Test: Deutscher Nerdcube vs. US Lootcrate

nerdcube vs lootcrate

Kennt ihr noch die Wundertüten, die wir als Kinder so geliebt haben? Also, ICH fand die zumindest immer mega mystisch und spannend. Da bekam ein aufwachsender Bub (oder Mädel) für umgerechnet einen Apfel und ein Ei eine Tüte mit… CRAP. Ok, aus heutiger Sicht war da nichts Tolles drin, doch als Kind fand ich kleine Gummisaurier, Plastikautos, Kaugummis, Aufkleber und was da sonst noch so drin war phänomenal! Gute alte Zeit mit Ahoi-Brause, Yps Gimmicks und Wundertüten!

Seitdem ist viel Zeit vergangen. Die Kinder und Jugendlichen von heute rennen durch virtuelle Welten und plündern imaginäre Schätze. Kein Wunder eigentlich, dass im Zeitalter von Computerspielen und Online Gaming jemand auf die Idee gekommen ist, das allseits beliebte „Looten“ noch mal ins „Real Life“ zu holen. Denn es gibt doch nichts Aufregenderes, als ein echtes Geschenk mit vor Neugier zitternden Händen aufzureißen! Ich weiß nicht mehr in welchem Land und wo die Geschäftsidee das erste Mal aufgetaucht ist, doch mittlerweile gibt es sowohl in den USA, als auch in deutschen Landen kleine, abonnierbare „Nerd-Kisten“, mit denen sich Popkultur-Nerds wie wir einmal im Monat ihren „Fix“ nach Hause kommen lassen können.

Von Wundertüten-Nostalgie und allgemeiner Nerdity gebeutelt, habe ich beschlossen mir die Sache mal näher anzuschauen. Die Jungs und Mädels von Nerdcube waren so nett mir ein Test-Exemplar ihrer Überraschungskiste für Nerds/Geeks zukommen zu lassen. Zu Vergleichszwecken, habe ich mir parallel dazu auch ein Konkurrenzprodukt aus Übersee kommen lassen: Die Loot Crate. Aber beginnen wir mit der heimischen Variante, dem…

NERDCUBE – Was ist drin?

nerdcube

Als ihn mir der Postbote überreicht, ist er größer als ich dachte: Der Nerdcube!

nerdcube inhalt

6 Mal drin rumgeangelt und diese Goodies lümmeln sich auf unserer Tischdecke mit Augenkrebs-Garantie (ich mag sie trotzdem :)). Ich gehe mal kurz auf die einzelnen Items ein:

spoils kartenspiel

Das abgefahrene Fantasy-Kartenspiel „The Spoils“. Das ist schon mal geil. Neue Games kennen zu lernen ist immer gut. Besonders, wenn sie einen eindeutigen Magic the Gathering-Vibe bei mir auslösen. Die Karten sind sehr hochwertig und einige sogar in Foil. Die sind irgendwann garantiert Millionen wert. Bin gespannt auf die Regeln.

tetris tasse

Ein original Tetris-Tasse, die bei heißen (oder kalten?) Getränken ihr Aussehen verändert. Auch cool. Man kann nie genug Nerd-Tassen haben.

aquaman sucks buch

Das Büchlein „Aquaman Sucks!“ ist eine Untersuchung des Lehrbeauftragten Markus Engels über „Spezialwissen und die neue Popularität der Superhelden“, das sich liest wie eine Germanistik-Seminararbeit. Das ist mal abgefahren. Und damit auch ein gutes Item.

wonka nerds

Was zum Lutschen ist immer gut „she said“. Bwahahahaha! Verzeihung. Die Nerds in den Geschmacksrichtungen Wildkirsche und Melone kannte ich schon. Ist „ok“ sie in einem „Nerdcube“ zu finden.

pac man seife

Ok, hier haben wir den einzigen Gegenstand, der ein „WTF“ über meine Lippen kommen ließ. Ein Stück Seife, really? Aber gut, sie ist geformt wie Pacman und vielleicht für weibliche Nerds interessant. Oder andere Menschen, die sich sauber halten.

minecraft aufkleber

Der Minecraft (Auto-)Aufkleber „I brake for porkchop“. Joa, ist eben ein Aufkleber. Der klebt. Als Dreingabe ganz ok, denke ich.

NERDCUBE FAZIT:

Ok, nichts davon brauche ich wirklich, aber das meiste ist irgendwie trotzdem „nice to have“. Nerd Kram „braucht“ man ja nie wirklich, will ihn aber trotzdem haben… Drin waren 3 sehr gute Sachen und 3, die ich als „ok“ betiteln würde. Also insgesamt schon gelungen. Das Beste daran ist wirklich das Auspacken. Diese Spannung jedes der 6 Teile das erste Mal aus dem Karton zu nehmen und zu begutachten. Ich denke, der Nerdcube ist für knapp 30 Euro schon eine tolle Fundgrube für Nerds. Auch als Geschenk für gleichgesinnte Nerds könnte ich ihn mir gut vorstellen, besonders für diese hartnäckigen Fälle, die sonst immer schon alles haben. Einmal im Monat über geilen Popkulturquatsch abfreuen wie ein Teeny, daran könnte ich mich gewöhnen.

