Unepic D&D Game: Vom Klo in den Dungeon

unepic

If you play D&D and you go to the bathroom … if the light goes out … get ready for the unexpected…

Das sind die Worte, die den Spieler zu UNEPIC, einem oldschool D&D Sidescroller, begrüßen. Was mir da heute von einem Freund im Büro empfohlen wurde, ist aber ganz und gar nicht unepisch, sondern, wie ich als alter Rollenspiel-Nerd und Gamer finde, das genaue Gegenteil!

Im Intro sehen wir eine klassische Pen & Paper – Runde, die nach Herzenslust Monster plättet und mit dem Spielleiter über Sinn und Unsinn des Erlebten diskutiert. Dann wird einer der Spieler vom Harndrang genötigt das stille Örtchen aufzusuchen, wo prompt das Licht ausfällt. Da der Schein eines Feuerzeugs dem armen Rollenspieler zeigt, dass er sich plötzlich im Dungeon eines mittelalterlichen Schlosses befindet, mutmaßt dieser, dass ihm seine Rollenspiel-Kollegen Drogen in den Drink gemischt haben.

Hier beginnt das kleine Schmuckstück, was sich vermutlich zu Skyrim verhält, wie Terraria zu Minecraft: Liebevolles 2D Retro Jump n Run Flair statt ausufernde 3D Welten.

Es wurde vom 80er Spiel “The Maze of Galious” inspiriert und sollte ursprünglich ein Nachfolger dafür werden. Aber der Autor, der vertrauenserweckende Mann da rechts (kein Witz, schaut auf der Seite nach), der Spanier Francisco Téllez de Meneses , räumt ein, dass ihn auch Castlevania, Moria, Diablo und WoW beim Schöpfungsprozess inspiriert haben. Ganze 2 Jahre hat er in das Game investiert und damit vermutlich viel Herzblut in ein richtig geiles Nerd-Projekt gesteckt.

Ich habe Unepic noch nicht ausprobiert, aber ich werde am WE definitiv das kostenlose erste Level der Demo Version zocken. Mit überschaubaren 6,50 EUR kann man sich die Vollversion freischalten, die über 200 Räume voll mit Monstern, Loot und Gags enthalten soll. Wenn das Spiel nur halb so gut ist, wie die Videos und Screenshots verheißen, die ich mir nun schon massenweise reingezogen habe, dann ist das WE gerettet.

Über Thilo (1111 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.