführen. Dazu testet er die B-Movies im Weltraumkino seines Forschungsraumschiffs am treudoofen Mike Nelson und dessen beiden Roboterfreunden – ist der eigentliche Film, ein wirklich sinnloser und grottiger Science Fiction Film, schon für sich selbst genommen unfreiwillig komisch genug. Doch die Kommentare des ironischen Trios machen es zu einer beinahe erhabenen Erfahrung. Die deutsche Fassung ist von Oliver Kalkofe und Oliver Welke synchronisiert und darf wohl als durchaus gelungen gelten.

Ich liebe ohnehin grottenschlechte B-Movies, die so unterirdisch sind, dass sie schon wieder einen verdammt hohen Unterhaltungswert haben. Wer es auch genießt dabei auch noch unflätige Kommentare anzugeben oder zumindest anderen dabei zuzuhören, dem kann ich MST3000 nur wärmstens empfehlen!

BTW OMG: Es gibt schon 22 Folgen mit vermutlich jeweils 4 verissenen Schrottfilmen darauf. Toplessrobot hat nämlich gerade hier Folge 22 unter die Lupe genommen. Ich bräuchte mal ein Jahr Auszeit, um mir die koplette Reihe, also wahrscheinlich 88 kommentierte Bmovies, anschauen zu können. Aber vielleicht auch besser, dass ich die Zeit nicht habe, denn hinterher ist man garantiert GAGA, nicht mehr derselbe, BANANE!

Hier mal ein Trailer von Mystery Science Theater 3000!

Auf der offiziellen Webseite kann man sich noch mehr Teaser der bekloppten Truppe reinziehen.

Oh Gott, es gibt so viele Folgen von dem ulkigen Bullshit, den man sich komplett online anschauen kann. Ich fürchte, ich habe eine neue Lieblingsbeschäftigung. Zumindest immer wenn ich besoffen bin.

Über Thilo (1128 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.