Die Loot Crate – Was ist drin?

lootcrate

Die Loot Crate kam ein paar Tage nach dem Cube an. Enttäuschung: Deutlich kleiner als der Nerdcube.

lootcrate inhalt

Auf engstem Raum zusammengepfercht waren die Items froh endlich wieder Auslauf zu haben. Der Kram im Detail:

princess bride kartenspiel

So unnütz wie genial: Ein Princess Bride-Kartenspiel! Für einen Liebhaber des Films, wie mich, godlike! Bestes Item.

DnD Tshirt

So ähnlich wie mit den Tassen: Auch Nerd-Shirts kann man nie genug haben. Wenn es dann auch noch ein D&D-Shirt mit dem neuen, coolen Logo drauf ist… Nice.

GoT Kühlschrankmagneten

Und dann die erste Gurke: Game of Thrones-Kühlschrankmagneten von einer unterirdischen Qualität. Als ich versucht habe, die dünnen, labbrigen Scheibchen frei zu friemeln sind die meisten schon kaputt gegangen. Straight to the Mülleimer!

GoT USB Stick

Und gleich noch mal GoT in Form eines 4GB-USB Sticks. Stark ist nicht mein Favorit, aber ganz ok das item, denke ich.

Harry Potter Bag Tag

Straight to the Mülleimer No2: Ein Harry Potter Bag Tag, damit eure Koffer anhand eurer Adresse (auf der Rückseite) indentifiziert werden können, falls sie verloren gehen. Ok, ich bin kein Potter-Fan. Deshalb stehen die 9 3/4 bei mir für die Sekunden, die es gedauert hat, bis das Gummi-Ding im Mülleimer lag.

DnD Fliege

Straight to the Mülleimer No3: Geschmacksache, aber für mich eine hässliche Fliege mit Pen & Paper-Symbolen drauf, die von weitem ohnehin niemand erkennt. Great! Mülleimer!

aufblasbare Krone

Straight to the Mülleimer No4: Klar, dass in der winzigen Loot Crate Sachen zum Aufblasen drin sind. Wie passend! Leider ließ sich das wahnwitzig-hässliche Teil noch nicht mal richtig aufblasen. Das würde ich noch nicht mal nach 20 Hefe freiwillig aufsetzen.

lootcrate Heft

Ganz praktisch finde ich das Begleitheft zur Crate, in dem noch mal alle Gegenstände erläutert werden und andere Nerd-Anekdoten zum Besten gegeben werden. Auch nett der Sammel-Sticker, der daran erinnert, dass man sich im April 2015 die Loot Crate zum Thema Fantasy gegönnt hatte.

Loot Crate Fazit:

2 schöne Items, 1 mal „ok“, aber leider 4 Mal Gurke. Da hat der Nerdcube jetzt schon die Nase vorn. Schön finde ich an der Loot Crate die klare thematische Einordnung – in diesem Fall war es die „Fantasy Loot Crate“ – sowie das Begleitheft mit Sticker. Das Auspacken und Entdecken der Items hat auch hier Spaß gemacht, aber wurde doch sehr durch das „Quetschen“ der Items im kleineren Karton geschmälert. Für einen ähnlichen Preis gibt es auch den hiesigen Nerdcube, weswegen ich sagen würde …

And the Winner is: NERDCUBE!

Und das ist jetzt wirklich keine patriotische Entscheidung. Rein preislich sind die beiden Produkte nach dem aktuellen Umrechnungskurs nahezu identisch. Der Nerdcube kostet 29,95 Euro und die Loot Crate 29.95 Dollar, was umgerechnet 27.76 Euro sind. Es war spannend beide Pakete auszupacken und sich wie ein Kind an Weihnachten über die kleinen Gadgets und Nerd-Sammelobjekte zu freuen. Doch der Nerdcube gewinnt relativ locker auf Grund einer ganz banalen, aber grundlegenden Eigenschaft.

Er ist einfach deutlich größer!

Die Box des Sammelkartenspiels oder die Tetris-Tasse hätten in der vergleichsweise winzigen Loot Crate schon kaum Platz gefunden. Diese Geräumigkeit würde im Nerdcube sogar noch größere Gegenstände zulassen, denn er war auch so schon nur halb gefüllt. Das erhöht natürlich die Vorfreude beim Gedanken an noch variantenreichere und größere Nerd Gadgets in zukünftigen Nerdcubes. Ich denke, ich übertreibe nicht, wenn ich behaupte, dass im Nerdcube 3 oder 4 Loot Crates Platz finden würden. Wenn die Loot Crate bei diesen Abmessungen bleibt, dann wird die Produktpalette einfach aus Platzgründen sehr übersichtlich bleiben. Schade!

Also mein Gesamt-Fazit beim Test „Deutscher Nerdcube vs. US Lootcrate“: Wer nicht möchte, dass er seine Spielzeuge erst aufblasen muss, damit sie groß und awesome sind (ich schaue Dich an, alberne Aufblas-Krone!), der sollte sich

hier den NERDCUBE bestellen!

Über Thilo (1679 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

2 Kommentare zu Test: Deutscher Nerdcube vs. US Lootcrate

  1. Hat mir meine Entscheidung, was nun bestellt werden sollte, deutlich erleichtert. Aber vorwiegend wurden mir einige Mituten meines Nachtdienstes versüßt, danke dafür x)

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Der Nerdcube im Mai: Eine Kiste voll Fantasy-Nostalgie

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.