Mit A Travellers Venture Dungeons & Dragons im Schloss spielen!

Heiliger Hobgoblin, gleich noch ein D&D Post! Aber wovon ich euch nun berichten werde, ist den getippten Erguss auf jeden Fall wert.

Da ich nun endlich eine meiner beiden D&D-Gruppen reaktiviert habe, begebe ich mich wieder häufiger in monsterverseuchte Verliese, Elfenwälder und düstere Burgen.

Doch wie wäre es WÄHREND der Pen & Paper-Runde im lauschigen Raum einer solchen Burg zu sitzen?

Was für LARPer normal ist, könnte ich mir auch für eine Gruppe von Kriegern vorstellen, die nur mit spitzen Bleistiften und gnadenlosen Radiergummis bewaffnet sind.

Habt ihr schon Erfahrungen mit Pen & Paper-Rollenspiel an besonderen Orten?

Also, fernab von zugemüllten WG-Zimmern, euren Fantasy-Hobby-Dachböden oder dem Keller eurer Eltern?

Im Sommer haben wir schon häufiger versucht im Garten oder generell in der Natur zu spielen. Doch da die „Handlung“ eines Abenteuers ja doch hauptsächlich im Geist der Spieler stattfindet, können Orte, an denen es zu laut ist, oder wo andere Ablenkungen die Konzentration stören, wie Tiere, Fußgänger oder besoffene Mörderhobos, eher abträglich sein.

Doch ein ruhiges Burgzimmer? Das stelle ich mir schon geil vor. Der Blick aus dem Fenster oder auf die Ritterrüstungen im Zimmer. Gelegentliche Ausflüge zum Plumpsklo oder auf die Zinnen der Burg (für Raucher oder wahnsinnige Pinkler). Dazu passende, „mittelalterliche“ Snacks und abends ein standesgemäßes Rittermahl mit Rülpsen, Saufen und Knochen über die Schulter werfen. Im Himmelbett übernachten und gleich mehrere Tage zocken. All das wäre dem Erlebnis doch sehr zuträglich, oder? Tatsächlich finde ich die Idee so frivol, dass ich vor einigen Monaten bereits mit mehreren Burgen telefoniert habe, um für einen frisch verheirateten einen passenden Junggesellenabschied zu organisieren. Leider ist dessen Hochzeit und Abschied nun erstmal auf unbestimmte Zeit verschoben. Aber die Idee bleibt geil und ist nicht vergessen.

Und mirakulöser Weise hat es sich derweil die Gruppe A Traveller’s Venture zur Aufgabe gemacht im United Kingdom genau das anzubieten. In den letzten Wochen wurden fähige Dungeon Master rekrutiert und bereits eine erste Burg mit Termin anberaumt:

DUNGEONS AND DRAGONS IN A CASTLE (UK)!

1.-4. August für £525 (schon 50 günstiger geworden)

Dafür bekommt man:

  • 3 Nächte in der Burg.
  • Frühstück.
  • 2 volle Tage und einen Abend D&D.
  • Einen Beutel Goodies mit allem, was man für‘s Spielen braucht, inklusive Würfel und Charakter Zeichnungen.
  • Ein Elisabethanisches Bankett am letzten Abend.

HIER in der Facebookgruppe von A Traveller’s Venture könnt ihr euch Bilder der Burg ansehen.  

Für uns nicht in UK-lebende käme natürlich noch Flug und Zeitmanagement dazu. Doch auch ohne Flug finde ich den Preis immer noch sehr happig. Natürlich ist es nicht spottbillig sich in einer atmosphärischen Burg einzumieten, aber die umgerechnet 600€ hat eben auch nicht jeder gerade so rumliegen. Besonders, weil man im Vorfeld auch noch nichts über die Qualität von DM und Abenteuer sagen kann, was den Preis für alles drum herum noch eher rechtfertigen könnte. Wenn da ein auferstandener Tolkien oder Gygax leiten würde, wäre das Geld ein Tropfen auf dem heißen Stein… 😉

Aber generell finde ich so ein Programm, wie es diese Jungs aufgestellt haben, gar nicht schlecht. Wenn man den Preis noch irgendwie in den Griff bekäme, könnte ich mir sowas auch hierzulande vorstellen. Denn auch, wenn Schottland oder England einige nette Gemäuer an malerischen Orten rumstehen haben, müssen sich die Burgen der Rheinromantik nicht verstecken. Spontan fallen mir 4 sehr pittoreske Burgen ein, die von Köln/Bonn aus gut zu erreichen sind und definitiv zu vermietende Räumlichkeiten haben.

Schloss Burg, wo bereits regelmäßig Fantasy Conventions abgehalten werden.

(Wasser-) Burg Satzvey, die regelmäßig Mittelaltermärkte und Ritterturniere ausrichtet.

Die malerische Burg Eltz

Und meine neuste Entdeckung, die Ehrenburg, auf deren Wiese man bei sommerlichen Temperaturen auch im Ritterzelt übernachten kann. (Könnte den Gesamtpreis für ein D&D-Event deutlich senken.)

Kennt ihr noch würdige Burgen für neureiche D&D-Hipster?

Und was haltet ihr überhaupt von dem Konzept? Geile Atmosphäre oder unnötiger Schnickschnack für eine Pen & Paper-Runde?

Über Thilo (1685 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.