Wer will noch als Jason Vorhees poppende & kiffende Teens verprügeln?

Friday the 13th The Game

Halloween ist nicht mehr weit und watschelt schon mit schmatzenden Schritten auf uns zu. Es wird also Zeit, dass dieser Blog hier deutlich düsterer und gruseliger wird.

Wobei, anstatt mich zu fürchten, muss ich eher schallend lachen, wenn der untote Killer Jason Vorhees zwei Teens recht unmissverständlich klar macht, was er von Saufen, Kiffen und vorehelichem Sex hält. Wem Spoiler egal sind, oder wer den wirklich sehr amüsanten Jason X schon gesehen hat, darf sich noch mal an DIESER Szene ergötzen.

Und genau auf solche Szenen hoffe ich, wenn ich demnächst in die Haut des wahnsinnigen Machete-Mörders schlüpfe. Denn wie ich eben erfahren habe, läuft noch knapp 30 Tage ein Kickstarter für Friday the 13th: The Game. Darin könnt ihr tatsächlich die blutigen Abenteuer rund um Camp Crystal Lake nachspielen.

evolveRandy Greenback und Gun Media wollen ein Multiplayer Horrorspiel machen, in dem ein Spieler in die Rolle des übersinnlichen Slashers schlüpft, während sieben andere Spieler als Betreuer des Ferienlagers um ihr Leben rennen. Wobei diese, als Cheerleader, Nerds oder sonstige Klischee-Charaktere mit unterschiedlichen Fähigkeiten theoretisch auch gegen Jason kämpfen können, was durch Zusammenarbeit und das Schaffen einer „Epic Win Condition“ zwar sehr schwer, aber nicht unmöglich sein soll. Das kooperative Spiel gegen ein Monster, welches von einem weiteren Spieler gesteuert wird, kennen wir ja bereits aus dem spaßigen Evolve.

Ich hoffe nur, dass die Macher Jason die richtigen übersinnlichen Fähigkeiten gegeben haben, um den Horror der Filmreihe greifbar zu machen. Also für mich bräuchte Jason auf jeden Fall eine Art Teleportation, damit er ständig unerwartet hinter einem Opfer auftauchen kann. Übermenschliche Stärke und „Unkaputtbarkeit“ verstehen sich von selbst. Dazu müssten noch einige Tricks mit der Machete kommen. Einem fliehenden Betreuer von hinten das Messerchen durch den Kopf gehen zu lassen, ist ein Standard-Manöver aus jedem Horrorfilm, der etwas auf sich hält. Geil wäre auch, wenn Jason seine Umwelt beeinflussen, z.B. einen Steg am Seeufer glitschig oder den Waldboden mit lebenden Wurzel zur Stolperfalle machen könnte.

Ich bin mir sicher, dass die augenscheinlich sehr ambitionierten Macher uns für den Produktionspreis von 700.000 Dollar nicht enttäuschen werden. Ihr könnte noch einen knappen Monat mit einer kleinen Spende auf Kickstarter dafür Sorge tragen, dass dieses sadistische kleine Spielchen wirklich gemacht und im Ergebnis, Zitat aus dem Pitch-Video, “Face Meltingly Awesome” wird.

Meine Spende hatten sie spätestens bei dem Game Feature „Make Your Own Horror”. Das ist ein System, welches am Ende jedes Matches die besten und blutigsten Szenen automatisch zu einem 1980er Style Trailer zusammen schneidet. Diese kleinen Horror-Trailer sollen dann auch – ich nehme mal an, in diversen sozialen Netzwerken – geteilt werden können. Zumindest würde ich das so machen, um das Spiel angemessen zu bewerben.

Fast schon schade, dass der Regisseur und Schöpfer der ursprünglichen Freitag der 13.-Filmreihe persönlich an dem Projekt mitwirkt. Denn ohne diesen exklusiven Stempel hätte man überlegen können, den Spieler des wandelnden Alptraums einen von verschiedenen Horrorfilm-Ikonen mit verschiedenen Fähigkeiten auswählen lassen zu können. Neben Jason Voorhees könnte ich mir auch Michael Myers, Leatherface, Freddy Krueger oder sogar den teuflischen Pinhead als „Exekutiven“ des Wahnsinns vorstellen. Dann hätte das Spiel etwas Cabin in the Woods-Flair bekommen. Einen Vampir oder einen Werwolf als “Bossmonster” stelle ich mir auch “furchtbar” schön vor… Aber man kann eben nicht alles haben.

Also, wenn ihr im Grunde eures Herzens gewalttätige Serienmörder seid, dann spendet bitte einen winzigen Obolus hier auf Kickstarter, damit dieses grandiose Game wirklich gemacht wird. Hier ist der Trailer, um eure Lefzen zum unkontrollierten Tropfen zu bewegen:

Friday the 13th: The Game - Official Announcement Trailer

Über Thilo (1143 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.