Schweißt PS5-Baldurs Gate 3-Couch-Koop Pärchen zusammen?

© Larian Studios

So, nun habe ich auch ein paar Stunden in Larians Superhit Baldurs Gate 3 versenkt.

Ein ausführliches Review zu schreiben, halte ich jedoch für wenig sinnvoll. Da das wegweisende Game schon seit PC-Release (und davor schon jahrelang im Early Access) allerorts durchgekaut und abgefeiert wurde und wird, wollte ich mal einen speziellen Blickwinkel anbieten:

Baldurs Gate 3 als “Bonding”-Experience für Paare (oder Freunde).

Ich befinde mich in der glücklichen Situation, dass Miss Wiki nicht nur hübsch und intelligent ist, sondern auch die meisten meiner Hobbys teilt – insbesondere Pen & Paper-Rollenspiel.

Dementsprechend war bei Erscheinen von Baldurs Gate 3 sofort klar, dass wir dessen Couch-Koop-Modus abends als Netflix-Alternative nutzen wollten.

In unserer Vorstellung würde das auch gleichzeitig ein tolles “Pärchen”-Event sein, bei dem man mal wieder aktiv was gemeinsam machen und erleben kann, anstatt sich nur von Streamern und Popcorn berieseln zu lassen.

Ist unser Plan aufgegangen?

War es, bis jetzt, die wunderschöne, liebevolle Bonding-Experience, die wir uns erhofft hatten?

Sagt ihr es mir! Hier, naturgetreu wiedergeben, eine der ersten Situationen im Spiel, bei der wir es fast nicht lebend aus dem ersten Raum auf dem Illithiden-Schiff geschafft hätten:

Mein Dieb: Wie kann ich denn hier die Mindflayer-Apparaturen untersuchen? (drückt verzweifelt alle Knöpfe und kämpft sich durch die Menüs)

Miss Wikis Sorceress: Wo bist du denn?

Ich: Oh shit, jetzt habe ich das angegriffen und alles ist explodiert…

Sie: Ach hier bist du… ARGH, was ist das? Säure auf dem Boden?

Ich: Wieso läufst du denn da rein???

Sie: Äh, ich kriege immer mehr Schaden. Wie nimmt man denn einen Heiltrank?

Ich: Geh ins Radial-Menü, schnell! Nein, nicht mit DEM Knopf, oben rechts! NEIN, nicht der Trigger, der andere…

Sie: ARGL.

Ich: Das ist jetzt ein Witz, oder? Totenkopf? Just like that ist dein Charakter tot?

Sie: Gnnnnh…

Ich: Warte, ich habe eine Wiederbelebungsrolle. Die mach ich auf dich. BZZZZZT!

Sie: Ach, Gott sei Dank, ich stehe wieder… Moment mal… ARGH, die Säure oder das Gift wirkt immer noch! Schnell den Heiltr…. ARGL.

Ich: YOU HAVE TO BE FUCKING KIDDING ME. Ok, ich plündere jetzt deinen Leichnam und schnappe mir deine Wiederbelebungsrolle. Halt dich bereit mit dem letzten Heiltrank.

Sie: Kleinlaut: ok.

Ich: BZZZZZZT!

Sie: OMGOMGOMGOMG… *GULP*… aaaah, jetzt hat der Damage aufgehört.

Ich: Lass deinstallieren.

Ich meine, for FUCKS SAKE! Da waren noch nicht mal Gegner im Raum und unser Teamwork hätte uns schon fast umgebracht!

Ok, jetzt aber Scherz beiseite. Nachdem wir aufgehört hatten wie zwei gestörte Hühner zu gackern, die haarscharf an der Öffnung der laufenden Holzhackmaschine vorbeigesegelt sind, ging es eigentlich nur noch bergauf.

Das Spiel hat eine durchaus steile Lernkurve, selbst für D&D-Veteranen, wie mich, die sich durch kleine Regelanpassungen, die Pad-Steuerung auf der PS5 und die anfängliche Verwirrung des Split-Screen-Modus kämpfen müssen.

Falls ihr auch ein gemeinsames Zocken vor dem heimischen Fernseher in Erwägung zieht, hilft euch vielleicht die folgende Zusammenfassung.

