Der Constantine Pilot hat mich noch nicht vergrault

Constantine

Ich habe die Hellblazer Comics nie gelesen. Insofern war meine erste Berührung mit dem übersinnlichen Detektiv John Constantine der gleichnamige Kinofilm von 2005 mit Keanu Reeves.

constantine 2005 satanIch erinnere mich daran, dass ich ihn aufgrund einiger sehr abgefahrener Bilder und einem herrlich schleimigen Satan (siehe rechts) im Grunde recht unterhaltsam fand. Für Comicfans war die Verfilmung wohl jedoch eine herbe Enttäuschung, was auch die bescheidene Bewertung von unterdurchschnittlichen 46% auf Rotten Tomatoes zu bestätigen scheint.

Nachdem Arrow mittlerweile seit 2012 erfolgreich läuft und scheinbar auch der Flash und Gotham ganz gut gestartet sind, schickt NBC mit Constantine nun einen weiteren DC Comic ins Rennen. Und der erste Eindruck ist gar nicht mal schlecht und fühlt sich deutlich mehr nach Hellblazer an, als die Kinoversion mit Herrn Reeves. Ja, ich weiß, ich habe die Comics ja nie gelesen, aber wenn ich mal nach Hellblazer google, finde ich einen Typen mit blonden Haaren im Trenchcoat, zu denen der Brite Matt Ryan schon mal deutlich besser passt.

Außerdem hoffe ich, dass einem zur Hölle verurteilten Anti-Helden mit okkulten Kräften in einer TV Serie mehr Charakterentwicklung und damit Tiefe gegönnt wird. Das wäre mal die Grundvoraussetzung dafür, dass die Serie auch über mehrere Folgen oder sogar Staffeln spannend bleiben kann. Ansonsten bin ich noch etwas hin und her gerissen.

daemon

Gut finde ich…

…die ganze Atmosphäre, die durch den smarten Briten und seinen englischen Akzent, sowie ansprechende Spezialeffekte entsteht. Auch das ganze „Kern“-Trüppchen scheint ein gewissen Potenzial zu haben: Neben Matt Ryan als John Constantine, ist auch wieder sein „Sidekick“ Chas Chandler (Charles Halford) dabei, dem diesmal jedoch übernatürliche Kräfte spendiert wurden. Außerdem gibt es den Engel „Manny“ (Harold Perrineau), der Constantine auf die Finger schauen und ihn beschützen soll. Und schließlich darf natürlich auch eine niedliche Brünette nicht fehlen (Angélica Celaya als Zed Martin), die den Beschützerinstinkt triggered und Constantine dabei unterstützen kann Dämonen dingfest zu machen. Dazu kann sie das magische Amulett ihres Vaters benutzen, welcher scheinbar ebenfalls die Gabe hatte „die Realität als das zu sehen, was sie ist“. Zusammen haben die 4 vielleicht eine Chance die apokalyptische Prophezeiung von Manny abzuwenden, der gleich zu Beginn des Piloten Constantine darauf aufmerksam macht, „dass sich da global was zusammen braut“.

Angélica Celaya

Weniger gut finde ich…

…dass John Constantines selbstzerstörerischer Trieb etwas dadurch auf der Strecke bleibt, dass er sich nicht die Lunge aus dem Körper qualmt. Irgendwie wäre das optisch und auch den Habitus betreffend der letzte Schliff an Todesverachtung und Coolness gewesen, die ich mir von dem Charakter gewünscht hätte. Aber scheinbar gab es da Anti-Raucher-Auflagen. Außerdem bin ich mir noch nicht sicher, was ich vom austauschbaren Engel „Manny“ halten soll, der andauernd aus dem Nichts auftaucht und selbstgefällig den Tag rettet. Das mit den Engeln ging mir auch bei Supernatural irgendwann gehörig auf den Zeiger, auch wenn mit Cass natürlich ein toller Charakter geboren wurde. Man wird abwarten müssen, wie sich die ganze Chose mit Engeln und Teufeln so in den nächsten Folgen darstellen und anfühlen wird. Denn Supernatural hatte bei aller Sillyness oder Folgen, die mal nicht so Knaller waren, immer Sam und Dean Winchester, um für Charisma und Spaß zu sorgen. Die Charaktere in Constantine müssen sich natürlich erst mal etablieren.

Als vorläufiges Fazit kann ich mich den Kollegen von Robots and Dragons anschließen: „Constantine überzeugt vor allem aufgrund seines hervorragenden Hauptdarstellers“ (Siehe ihre Rezension hier). Die ganze Himmel und Hölle-Thematik bietet natürlich auch ein solides Potenzial, welches im Piloten optisch ansprechend umgesetzt wurde. Was bislang noch fehlt sind Kippen, Sex und noch mehr Gewalt. Ich bin gespannt, wie lange mich die Serie bei der Stange halten kann. Es ist Halloween und sie muss immerhin mit Penny Dreadful und der gerade angelaufenen 10. Staffel von Supernatural um meine Gunst konkurrieren.

Hier der Trailer. Wer die erste Folge noch schauen möchte, sollte den Trailer allerdings nicht schauen, da er verdammt viele Szenen spoilert!

Über Thilo (1764 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

1 Kommentar zu Der Constantine Pilot hat mich noch nicht vergrault

  1. Die Serie ist stilistisch viel näher an den Comics als der Film. Allein deshalb werd ich sie weiter verfolgen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.