Cyrax und Sektor von Storm Collectibles sind ein feuchter Traum

Auf. Wiedersehen. Bruder. Piep.

1995 war eine Zeit in der noch Arcade-Automaten existierten. Nur leider spawnten die geilen Dopamin-Maschinen eher im Ausland als bei uns.

Deshalb war bei meinem ersten und einzigen Amerika-Besuch, neben mehrstöckigen Burgern und dem Hollywoodboulevard, besonders Mortal Kombat 3 mein erklärtes Ziel. Man könnte fast sagen, ich bin nur deswegen 10 Stunden geflogen. Denn der Rest von Plastik-Phantastik-USA war eher ernüchternd. Sprüche wie „hm, bei Ein Colt für alle Fälle sah das alles immer viel größer und cooler aus“ hören die Einheimischen in LA wohl häufiger von Touris.

Hinzu kam vielleicht noch, dass ich gerade meine Mandeln rausbekommen und noch Wochen später keinen Geschmackssinn mehr hatte. Insofern kann ich leider nicht sagen, ob Burger in den USA besser schmecken als bei uns… vermutlich nicht.

Daher war fast der schönste Moment in Kalifornien, als wir den nächstbesten Supermarkt betraten und uns vertraute Kampfgeräusche an die Ohren drangen. Eigentlich wollten wir nur einen Dr. Pepper oder ein Snapple gegen die Hitze kaufen, doch dann verbrachten wir die nächsten Stunden im Supermarkt und verzockten unsere Quarter… weil da einfach so, zwischen den Regalen, ein MK3-Automat stand. Vermutlich war das die größte Einnahmequelle des kleinen Lebensmittelladens.

3 Dinge fielen mir sofort ins Auge, als ich mir MK3 näher betrachtete.

Irgendwie war in diesem Teil die Outworld nach Earthrealm durchgesifft. Plötzlich waren U-Bahn-Stationen, von Müll durchwehte Straßen oder Friedhöfe die Kulissen für das fröhliche Knochenbrechen.

Außerdem waren die Kämpfer scheinbar sofort der Hektik der Großstadt zum Opfer gefallen und mussten andauernd rennen. Eine neue Kampfmechanik, die das Spiel, zusammen mit den Kombo-Attacken, jedoch so viel dynamischer und einzigartiger machte. Gab es so nur im dritten Teil der MK-Automaten.

Mortal Kombat 3 von 1995 © Midway / Atari Games

Und natürlich die Cyber Ninjas! Ich war sofort verliebt und spielte immer nur als Cyrax oder Sektor. Besonders, weil der gelbe Cyrax mit seinem grünen Fangnetz mein Scorpion-Ersatz war. Die offensichtliche Inspiration durch den Predator hat die beiden immerhin auf Platz 5 und 6 meiner liebsten Mortal Kombat Ninjas of all time katapultiert.

Da ich nun schon länger von den genial beweglichen Mortal Kombat Actionfiguren von Storm Collectibles angefixt bin, musste ich mir natürlich auch die nun erschienen Cyber Ninjas gönnen. Schön in England geordert, bevor der Brexit alle Türen für immer schließt und horrende Zollabgaben jeden Europa-Spaß erneut im Keim ersticken. Cyber Smoke habe ich mir jedoch nicht gegönnt, da ich ihn schon aus Fleisch und Blut in meiner Vitrine stehen habe. Aus Plastik und Gummi, meine ich natürlich. 

Cyrax und Sektor Zubehör (Normale Varianten, nicht BigBadToyStore)

Wie üblich bei allen Mortal Kombat-Kämpfern von Storm Collectibles haben die Cyborg Ninjas 8 verschiedene Hände beiliegen. Außerdem gibt es für Cyrax und Sektor noch 3 Ersatz-Cyber-Raster-Zöpfe.

Doch ihre Move- und Fatality-Specials sind der absolute Knaller.

Cyrax kommt mit einer seiner Bomben und dem Energie-Netz, mit dem er Leute einfangen kann. Seiner Limitited Variante vom BigBadToyStore liegt auch noch eine Rotor-Kopf-Fatality bei.

Sektor bekommt eine seiner Raketen spendiert und, unglaublicher Weise, seine ausklappbare Terminator-Presse für Fatalitys! Ich bin von den Socken. Da sich MK in seiner ausufernden Brutalität noch nie so ganz ernst genommen hat, finde ich es grandios, dass Storm uns als Erinnerung daran tatsächlich eine ausklappbare und funktionstaugliche Presse eingepackt hat. Der BigBadToyStore hat ihm zusätzlich noch einen Arm-Flammenwerfer gegönnt.

Sektor und Cyrax in Action

Was soll ich zu diesen Highend-Figuren sagen? Storm Collectibles haben sich mal wieder selbst übertroffen.

Die beiden Cyber Ninjas glänzen in wunderschönem Chrom-Glanz und haben das richtige Zubehör dabei.

Mein einziger Kritikpunkt wäre, dass sie ein wenig größer sind, als die ersten Ninjas, die Storm rausgebracht hat. Aber gut, sind eben Cyborgs. Die haben vielleicht noch Schlitt- und Rollschuhe in den Stiefeln…

Sie sind zudem, wie gewohnt, unglaublich beweglich durch ihre unzähligen Kugelgelenke und es macht einen Heidenspaß sie zu posen und andere Actionfiguren verprügeln zu lassen. Genial ist, dass ihre Brustpanzer aufklappbar sind, damit ihre Raketen-, Bomben- und Netzattacken richtig dargestellt werden können. Ich habe mal ein paar Posen festgehalten:


Disclaimer: Orko wurde bei diesen Aufnahmen nicht verletzt. Unter seinem Hut war ohnehin nicht viel, was hätte komprimiert werden können. Noch nicht mal Verstand.

Cyrax darf nun endlich wieder bei seinem Papi wohnen. Und wenn ihnen langweilig wird, sprengen sie sich einfach zusammen in die Luft. <3

Über Thilo (1860 Artikel)
Hi, ich bin der Gründer dieses bekloppten Blogs. Außerdem Realitätsflüchter, Romantiker, Rollenspieler, Gamer, Fantasynerd, Kneipenphilosoph und hochstufiger Spinner. Manchmal jogge oder schwimme ich, doch meistens trinke ich Bier.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.