Vor- und Nachteile des PS5-Baldurs Gate 3-Couch-Koop

Meine Glotze mit BG3 Split Screen

Der Split Screen teilt den Sichtbereich eures lächerlich teuren 8k-Fernsehers mit der Bilddiagonale eines Fußballfeldes in zwei Hälften. So ist es nun mal. Das kann anfänglich leicht verwirrend sein und die Übersicht leidet ein wenig. Man fühlt sich in die Ära der Röhrenfernseher zurückversetzt.

Doch spätestens, wenn man das Mindflayer-Vehikel und seine verwirrende Architektur verlassen hat, fängt es an besser zu werden.

Wie hat es Larian überhaupt geschafft, ein rundenbasiertes System für zwei Spieler schmackhaft zu machen?

Ziemlich geschickt!

Es ist nämlich im Prinzip so, als würde jeder sein eigenes BG3 spielen, nur dass man, Zweck- und Story-gebunden eine einzige Abenteurergruppe formt. Dabei steuert jeder seine eigene Figur und einen der mitlaufenden NSCs. So hat jeder in Kämpfen 50% der Verantwortung.

Ansonsten kann jeder die Welt für sich frei erkunden, mit Objekten interagieren und stinkende Fischeimer looten. Schon aus eigenem Interesse, für den Fall, dass Gegner auftauchen, entfernt man sich dabei nicht zu sehr voneinander. Tatsächlich können zu zweit Areale aber schneller durchsucht werden und man kann den anderen ständig mit “Oh, du wirst nicht glauben, was ich in dieser alten Socke gefunden habe” neugierig machen.

Bei Gesprächen kann der jeweils andere auch weiter sein Ding machen. Klickt er den gerade im Gespräch befindlichen NSC an, löst sich der Split Screen für den gemeinsam erlebten Dialog kurz auf. Perfekt. Wir überlegen dann immer gemeinsam, was wir antworten wollen.

Spaßig wird es sicherlich bei den Romanzen im Spiel. Larian hat ja recht vollmundig Sexorgien aller Art versprochen. Dass wir bei der Charaktererschaffung unsere Genitalien auswählen durften, lässt mich das Beste hoffen.

Miss Wiki und ich habe jetzt schon kundgetan, wer wen im Lager knallen möchte, wobei es durchaus Überschneidungen gibt. Ob Larian für den Koop-Modus an einen Dreier gedacht hat? Das wäre episch. Und geil.

Im Vergleich zum PC ist die Pad-Steuerung natürlich trotz allem erstmal umständlich und gewöhnungsbedürftig. Aber so langsam kriegen wir den Dreh raus. Hier hat Larian wirklich das Beste rausgeholt, was möglich war.

Letztlich ist mir der gemütliche Couch-Koop die Pad-Steuerung allemal wert. Wer ohnehin schon den ganzen Tag am PC arbeitet, freut sich abends auch mal auf der Couch kollabieren und per Pad zocken zu können.

Also, mein vorläufiges Fazit nach einer Handvoll Abende an der Schwertküste:

Es macht definitiv sehr viel Spaß Baldurs Gate 3 im Koop zu erleben, was ich bei einem Game mit rundenbasiertem Kampf niemals gedacht hätte.

Ist Baldurs Gate 3 das “RPG des Jahrzehnts”, das hochgelobte Meisterwerk, von dem alle reden?

Kann ich nach so kurzer Zeit natürlich nicht sagen.

Was ich sagen kann ist: Musik, Grafik und Atmosphäre sind wunderbar, die Charaktere und Gespräche interessant und die Kämpfe aufregend und ultra taktisch.

Man merkt einfach an Tiefe und Detailverliebtheit, dass Larian ihr Herzblut mittels eines Decanter of Endless Lifeblood in ihr Spiel gekippt haben und mit jedem Fix und Update immer noch kippen.

Und all das mit einer Lieblingsperson an eurer Seite zu erleben macht, ich hätte es nicht gedacht, gleich doppelt so viel Spaß.

PS: Der Frame Rate scheint der Split Screen keinen Abbruch zu tun. Mal abwarten, was passiert, wenn wir in einer größeren Stadt von unzähligen NSCs umringt sind. Aber, eine PS5 sollte sowas schaffen, oder?

Über Thilo (1195 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.