Dungeons & Dragons Dark Alliance erfüllt meine Pubertierenden-Fantasien

Credit: Tuque Games

Dark Alliance? Das gibt’s doch schon lange!

Hatten wir uns nicht schon 2001 voller Faszination im Coop durch ein Spiel geschnetzelt, das eine Art Diablo nur mit D&D-Lore war? Ich erinnere mich noch genau. Erst ging es mit Nahkampfwaffen, Bogen oder Magie gegen Riesenratten im Keller einer Taverne in Baldur’s Gate. Arme Aufwärmmonster… Dann konnte man sich bei der üppigen Tavernen-Maid bessere Ausrüstung besorgen und immer schwerere Dungeons meistern. Das war selbst damals nicht gerade ein Kulturschock, aber ein schönes D&D-Schnetzeln für zwischendurch. Um 2000 waren unsere Hirne, also meins und die meiner Pen & Paper-Gruppe, trockene Schwämme (in jeder Hinsicht) und alles, was nur entfernt mit D&D zu tun hatte, war superleitende extra nasse Flüssigkeit.

Hmmm, eigentlich ist das immer noch so…

Aber es hat gerade etwas gedauert bis bei mir die Goldmünze gefallen war: Das war Baldur’s Gate: Dark Alliance.

Das neue Hack & Slay-Spiel von Wizards of the Coast und Tuque Games, das wohl erstmals auf den Game Awards 2019 geteasert wurde, heißt aber Dungeons & Dragons: Dark Alliance und ist von einem ganz anderen Kaliber!

Worum geht es in Dungeons & Dragons Dark Alliance?

Credit: Tuque Games

Im Online- oder Couch-Koop können wir darin im legendären Eiswindtal mit den noch legendäreren Helden aus der Feder des unvergleichlichen Hack & Slay-Experten R.A. Salvatore Monster plätten.

Seit ich die Drizzt-Romane verschlungen habe, träume ich davon in einem Holodeck als einer der Helden von Mithril-Halle Köpfe fliegen zu lassen. Am liebsten als Krummsäbel-Wirbelwind Drizzt, gerne aber auch als Aegisfang-schwingender Wulfgar, knallharter Bruenor oder tödliche Cattie-Brie mit ihrem Heartseeker-Bogen. Als DLC wäre dann irgendwann, der Vollständigkeit halber, Regis noch ganz nett. Der Halbling könnte dann Äpfel werfen, Second Breakfast vorbereiten oder am Rand schlafen.

Das Geile an Dungeons & Dragons Dark Alliance ist für mich aber die Schulterperspektive. Dank der guten alten Unreal-Engine werden wir so mittendrin statt nur dabei sein. Ich bin immer noch ganz erregt von der stumpfen Gewalt, die mir hier unter den Klängen der schwedischen Metal Band In Flames präsentiert wird.

Für Pre-Alpha-Material sieht das auch schon gar nicht übel aus. Aber um meine Pubertierenden-Fantasien von damals zu befriedigen braucht es außer tanzenden Krummsäbeln, Schneegestöber und Heavy Metal auch nicht viel, um mich in Frostriesen-Klatschen-Laune zu versetzen.

Ich meine, gebt euch mal den Announcement Trailer, in dem sich der durchgeknallte Drow mit Freunden und Metal Musik durch Gegnerhorden hackt:

Dark Alliance Official Announcement Trailer | Dungeons & Dragons

Viel mehr braucht es doch nicht, oder?

Für mich haben die Szenen schon gereicht, um mir den Frostbrand hell auflodern zu lassen. Werdet ihr das spielen?

Dungeons & Dragons: Dark Alliance soll Herbst 2020 erscheinen für PC und alle aktuellen Konsolen.

Über Thilo (1827 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

2 Kommentare zu Dungeons & Dragons Dark Alliance erfüllt meine Pubertierenden-Fantasien

  1. Sieht interessant aus

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.